Baby ans eigene Bett gewöhnen

    • (1) 27.02.19 - 06:52

      Hallo liebe Mamis, unser Schatz wird nächste Woche 8 Monate und so langsam würden wir ihn gerne an sein eigenes Bett gewöhnen.
      Er fängt langsam an zu krabbeln und wir befürchten, dass er sich nachts nach unten robbt und vom Bett fallen könnte.
      Tagsüber legen wir ihn, sobald er auf unserem Arm eingeschlafen ist, in sein Bett. Das klappt auch ohne Probleme. Zwar schläft er immer nur so 30-40 Minuten am Stück dafür aber öfter am Tag.

      Sobald wir ihn aber abends ins Bett legen, weint er und möchte nicht mehr schlafen.
      Ich verstehe ihn ja immerhin hat er fast 8 Monate bei Mama und Papa in Sicherheit geschlafen und konnte viel kuscheln etc.

      Dennoch wird es langsam Zeit das er auch nachts in seinem Bettchen schläft.

      Habt ihr eventuell Tipps oder Ratschläge wie wir es behutsam angehen können?

      Vielen lieben Dank schon mal für eure Antworten
      ☺️

      • (2) 27.02.19 - 08:03

        Guten Morgen, wie war den euer abendliches Ritual? Kann man das aufs eigene Bett/ Zimmer ummünzen?

        Vielleicht hilft aber ein T-Shirt was nach euch riecht und noch etwas bekanntes. Damit er das Bett mit bekannten Sachen verknüpft.

        • (3) 27.02.19 - 09:10

          Also ein abendritual... jaein.
          Er weiß zwar schon, dass er sobald er den Schlafanzug anbekommt Schlafenszeit ist, aber so gute Nacht Geschichten oder sowas haben wir ehrlich gesagt noch nicht vorgelesen.

          Ich habe ihm das stillkissen ins Bettchen gelegt damit er unseren Geruch bei sich hat.

          • (4) 27.02.19 - 09:54

            Hach, ist das nett mal von wem zu lesen, dass er/sie nicht ab dem zweiten Lebenstag ein Abendritual hat.

            Meine Maus ist 18 Wochen und ich habe auch noch nix konkretes mit ihr. Schlafanzug und letzter Windelwechsel imer unterschiedlich mit der Uhrzeit.


            Danke für die Info! Klappt es ansonsten bisher gut bei euch ohne Ritual? Weil man ja immer liest, Babys brauchen das und die Sicherheit der Routine dahinter und so. Da hab ich ab und zu ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber.


            Zu deiner Frage: Könnt ihr das Babybett irgendwie zu euch ans Bett stellen? Das er quasi einen sanften Übergang hat? Also mal einige Zeit neben euch, dann das Gitterbett immer mehr zur Tür stellen, dann so dass er euch nicht gleich sehen kann aber hört und dann ins eigene Zimmer rüber.


            lg lene

            • (5) 27.02.19 - 15:39

              Huhu :) Danke für den Tipp werde es mal ausprobieren:)
              Also bis jetzt klappt das ganz gut ohne Ritual. Er schläft nachts auch ab und an durch. Wenn er wach wird dann nur einmal in der Nacht und das auch nur wenn er schmerzen hat durch das zahnen oder er Fieber hat.

              Ich denke da ist jedes Kind/ Baby anders was die Rituale angeht.
              Nicht jeder Tag ist gleich gestaltet ☺️
              Alles gute ☺️

              (6) 02.03.19 - 13:04

              Ich arbeite im pädagogischen Bereich, da hat man ja viel mit Ritualen zu tun. Schlafanzug anziehen und das letzte mal Windeln anziehen ist auch ein Ritual. Ich lese es hier oft, dass viele denken ein Ritual muss etwas besonderes, aufwendiges sein. Ist aber nicht so. Es ist einfach einer immer wiederkehrende gleichbleibende Handlung. Es reicht schon die letzte Flasche im Bett zu geben, Schlafanzug anziehen, Schlafsack usw

              • (7) 02.03.19 - 16:38

                Danke, dass du mir diese Info gegeben hast.

                Ich lese hier immer von täglich baden (wäre mit ihrer trockenen Haut schlecht), eincremen (hasst sie) und sowas. Aber dass das simple Umziehen und Einschlafstillen als Ritual angesehen werden kann, beruhigt mich außerordertlich. Also verweigere ich ihr nicht dieses Erlebnis komplett.


                lg lene

          (8) 27.02.19 - 10:58

          Ich bin der Meinung, wenn man ein Ritual hat ist es für beide Seiten entspannter.
          Man muss ja nicht ein Buch vorlesen, aber man kann andere Dinge machen. Einige Baden jeden Abend zur Entspannung eine Babymassage singen... man selber hat doch morgens auch Ritualien die man immer macht. Ob es duschen ist Kaffee trinken ist, aber man hat sie. Warum dann nicht schon auf bei den kleinsten. Es war nur ein Tipp was vielleicht helfen könnte.
          Wir haben halt das mit dem Hörbuch, sobald das an ist weiß sie es ist Schlafenszeit und das lange.

    (9) 27.02.19 - 10:58

    Hallo.

    Unsere Tochter wurde mit etwas über 2 Monate an ihr Bett in ihrem Zimmer gewöhnt. Wir haben es anfangs auch erstmal tagsüber probiert, damit sie sich dran gewöhnen kann. Ich habe in einem Babybuch gelesen, dass es wohl besser ist, das Kind noch wach ins Bett zu legen. Also natürlich nicht, wenn es noch topfit ist, aber es sollte besser noch nicht komplett eingeschlafen sein, wenn es ins Bett gelegt wird. Wir bleiben bei der Kleinen und streicheln zu den Kopf, manchmal lese oder singe ich was und die Spieluhr läuft öfter. Je nachdem auch wie schnell sie zur Ruhe kommt. Anfangs hat es auch meist mindestens eine halbe Stunde gedauert bis sie einigermaßen schlief und wir mussten im Laufe des abends noch ein paar mal zu ihr. Das kann auch jetzt noch passieren, aber es wurde von Woche zu Woche besser. Gerade, wenn euer Kind vorher bei euch im Bett geschlafen hat mit eurer Nähe müsst ihr ihm etwas Zeit geben. Meine Tochter hat vorher im Babybay bei uns geschlafen.
    Ich wünsche viel Erfolg 😁

    Liebe Grüße Jule1811 mit Leonie 16 Wochen alt

    • (10) 27.02.19 - 15:42

      Danke :)

      (11) 27.02.19 - 19:55

      Halli,

      das mit wach ins Bett legen würde bei uns nicht klappen. Sobald ich ihn ablege fängt er an zu weinen 🙈

      Wir haben aktuell das selbe problem wie die TE
      Im moment fordert er aber auch mega nähe ein abends und nachts.

      Babybett passt leider nicht ins Schlafzimmer und Beistellbett ist nun zu klein/eng.

      Er schläft daher seit 4 Wochen bei mir im Bett. 2 Woch davon haben wir versucht ihn an sein Bett im eigenen Zimmer zu gewöhnen.
      Keine Chance. 🙄

      Nun zahnt er noch zusätzlich. 🤷‍♀️

      Gruß Eva

Top Diskussionen anzeigen