Wie helfen wir unserem Baby nachts nicht brüllend aufzuwachen

    • (1) 03.08.19 - 21:43

      Ihr Lieben

      Bitte lacht mich nicht aus ich mache mir doch nur Gedanken.

      Und zwar habe ich schon im Baby Forum erwähnt das unser Kleiner 10 Monate alt seit knapp 4 Wochen nicht mehr richtig schlafen will. Er hat seitdem er 2 Monate alt ist in seinem eigenen Bett durchgeschlafen.

      Vor 4 Wochen ging es von heute auf morgen los..erst immer wieder heulend aufgewacht. Dann nicht mehr alleine einschlafen. Dann heulen sobald er nur im Bett lag. In unserem bett wurde es auch nur bedingt besser. Da können wir aber nicht wirklich schlafen und er ist noch unruhiger da ich auch keine Ruhe finde. Zumindest hat er da dann weitestgehend den Rest der Nacht geschlafen wenn er nicht durch mit geweckt wurde.

      Jetzt waren wir gestern auf ner Hochzeit und er bei Oma und Opa. Und was ist: Mucki pennt durch bis um 7.
      Und heute ist er schon wieder bis jetzt 2 mal weinend aufgewacht.
      Mein Mann fragte mich vorhin was wir als Eltern denn falsch machen das er so brüllt und anscheinend sein eigenes Bett nicht mehr mag.
      Wir konnten bisher Zähne und alles auschließen da es egal ob Gel Osanit oder Zäpfchen immer dasselbe ist.

      Mich bedrückt es auch meinem Mann keine Antwort geben zu können da ich mich selbst frage ob wir was verkehrt machen.
      Ich möchte doch nur das er wieder entspannt schlafen kann und am Tag weiter gut gelaunt die Welt entdecken kann.

      • Hallo.
        Es gibt immer wieder Phasen in denen die kleinen Nachts viel verarbeiten und dafür unsere Nähe und Geborgenheit suchen. Gerade wenn vorher viel Aufregung und Aktion war wie z.b Hochzeit und viele Menschen ist es doch ganz normal das sich die kleinen Nachts melden. Uns hilft es oft das Baby im dunklen Zimmer kurz im Tuch zu tragen und dann schlafend wieder ins Bett zu legen. Auch Kinder die schon durch geschlafen haben können Nachts nochmal Phasenweise wach werden. Bei einem Entwicklungssprung kann es auch mal Hunger sein oder eben nur ein Nähebedürfnis! Viel kuscheln hilft uns da immer!

        Wie hat er denn bei Oma und Opa geschlafen? Was war da anders?
        Vll macht er wirklich gerade einen Entwicklingsschub/Wachstumsschub oder ähnliches durch und braucht mehr Nähe. Habt ihr vll Platz im Schlafzimmer, dass ihr das Babybettchen neben eurer Bett stellt und auf einer Seite aufmacht? So bist du dann direkt bei ihm wenn er Nähe braucht aber ihr habt dann auch etwas mehr Platz. Wenn es besser geworden ist könnt ihr das Bett ja wieder ins Kinderzimmer stellen.

        • Er schläft bei Oma und Opa im alten Kinderbett meines Mannes.
          Das Bett steht im Arbeitszimmer.
          Er hat dasselbe Kuscheltier und dieselbe Kuscheldecke wie bei uns.
          Einzig die Matratzen sind anders.

          Er schläft seitdem er so schreit wieder bei uns im Schlafzimmer...also sein Kinderbett steht an meiner Seite.
          Es ist auch ein wenig besser geworden das er im Bett liegen bleiben kann...es reicht meine Hand damit er sich beruhigt.

          Nur das einschlafen ist nach wie vor eine Katastrophe. Ich meine wir wissen ja das er das kann. Und das er ohne heulen auch wieder einschläft.
          Deshalb mache ich mir ja Gedanken ob er Schmerzen hat oder Albträume oder sowas. Möchte nicht das er leidet
          Wenn er von Anfang an ein schlechter Schläfer gewesen wäre wäre es nicht so eine grosse Umstellung.
          Wir bleiben jetzt solange bei ihm bis er schläft.

          • Hmm ok, dann liegt es ja nicht an den Einschlafbedingungen.
            Bleibt zu hoffen das es wirklich nur eine Phase ist. Ich wünsche euch viel Kraft und drück die Daumen das es bald wieder vorbei geht ✊.
            Ansonsten wenn es sich gar nicht bessert vll beim KA durchchecken lassen.

Top Diskussionen anzeigen