Warum weint sie immer abends vorn Schlafengehen?

    • (1) 13.08.19 - 02:38

      Hallöchen

      Meine Tochter ist sehr brav muss ich sagen. Tagsüber weint sie kaum bis nie. Auch nachts ist sie sehr brav. Wenn sie Hunger hat nur ein schmatzen und ich werde wach. Auch danach hat sie kurz Mal Bauchweh, aber sobald ich meine Hand auflege ist es gut und weiter geschlafen wird.

      Unser Problem ist aber abends.
      Um ca 20 Uhr wird sie gewaschen, dann bekommt sie eine kleine Massage, wird umgezogen und ins Bett gebracht. Natürlich gibt's noch ein essen davor.
      Jeden Abend aber, weint unsere kleine bis ca 23 Uhr. Strampelt wild vor sich hin..für mich wäre das ein Zeichen von Bauchweh.
      Nebenbei möchte sie aber jede halbe Stunde bis Stunde an die Brust. Dies beruhigt sie aber dann auch nicht.
      Schnuller spuckt sie aus.
      Sie bekommt Bauch Massage, ihr Bauch wird mit Babybauch Salbe eingecremt, ihre Beine werden angewinkelt um alles ihr einfacher zu machen.
      Hose ist sauber. Wir nehmen sie hoch, tragen sie rum, das beruhigt sie etwas, aber auch nicht zu sehr.
      Wir legen sie zurück ins Bett, strampelt sie wieder wild um sich.
      Irgendwann um 23 Uhr gebe ich ihr dann nochmals nach mehrmaligen anlegen die Brust, sie saugt kurz daran und plötzlich ist sie zufrieden.

      Was machen wir dann die Stunden davor falsch? Was können wir machen um diese schweren Stunden davor nicht zu haben?

      Meine kleine ist 6 Wochen alt

      Ich hoffe sehr ihr könnt mir ein paar Tipps geben uns wäre so dankbar dafür

      • (2) 13.08.19 - 03:02

        Halli Hallo

        Ohhh ja da kann ich mich gut dran erinnern 😵(jetzt ist sie 20 Wochen alt) hatte auch immer das Gefühl was falsch zu machen aber meine Nachsorgehebamme meinte das es sich ums sog. Cluster feeding handelt. Kann mit gut vorstellen das es das bei euch auch zur Zeit ist. Bei uns war ab 23 auch wie auf Knopfdruck alles wieder gut.
        Hilft nur durchhalten und immer schön da sein... Es geht vorbei.

        (3) 13.08.19 - 07:04

        Vielleicht ist 20 Uhr einfach (noch) nicht ihre Schlafenszeit? Kannst du denn mit Sicherheit sagen, dass es Koliken sind? Mein Mann kam zu Beginn immer mit dem Kirschkernkissen angerannt, dabei war ich mir sicher, dass sie keine Bauchschmerzen hat. Die hat sie immer gegen 5Uhr und das hört sich für mich anders an. Meine Vorrednerin hats schon gesagt. Es könnte sein, dass sie einfach clustert, also vor dem Schlafengehen noch lange deine Nähe und Brust braucht. Es kann aber auch einfach sein, dass sie eine lange Wachphase hat Abends. Meine schläft sonst immer alle 1-1,5 Std. Aber die letzte Runde am Abend ist sie meistens mindestens 2,5Std. wach. Wenn ich sie davor zum Schlafen bringen will, ist es ein mega Stress. Seit ich es akzeptiert habe, geht es hier in 10 Minuten. Wir gehen ins Bett an die Brust. Wenn sie Dabei nicht einschläft, gehe ich kurz unter den Abzug auf dem Pezziball. Falls sie noch nicht eingeschlafen ist, macht sie das müde und nuckelt sich zum Schluss wieder im Bett in den Schlaf. Gestern hatte ich sie in der Wiegehaltung an der Brust auf dem Pezzi. Nach 5 Minuten nuckeln und dabei hüpfen waren die Augen zu. Viel Erfolg!

        Hi

        Das ist ja schön, das ihr schon so ein festes Ritual habt am Abend. Bleibt unbedingt dabei, das stärkt euer Baby für die Zukunft.

        Ich muss sagen, das mein Junge (8 wochen) ab 19.uhr sehr quängelt und ich weiß dann, es ist zeit fürs Bett. Ich habe auch das Ritual, das wir vorher waschen/baden und danach wird schön das Bäuchlein massiert und schlafsachen angezogen.

        Ich lege mich mit ihm in unser Bett, und stille ihn im liegen. Oft hilft es, ein großes Duschhandtuch(was ich zu einer großen Wurst gederht habe) als Schutz ganz fest um ihn zu legen. So hat er überall am Körper das Gefühl von Halt und Geborgenheit. Mein Baby gehört leider zu denen, die beim stillen nicht einschlafen und dann gerne noch etwas schreien. Die Babys verarbeiten so ihren Tag. Oftmals steckt nicht das Bauchweh dahinter. Ich bleibe einfach mit ihm liegen und begleite ihn beim schreien. Das muss man aushalten, denn Baby spürt deine Nähe. Nebenbei schschsch.... Geräusche und bei uns ist der Spuck dann nach 5 Minuten vorbei. Ich bleibe dann aber noch etwas liegen. In seinem Bettchen hat er noch nie alleine geschlafen.
        Versuche einfach abends so wenig Reize wie möglich beim einschlafen zu bieten. Je mehr du rumläufst, redest die position wechselst, desto mehr Reize bietest du und Baby kommt nicht zur Ruhe.
        Am besten in einen abgedunkelten Raum legen, fest kuscheln und stillen.
        Übrigens kann man das schlafen nicht anerziehen. Das Baby durchlebt so viele Phasen, das ändert sich schnell. Wichtig ist nur, dabei zu sein ind begleiten.
        Wir haben so Erfolg und sind von 2-3 Stundrn schreierei nun auf 5-10 minuten, bevor er schläft.

        Viele liebe Grüsse Sunrise🍀💕

      • Das ist ganz normal. Babys verarbeiten abends ihre Eindrücke vom Tag und die eigene Entwicklung.

        Vielleicht ist die Massage am Abend schon zu viel?

        Meine hat jeden Abend von 19-21 Uhr gebrüllt. Manchmal sogar länger (Rekord von 18-00 uhr).

        Wichtig ist, sie zu begleiten. Wir haben Spurrillen um unseren Esstisch gezogen. Irgendwann haben wir uns einen Pezziball zugelegt, der ist super! Auf dem beruhigt sie sich sehr schnell.

        Die schlimmen Schreiphasen am Abend sind rum, seit sie 11 oder 12 Wochen ist. :)

        (6) 13.08.19 - 08:20

        Brav 🙄

      • (7) 13.08.19 - 09:01

        Hi,
        abendliche Schreirunden sind bei vielen Babys in dem Alter geläufig. Bei unserem wurde es ab ca 3 Monaten besser.
        Babys verarbeiten abends ihre Erlebnisse etc., sie müssen sich quasi mal "auskotzen" ;)
        Wir dachten zuerst auch es sind Bauchschmerzen, jedoch haben die Mittel dagegen (Körnerkissen, Massage,...) abends nicht geholfen.
        Wir haben versucht gegen Abend hin die Reize möglichst gering zu halten, keine lauten/stressigen Aktivitäten etc.
        Wenn die Schreirunde los ging, half bei uns pucken und auf dem Schoß wiegen, ggf. auch an Brust nuckeln lassen und "Sch sch sch" Laute (es gibt auch Apps mit weißem Rauschen), also viel Körpernähe.
        LG und noch starke Nerven!

        (8) 13.08.19 - 10:06

        Sie verarbeitet so den Tag. Ich würde auch schauen ob sie wirklich müde ist, in dem Alter haben Babys noch ihren eigenen Rhythmus, sprich sie sind nicht unbedingt um 20 Uhr müde.. Unsere war erst viel später müde z. B. Mittlerweile mit 15 Wochen ist sie allerdings in einen gleichbleibenden Rhythmus, der bei 19/19.30 liegt.. Da geht dann absolut nix mehr. Ich würde abends außerdem nicht so viel tam tam machen. Sprich Beruhigungsversuche nicht zu oft wechseln und den Raum etwas abdunkeln. Dazu kommt, dass um die 6 Woche ein schub ist. Es wird mit der Zeit immer besser abends. Wir hatten hier auch ewige Schreistd. Zum Teil bis 0 Uhr, jetzt allerhöchstens 20 min.. Dafür muss sie aber schon sehr schlecht drauf gewesen sein. LG

        (9) 13.08.19 - 10:09

        PS. Das mit dem Ritual finde ich übrigens auch gut, dass könnt ihr gut beibehalten. Gleichbleibende Rituale geben sicherheit. Unseres schaut ähnlich aus, sie grinst schon auf dem wickeltisch und freut sich wie bolle wenn es losgeht 🙂 die Massage nach dem Baden liebt sie!

        (10) 13.08.19 - 13:51

        Stillen, stillen, stillen! Das allerbeste zum einschlafen, grade wenn sie noch so klein sind!
        Und nein, man verwöhnt sie damit nicht und gewöhnt auch nichts an! ;-)

        (11) 16.08.19 - 20:13

        Ooooh ich erinnere mich. Sorry es war schrecklich und habe schon an mir selbst gezweifelt, ich dachte ich mache etwas falsch. Nach der 8 Woche war es vorbei, was uns geholfen hat

        - wenn möglich geregelter Tagesablauf
        - viel in der Trage gehabt (mein Retter, meine Maus war einfach schnell überreizt)
        - Abendritual
        -Abends während des Schreiens weniger ist mehr. je mehr versuche wir gemacht haben sie zu beruhigen durch hin und her laufen, Wippen oder schuckeln desto länger war das schreien( also auf eins festlegen und durchhalten ich meine damit nicht alleine schreien lassen)

        Bei uns war es
        Wiegehaltung sitzend im Bett und mit ruhiger Stimme sagen wie, ja ich weiß das ist alles viel, kotz dich ruhig aus. Dann sie Brust anbieten, wenn sie sich ein wenig beruhigt hatte.

        Ich hoffe das hilft dir etwas. Du schaffst das und du machst das super. 👍🏻

Top Diskussionen anzeigen