Baby Schlaf Problem - Wissen nicht weiter.

Hallo,
Mein kleiner ist in 1 Woche 7 Monate alt.
Allerdings haben wir ein Schlaf Problem wo wir nicht wissen wie oder was wir machen sollen.

1.Er schläft immer noch eingepuckt allerdings nicht weil er sich erschrickt sondern weil er mit seinen Händen nicht zur Ruhe kommt. Er fast immer wieder alles an, ob Bett Gitter oder Gesicht. Wir haben auch schonmal gelesen das man Handschuhe anziehen soll haben wir auch schon mal probiert aber die hat er wieder abgemacht 😅

2. ist er mittlerweile eigentlich zu gros fürs Beistellbett (hat wirklich kaum noch Platz) wir haben ihn dann mit 6 Monaten in sein Zimmer in ein großes Gitterbett. Anfangs lief es echt gut aber dann hat er herausgefunden das man sich dort drehen kann was natürlich blöd ist wenn er eingepuckt ist. Noch dazu hatte er die Nase nach unten auch ohne pucken. Leider kann er sich nur auf den Bauch drehen zurück Schaft oder kann er noch nicht was das Bauch schlafen bei mir noch mehr Angst auslöst. Habe total Angst vor diesem Plötzlichen Kindstod wegen bauchschalfen 🤦🏻‍♀️

Als wir einmal die Puckung aufgemacht haben nachdem er im Tiefschlaf war sind wir dann davon ausgegangen er kann so evtl besser auf dem Bauch schlafen allerdings ist er dann durchs drehen aufgewacht und ist in seinem Bett durch die Gegend gerobbt 🤦🏻‍♀️

Zurzeit ist er jetzt wieder in seinem beistellbett bei uns da er sich da nicht drehen kann.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie er uneingepuckt zur Ruhe kommen könnte ?
Wie wir mit dem drehen umgehen sollen bzw lassen oder nicht ?

1

Ich kann dir nur sagen wie es hier ist/war. Mit Pucken habe ich keine Erfahrung, mein Sohn mochte es nie.
Als er angefangen hat sich zu drehen, hat er nur noch aufm Bauch geschlafen, ich habe ihn gelassen, weil es keinen Sinn gemacht hätte, er hat sich immer wieder auf den Bauch gedreht.
Als er mobiler wurde hat er auch angefangen durchs Bett zu robben, krabbeln, er rollte von links nach rechts, oben, unten. Da war nichts zu machen. Das ist auch normal. Sie verarbeiten nachts einfach viel und wenn sie etwas neu können probieren sie es auch gerne nachts. Das wird dann mal wieder weniger, mal wieder mehr. (bzw Macht er immernoch, jetzt 10 Monate alt, jetzt steht er dann eben im Bett ;) )
Als das Beistellbett zu klein wurde, haben wir das Gitterbett zu uns ins Schlafzimmer geholt, weil ich auch immer große Angst hatte. Ich kontrolliere immernoch die Nase. Vielleicht ist das eine Möglichkeit bei euch? Dann bist du immer bei ihm?

Wie schläft er denn im Schlafsack?

2

Schlafsack hat er auch an wir pucken nur die Arme ohne Unterkörper da er eben nur da nicht zur Ruhe kommt.

Ja das mit dem Bett in unser Schlafzimmer haben wir auch schon überlegt. Danke 😊

3

Hallo, warum stellt ihr das gitterbett nicht neben euer Bett? Haben wir auch , hatten nie ein beistellbett. Oder habt ihr dann Platzmangel?
Mein kleiner ist 5 Monate. Und wir haben momentan das gleiche Problem. Er hat anfangs gepuckt geschlafen, ging irgendwann nicht mehr. Dann hat er a zeitlang echt gut auf dem Rücken geschlafen. Aber seid ca 2/3 Wochen geht er auch ständig mit den Händen ins Gesicht, strampelt sich wach etc. Auf dem Bauch schläft er viel besser (hatte da auch echt bedenken und Respekt davor, aber er macht es gut).
Probiert die Bauchlage doch mal tagsüber aus und beobachte wie er da schläft. Ich hatte auch Angst, dass er mit der Nase in der Matratze liegt . Hat er vorher auch oft gemacht, dass ich korrigieren musste (tagsüber). Hatte dann auch a zeit lang auf Bauchlage verzichtet. Aber das ist jetzt zum Glück nicht mehr der Fall . Seitlich könntet ihr es auch mal probieren, das geht bei meinem auch manchmal gut, manchmal auch nicht 😂
Bei meinem Zwerg war auch das Problem, dass er Begrenzung braucht und sich spüren muss. Habt ihr schon mal etwas auf ihn gelegt mit etwas Gewicht? Zb Körnerkissen. Das mache ich momentan auch. Mit der Wärme und dem Gewicht findet er schneller in den Schlaf . Es gibt auch sandsäckchen, die noch etwas mehr Gewicht haben und da machen einige wohl auch gute Erfahrungen.

4
Thumbnail

Meine jungs schlafen eigentlich von Anfang an so wie auf dem Bild. Popo in die Luft und los.
Der große (jetzt 17 monate) schläft auch immer noch so.

Ich hab sie einfach gelassen, da sie beide seit ca 2 Tagen nach der Geburt den Kopf richtig gut halten konnten und auch in Bauchlage den Kopf drehen können.

Wenn er auf dem Bauch schlafen möchte würde ich ihn lassen. Decken und kissen raus aus dem Bett und ihn machen lassen. Er ist 7 Monate daher kann er seinen Kopf ja drehen, und darauf kommt es in Bauchlage an. So hat es zumindest mein Kinderarzt empfohlen, da ich mit ach und Krach wollte das der große auf dem Rücken schläft. Da hat uns jeder bemitleidet, von wegen "ihr armen habt ein schreibaby erwischt" und wir konnten keine Nacht durchschlafen.

Seit ich ihn dann auf dem Bauch habe schlafen lassen schläft er nachts seine 10-12 Stunden durch, und ich kann die Nächte in denen er wach war an einer Hand abzählen.

6

Ganz genau so haben meine Jungs auch immer geschlafen. Ich vermisse diesen süßen Anblick 😍

8

Meiner schläft auch so 🥰

5

Könnt ihr das Gitterbett vielleicht zum Beistellbett umbauen? Dann habt ihr wieder den Komfort des Beistellbettes, nur eben in größer.

7

Unser Großer hat auch jede Nacht Theater gemacht, als er gelernt hatte, wie man sich auf den Bauch dreht und dann aber nicht zurück kam. Irgendwann (ich glaube nach 1 Woche) hat er dann aber einfach auf dem Bauch weiter geschlafen. Ich hatte auch tierisch Angst vor dem plötzlichen Kindstod. Aber da er nichts im Bett hat, wo er seine Nase drin vergraben könnte und die Matratze auch nicht weich ist, habe ich ihn dann einfach gelassen. Seitdem schläft er so 12 bis 13 Stunden durch. Das mit dem durchs Bett robben macht er nur am Anfang beim Einschlafen. Da braucht er auch eine halbe Stunde, bis er wirklich eingeschlafen ist, aber dann schlummert er tief und fest.
Ich würde ihn einfach mal lassen ohne pucken und schauen, wie es geht. Wenn nichts im Bett ist und er seinen Kopf selber drehen kann, passiert da in der Regel nichts.

9

Hallo, das klingt anstrengend. Vielleicht wäre der Schlafsack von puckababy einen Versuch wert? Da ist eine Weste drin die man zu machen kann. Dann kannst du die arm Löcher ebenfalls schließen. Aber das Baby kann die Arme innerhalb des Schlafsacks bewegen. Das funktioniert hier super 😅meine beiden größeren Kinder haben sowas gehasst😅so verschieden sind sie alle😅liebe Grüße

10

Hallo😊
Das mit dem rumfuchteln, zappeln und alles "angrabschen" hatten wir hier auch sehr lange. Irgendwann hab ich ihm einfach ein schnuffeltuch in die Hand gegeben und es ist viiiiel besser geworden. Mittlerweile verlangt er beim einschlafen schon danach.
Vielleicht mal ausprobieren.
Liebe Grüße Chrissy mit Baby L. 9 Monate