Plötzlich schlechter Schlaf..

Hallo ihr Lieben,
Mein Zwerg hat bis vor 1 Woche Nachts recht gut geschlafen, einmal 5-6 Std am Stück und dann nochmal gute 4 Stunden. Seit einer Woche ist jetzt der Wurm drin . Teilweise stündlich wird sie wach und quäkt in ihrem Bett rum . ( Beistellbett im Schlafzimmer). Solangsam bin ich am Ende , sie ist generell ein sehr fordendes Kind . Sie weint recht viel und auch das einschlafen ist ein Kampf.

Wir müssen sie solange tragen, bis sie eingeschlafen ist. Dabei weint sie sehr viel bis sie dann vor Erschöpfung einschläft.

Rituale haben wir schon lange. Sprich um 19 Uhr wird sie gebadet, dann auf dem Wickeltisch wird der Schlafsack angezogen und dann geht es ins Schlafzimmer. Eigentlich zum Stillen, aber sie weint dann erstmal so 10 Minuten und dann irgendwann klappt das anlegen.

Tagsüber findet sie auch nicht in den Schlaf. Nur mit viel getrage , herumgerenne und auf dem Arm 😑.

Es ist zum verrückt werden. Sie hat mit Blähungen zu kämpfen, wobei sie die Gase recht gut los wird.

Nun liest man überall , dass es eine 4 Monats Regression gibt und ich habe Angst, dass sie die nächsten Monate nicht lernen wird alleine in den Schlaf zu finden.

Es ist anstrengend jeder Tag ist ein Kampf und wenigstens hatte ich die Nächte um mich zu erholen. Jetzt habe ich nichts mehr ich weine tagelang durch, bin so langsam am Ende meiner Kräfte und weiss nicht was ich tun soll.

Wie soll sie es lernen alleine zu schlafen, wenn sie ständig los kreischt und richtige Schreianfälle in ihrem Bettchen bekommt.

Über Erfahrungen, Tipps wäre ich dankbar. Man hört überall nur = ihr verwöhnt das Kind mit dem herum getrage. Aber ich kann sie doch nicht schreien lassen. Kinderwagen wird auch gehasst.

Beim osteopathen waren wir bereits .

Sorry für den langen Text , ich sitze hier wieder ängstlich und weiss nicht wie die Nacht wird .
Und versteht mich nicht falsch, ich liebe mein Kind überalles.

1

Einen Tipp habe ich leider nicht für dich. Mein Sohn schläft auch so schlecht. Und leider auch schon viele Wochen.... und er fordert so viel.... aber du bist nicht allein. Halte durch und lass alle reden. Ich musste mir den gleichen Blödsinn anhören..... von wegen verwöhnen.
Ich habe ihn tagsüber viel getragen, mit ihm gekuschelt und versucht ganz viel Positives mit in die Nächte zu nehmen. Allerdings denke ich, dass es noch eine ganze Weile dauern wird, bis dein Kind allein einschläft. Du solltest ihn solang begleiten, wie er es braucht. Das stärkt Bindung und gibt Vertrauen. Nicht nur ihm, sondern auch dir. Tagsüber ist mein Sohn übrigens deutlich entspannter geworden und schläft oft einfach so ein.....

2

Hallo, es gibt Babies, die sich sehr schlecht runter regulieren können. Meine Tochter gehört auch dazu.

Ich kann dir offen und ehrlich sagen, dass es besser wird und dann wird es Phasen geben, da wird es schlechter wieder.

Eine Entwicklung ist nie 100% Lineal zu sehen, sondern ein auf und ab bis man über den Berg ist. Besorg dir ne Trage und Binde deine kleine bei dir während du sie schaukelst. Wenn sie ruhig ist, dann kann man währenddessen n Buch lesen oder über Handy / tablet und Kopfhörer was gucken.

Geht nicht anders, aber man sollte es akzeptieren und sich einfach solche Phasen so angenehm wie möglich gestalten.

Alles Liebe