Sohn 2 Jahre will nicht mehr schlafen.

Ihr lieben ich brauche bitte einmal Rat!!

Unser Sohn 22 Monate hat eigentlich immer sehr gut geschlafen, ab und zu gabs mal Zeiten wo er etwas länger gebraucht hat bis er eingeschlafen ist aber im grossen und ganzen ging es recht schnell.
Mama und Papa konnten ihn beide gleichermaßen ins Bett bringen.
Nun macht er seit 3 Wochen (plus/minus) jeden Abend Theater. Wir haben an seinem Ritual seitdem er 3 Monate alt ist nichts geändert.
Nach dem Abendbrot noch ruhig bücher lesen oder puzzeln, dann hoch gehen, waschen zähne putzen bettfertig machen Geschichte und Flasche und dann ins Bett!

Bisher schlief er danach fast sofort oder nach nochmaligen auf den Arm nehmen!

Seit kurzem sagt er selbst "Müde" oder "Bett" und rennt von alleine hoch. Wenn er dann im Bett liegt und man ne Geschichte lesen will steht er auf und will das Buch zu machen. Dann will er das man singt aber heult dann sobald man anfängt..egal was. Dann will er auf den Arm, auf den Boden, wieder ins Bett, wieder hoch aber haut um sich. Ruhig liegen bleiben ist nicht. Und er quasselt in einer Tour.
Am Anfang sind wir noch ruhig sitzen
geblieben, haben leise gesungen aber dann dreht er erst richtig auf. Rausgehen geht gar nicht mehr..

Heute war die Krönung 3 Stunden. Dabei ist er eigentlich Müde! Es ist immer seine Zeit und bisher passte es gut. Er ist auch nicht zu Müde das er überdreht wäre zumindest kommt es uns nicht so vor.
Ich frage mich ob er einfach zu viel verarbeitet das er einfach keine Ruhe findet und selbst nicht weiss was er will.
Veränderungen gibt es keine großen, da er seit Mai wieder in die Notbetreuung der Krippe geht und das problemlos geklappt hat. Auch ist er tagsüber ein richtiger Sonnenschein der lacht fröhlich ist und viel redet und spielt.

Ich habe keine Probleme damit ihn beim einschlafen zu begleiten, ich erwarte nicht das ich raus gehe und er schläft sofort..
Obwohl das bis Mai tatsächlich noch funktioniert hat.

Ich brauche einen Rat wie ich mich verhalten soll.
Ignorieren aber bei ihm bleiben in der Hoffnung das er es nach ein paar Abenden so doof findet das er von alleine ruhiger wird und schneller einschläft?

Oder rausgehen wenn er nur rumtobt und quasselt und wenn er dann ruft und jammert immer wieder reingehen, hinlegen und küssen und Gute Nacht sagen und das so lange bis er schläft?

Möchte ihn nicht schreine lassen auf gar keinen Fall aber jeden Abend stundenlang im Zimmer sitzen und von meinem Mann gar nichts mehr haben möchte ich auch nicht.

Habt ihr einen Tipp für mich? Möchte meinem Sohn zeigen das ich ihn liebe und immer da bin mit aber auch nicht auf der Nase herumtanzen lassen. Es ist so schwer zu erkennen was ihm fehlt oder ob es jetzt die Phase des austestens ist!!

Danke fürs lesen und hoffe auf eure Erfahrung

1

Ich habe gestern Abend etwas ähnliches gepostet, da würden schon ein paar antworten stehen 🤗

Wir nehmen ihn jetzt immer auf den Arm bis er schläft 🤷‍♀️🤗

LG

3

Danke für deinen Beitrag. Auf dem Arm schlafen ging bei ihm noch nie..selbst als Baby wollte er alleine liegen beim einschlafen..im arm hat er gezappelt und geheult.
Auch steicheln oder berühren mag er während der einschlafphase gar nicht.
Ich befürchte das er zwar Müde ist aber sich nicht entspannen kann bzw nicht zur Ruhe kommt

2

Ich denke, bei Euch ist der Fall etwas anders gelagert, als der von gestern.

Das Kind ist zwar müde, aber kommt nicht zur Ruhe.

Ich würde Euch empfehlen einen Tagesrückblick in das Abendritual einzubauen. Wir machen das ganz zum Schluss im Dunkeln. Einfach noch mal alle Stationen des Tages durchgehen und besprechen.

Es gibt Kinder, die im Bett noch bisschen wühlen müssen um ruhig zu werden. Es gibt sogar Kinder die vor dem Schlafen noch mal ganz ganz kurz toben müssen, um die letzte Energie los zu werden. Bewegung ist Stressabbau, genauso wie weinen.

Ich hatte das mit meinem Erstgeborenen auch in dem Alter. Hat im Bett abends immer gezappelt. Manchmal hat es sich den Kopf gestoßen und dann geweint. Nach dem weinen ist es sofort ruhig eingeschlafen.

Aber auch ein Tagesrückblick kann den vollen Kopf ein bisschen beruhigen und etwas vom Stress abbauen.

4

Danke das klingt sehr einleuchtend.
Ja er ist Müde aber kommt nicht zur Ruhe bzw findet keine Entspannung...komisch nur das es bisher nie ein Problem für ihn war.
Das mit dem Tagesrückblick finde ich auch super aber bei einem nicht mal 2 jährigen? Wie würdest du das durchführen? Er kann sich ja noch nicht wirklich ausdrücken..

Und vorm schlafen gehen austoben lassen haben wir auch probiert...dann dreht er nur noch mehr auf und es dauert ewig im Schlafzimmer.
Habt ihr denn reagiert wenn eure Kinder im Bett noch getobt haben? Oder ward ihr einfach dabei und habt abgewartet?

5

Einfach erzählen und schauen, wann er reagiert.

"Heute haben wir Haferflocken gefrühstückt. Die Katze hat dabei so lustig mit ihrem Spielzeug gespielt. Danach waren wir im Garten und haben Wäsche aufgehängt. Da haben wir Frau Müller von nebenan begrüßt..."

Man hat ja oft schon eine Idee, was für das Kind besonders oder aufregend oder lustig oder beängstigend ... war.

6

Ich habe leider keinen Tipp aber wollte dir sagen das unser Sohn auch genau 22 Monate alt ist und es hier seit 2 Wochen auch so läuft ... schön zu hören das wir nicht die einzigen sind