Brust zum Einschlafen abgewöhnen

Hallo, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen und einen Rat für uns!
Mein Baby ist 7,5 Monate und schläft abends nur an der Brust ein. Nachts wird er alle 2 bis 3 Stunden wach und will auch an die Brust.

Er liegt bei uns im Beistellbett und ist damit zufrieden.
Tagsüber schläft er auch im Kinderwagen oder in der Trage, auch mit der Flasche hat er tagsüber kein Problem und lässt sich vom Papa füttern.

Nur abends geht nichts ohne Brust und Papa mit Flasche wird nicht akzeptiert.

Ich wünsche mir Entlastung von der täglichen Einschlafbegleitung und außerdem brauchen wir eine neue Lösung für die Schlafsituation, da dass Beistellbett langsam knapp wird. Ich will aber nicht nachts mehrmals aufstehen müssen... ihn direkt zu uns mit ins Bett zu nehmen, käme uns wie ein "Rückschritt" vor.

Wie könnte es jetzt weitergehen für uns?
Freue mich über Ratschläge.

1

Also ich würde das Einschlafstillen beibehalten.

Was ich allerdings ändern würde: das abendliche ins Bett bringen sollte der Papa übernehmen, die zwei werden ihren Weg finden. Vielleicht klappt es ohne Flasch bzw diese vorher zu füttern.

Ausquartieren würde ich ihn auch nicht, eben wegen des nächtlichen Aufstehens. Stell doch ein normales Gitterbett als Beistellbett neben euers.

Selbst wenn ihr euer Baby mit in euer Bett nehmt sehe ich dies nicht als Rückschritt an.

2

Danke dir!