Fast stĂŒndlich wach đŸ˜± - wirklich nur die ZĂ€hne?

Hallo ihr Lieben,

Meine Tochter ist jetzt 15 Monate alt und war noch nie eine gute NachtschlĂ€ferin, aber momentan ist echt Katastrophe, so schlimm war es noch nie 😭

Sie wird meist nach 1 Stunde schlafen wieder wach, setzt sich hin und weint, ich nehm sie auf den Arm wiege sie, sie schlĂ€ft wieder ein, ich lege sie hin und meist nach 1 Stunde geht das Spiel wieder von vorne los 😣

Sie bekommt gerade 3 BackenzÀhne gleichzeitig bzw. Sind schon 1 - 2 Eckchen raus gekommen von den ZÀhnen.

Ich habe schon Schmerzmittel etc getestet, nichts hilft, damit sie lĂ€nger schlĂ€ft 😭

Sind das wirklich nur die ZĂ€hne und alles wird besser wenn die draußen sind oder ist es eine Schlafregression?

Hoffe, da draußen gibt es Mamis die Ă€hnliches kennen und mich aufmuntern, denn ich weiß nicht, wie lange ich das noch nachts schaffe 😯

1

Hallo,

ich muss ein bisschen lachen, denn ich habe gerade in dieses Unterforum geguckt, weil es uns haargenauso geht und ich dachte, vielleicht finde ich ja hier Tipps. 😂
Also bei uns das Gleiche. Mein Kleiner ist zwar jetzt erst ein Jahr alt geworden, aber auch er wird gerade stĂŒndlich wach und ich muss ihn auf den Arm nehmen und kuscheln, damit er weiterschlĂ€ft. Nur um dann spĂ€testens nach einer Stunde wieder wach zu werden.
Er bekommt gerade den sechsten Zahn, aber ich weiß ebenfalls nicht, ob es nur daran liegt.

Ich habe das Thema (mal wieder 🙄) letzte Nacht aus lauter Verzweiflung gegoogelt. Meine Freundin meinte Schub um den ersten Geburtstag, aber naja. GefĂŒhlt ist er stĂ€ndig im Schub.
Jedenfalls ergab meine Googlesuche, dass es wohl komplett ohne unser Zutun besser werden wird und wir nichts machen können, als einfach fĂŒr die Kinder da zu sein und ihnen immer wieder zu versichern, dass sie nicht allein sind. Wie genau wir dabei bis dahin mit unserem eigenen Schlafmangel fertig werden sollen, steht nur leider nirgends.
Meiner wird noch zweimal nachts gestillt und ich ĂŒberlege, ihn abzustillen, denke aber nicht, dass das was Ă€ndern wĂŒrde.
Mein Kleiner hat ĂŒbrigens die ersten vier Monate seines Lebens richtig toll geschlafen, wurde teilweise nur einmal nachts wach. Dann kam der Umschwung und seitdem ist es ein stĂ€ndiges Auf und Ab, aber so gut wie am Anfang war es bisher nicht mehr. 😭 Das Maximum sind seitdem drei Stunden am StĂŒck.
Also ja, tut mir leid, dass ich dir nicht helfen kann, ich leide aber immerhin mit dir. 😅
Und ich denke schon, dass eure Situation auch tatsÀchlich nur an den ZÀhnen liegen könnte.

2

Jetzt muss ich aber auch schmunzeln 😄
Bei uns das allergleiche, die ersten 4 Monate war der Schlaf ein Traum, 5 Stunden am StĂŒck ohne Probleme.. Jetzt bin ich fertig wenn es mal wieder 2 sind 🙈

Ja ich weiß, irgendwann geht es vorbei.. Das sag ich mir aber schon seit einem Jahr 😅

Abstillen hilft glaube ich nicht, habe ich auch gedacht.. Wenn sie jetzt aber nachts wach wird und ich sie an die Brust lasse, quengelt sie danach immer noch und ich muss sie auf den Armen on den Schlaf tragen.. Daher Stille ich nur noch zum ersten einschlafen und maximal 2x bis zum Aufstehen.

Am Montag sind wir bei der KinderÀrztin, ganz normale Untersuchung... Da werde ich das Schlafthema aber auch mal absprechen...

3

Witzig, da haben wir anscheinend sehr Ă€hnliche Kinder. đŸ€Ș
Bei uns waren es in den ersten vier Monaten sogar bis zu 9 Stunden am StĂŒck und auch die Aufstehzeit hat sich seitdem total verschoben. Am Anfang war seine Aufstehzeit nicht vor 8:30, seit Januar nun zwischen 5 und 6 Uhr. 🙈
Es gibt ja auch eine 4-Monatsschlafregression. Vielleicht stecken unsere Kinder da auch einfach schon seit einer Ewigkeit drin.

Vielleicht magst du dich ja mal melden, wenn ihr bei eurer KinderÀrztin wart und sie was dazu gesagt hat?

weitere Kommentare laden