Wird das Einschlafen irgendwann besser?

Hallo,

seit meine Maus abgestillt ist, schläft sie zwar den Großteil der Nächte durch, wofür ich wirklich sehr dankbar bin, aber dafür braucht sie jeden Abend mindestens 2 Stunden, bis sie endlich eingeschlafen ist. Dabei ist es ganz egal, ob sie Mittagsschlaf gemacht hat oder nicht und wie lang der gedauert hat. Es ist auch egal, ob der Tag ruhig oder voller Action war. Sie kann noch so müde sein, wenn wir mit ihr ins Bett gehen, sie braucht trotzdem so lange. Selbst wenn wir um 20 Uhr mit ihr ins Bett gehen, weil wir denken, dass sie müde ist, schläft sie trotzdem nicht vor 22 Uhr ein. Ich hab Mitte/Ende Juli abgestillt und seit dem ist das so. Sie kam schon immer nur sehr schwer zur Ruhe. Tagsüber schläft sie auch nur im Kinderwagen ein, aber das klappt grad komischerweise immer zuverlässig an der selben Stelle und geht auch relativ schnell. Sie schläft aber nur solange man draußen mit ihr fährt. Ist man wieder im Haus, wird sie sofort wach. Vielleicht gibt es hier ja jemand, dessen Kind auch immer so lang zum schlafen gebraucht hat und kann mir sagen, ob das irgendwann von selber besser wurde? Uns macht es wirklich nichts aus, unsere Tochter in den Schlaf zu begleiten, aber jeden Abend mindestens 2 Stunden sind schon etwas lang. Mein Mann und ich haben gar keine Zeit mehr zu
Zweit allein.

1

Hi,
unsere Tochter hat früher auch nur im Kinderwagen Mittagsschlaf gemacht 🙈
Erst ab ca 1,5 Jahren ging es auch im Bett.

Dass es Abends beim einschlafen ewig dauert, kenne ich leider auch.
Bei uns wars dann so:

- mittags spätestens (!) um 15:30 aufwachen oder wecken, sonst war abends high life.

- die letzten 1-2 Stunden vor dem schlafen gehen abends Ruhe, kein Besuch, TV, ...

- irgendwann wars dann aber auch das Zeichen, dass sie keinen Mittagsschlaf mehr braucht.
Anfangs war sie dann ab 16 Uhr mega knatschig, aber da mussten wir alle ein paar Tage lang durch (ca. 2 Wochen) 😬
Dafür lag sie abends um 19 Uhr im Bett und nach 10 Minuten war Feierabend 😴

Generell ist es ein Zeichen, dass sie wohl nicht müde genug ist, würde ich sagen.

Wann/wie schläft sie denn mittags?

Bei uns war auch wichtig: immer klar dabei bleiben, bei dem was man macht.
Nicht einen Tag so und am nächsten Tag wieder anders oder 100 verschiedene Sachen probieren.
Wenns mal gar nicht ging, haben wir sie aus der Situation bzw dem Schlafzimmer raus und nach 30 Minuten nochmal probiert. Aber genau nach derselben Art wie beim ersten "Versuch", weißt du wie ich meine?

Das ist schwer, aber hat ihr sehr geholfen.

2

Dass sie nur draußen schläft ist seit letztem Herbst so. Ein paar Monate, bevor sie 1 wurde. Davor schlief sie nur im Bett an der Brust. So finde ich das ja nicht schlimm, aber ich kann mich dann halt auch nie dazu legen, wenn ich mal müde bin. Ist aber eben so. Hat man sich schon bewegt.

Bis dahin ist sie normalerweise schon wieder wach. Normalerweise. Das Problem bei ihr ist, wenn sie nachmittags doch noch müde wird und man sie nicht schlafen lässt, kommt sie abends erst recht nicht runter. Wach halten ist bei ihr total kontraproduktiv. Normal macht sie aber nur noch einen Schlaf am Tag. Heute waren es aber zwei, weil sie viel zu früh wach war, da sie dummerweise aus dem Bett gefallen ist. Da ist sie mir vormittags eingeschlafen, als ich zu Fuß einkaufen bin und war nachmittags um 15 Uhr wieder totmüde.

Das macht, finde ich, keinen Unterschied bei ihr 🙁.

Das ist es halt, wo ich mir auch unsicher bin, ob der Mittagschlaf nicht gut ist. Aber sie ist ja müde und schläft auch zuverlässig ein und wenn man sie nicht schlafen lässt, wird sie knatschig. Aber wenn du jetzt meinst, dass man da durch muss. Ich hab nur Angst, dass sie voll überdreht.

Entweder das oder schon wieder drüber. Das geht bei ihr richtig schnell. Ich kann sie aber nicht immer sofort hinlegen.

Sie war aber schon von Anfang an schwierig, was das betrifft. Als Neugeborenes hat sie tagsüber immer nur 20 Minuten geschlafen und nachts fast gar nicht. Ich war total am Ende.

Ich geh nach dem Essen mit ihr im Wagen raus und sie schläft immer an der selben Stelle ein und wenn ich wieder daheim bin, ist sie wach. Sie schläft dann, je nachdem wie weit ich laufe.

Ja, ich verstehe, was du meinst. Wir machen es immer auf die gleiche Art, wenn wir es dann nochmal versuchen. Nur haben wir es mittlerweile aufgegeben, sie zur gleichen Zeit hinzulegen, weil es einfach nichts gebracht hat. Es ist zwar meistens um den gleichen Dreh, aber nicht exakt die gleiche Zeit. Je nachdem, wenn sie müde scheint. Mal kann das aber zum Beispiel 20 Uhr oder mal 20:30 Uhr sein. Was ganz wichtig ist, sie muss satt sein. Nur oft isst sie nicht gescheit, bevor es ins Bett geht und will dann später nochmal was.