Wei├č mir keinen Rat mehr (Mamakind /schlafen/Job)

Guten Abend zusammen ­čśë

Mein Mini wird 11 Monate alt, hat die ersten 4 Monate auf mir gelebt und seit er 2 Monate alt ist niemanden au├čer Mama akzeptiert, zum schlafen schon mal garnicht.
Wir haben es immer und immer wieder versucht, aber nach endlosem Gebr├╝ll abgebrochen.
Er hat bis vor ein paar Wochen hat er nur mit mir geschlafen, auch tags├╝ber. Habe es einige Male versucht, weg schleichen ging, bis er mobil wurde, aber dann hat er immer nur 30 Minuten geschlafen.

Ansicht hab ich kein Problem damit, mich mit ihm hinzulegen, aber wenn ich bei ihm einschlafe merkt er immer das ich gehe, auf meinem Arm einschlafen geht in 10 min, wenn ich ihn dann ablege, wird er den ganzen Abend alle 30 min wach, bis ich mit ihm ins Bett gehe und da bleibe.

Vor einigen Wochen habe ich angefangen ihn Abends in sein Bett zu legen, gehen darf ich keines falls, er schreit bitterlich. Also sitze ich an seinem Bett, singe und streichel ihn und erz├Ąhle ihm etwas, auch mit Ruhe habe ich es schon versucht. Ich kann ihn mittlerweile hinlegen, ohne das er weint, bis er aber schl├Ąft vergehen 1,5- 2 Stunden.
Das geht wie folgt ab :

Wir gucken noch ein Buch unten, dann gehen wir hoch, ich mache ihn Bett fertig, wir setzen uns auf den Sessel vor seinem Bett (Rollo ist unten) er trinkt auf meinem Arm noch ein Fl├Ąschen, dabei Summe ich unser gute Nacht Lied, dann sage ich ihm, da├č er jetzt sch├Ân schlafen kann kuschel ihn noch und lege ihn in sein Bett.
Da liegt er guckt etwas rum, dreht sich auf die Seite und bleibt ganz ruhig liegen.
5 min sp├Ąter (ich sitze die ganze Zeit neben ihm und muss ihn ber├╝hren:streicheln, sonst weint er)
Dreht er sich wieder um, jammert kurz versucht es dann wieder etc. Er wird nat├╝rlich immer m├╝der und quengeliger, das zieht sich dann eben. Ich dachte er wird sich sicher mit der Zeit daran gew├Âhnen aber es wird null besser.
Wenn er dann endlich schl├Ąft, wird er nach ca. 30-45 min noch mal wach, ich muss kurz hin, nukel rein, er sieht mich und schl├Ąft dann feste ein.

Mein Mann hat keine kurzarbeit mehr, wie wir seit September wissen. Da ich aber auch wieder arbeite (bin selbstst und arbeite von zu Hause) muss der kleine mal von Omas oder den gro├čen Geschwister f├╝r 1-2 St├╝ndchen betreut werden.
Da ich Kunden Termine habe, passt es eben nicht immer, es so zu legen, das ich mich mit ihm hin legen kann f├╝r ne Stunde bis 1,5. Es muss einfach mal jemand anders ├╝bernehmen k├Ânnen, es tut mir einerseits so leid, ich wei├č er braucht mich zum einschlafen, aber ich musste so lange aussetzen mit meinen Kunden (mitte der ss schon), da eh schon nicht alle wieder gekommen sind das ist auch mein Baby, was ich mir von Null aufgebaut habe und nat├╝rlich verdienen ich damit auch Geld, was wir brauchen.

Ich wei├č gar nicht was ich tun soll, einerseits mein S├╝sses Baby was nichts will, als in Mamas Arm eingekuschelt zu schlafen (wer kanns ihm ver├╝beln), andererseits mein Job ­čśö

Habt ihr irgendwelche Tips, Ideen was ich noch probieren kann? Bin f├╝r jede Ideen dankbar.
Lg und einen sch├Ânen Abend noch ÔŁĄ´ŞĆ

2

Ich bin mit 7 Monaten wieder arbeiten gegangen. Unser Sohn ist auch ein ziemliches Mamakind, schlafen ohne K├Ârperkontakt war nicht m├Âglich. Mein Mann hat Elternzeit und k├╝mmert sich um ihn, also haben wir eine andere Ausgangssituation.

Dein Sohn wird 11 Monate alt. Er ist kein Neugeborenes mehr. In dem Alter gehen viele Kinder schon in die Kita. So wie ich es verstanden habe, bist du ja nicht den ganzen Tag weg, sondern nur zu Kundenterminen. Ansonsten bist du zuhause. Er wird sich an eine andere Einschlafsituation gew├Âhnen, wenn du nicht da bist. Wahrscheinlich wird er weinen, weil er die Situation einfach nicht kennt.

Du warst jetzt 11 Monate da. Wie du schon richtig sagst, deine Arbeit, deine Selbstst├Ąndigkeit ist auch dein Baby. Du m├Âchtest wieder Geld verdienen und das ist in Ordnung und gut so! Du musst auch zufrieden sein.

Ich w├╝rde es an deiner Stelle mal ausprobieren. Vielleicht gehst du mal f├╝r einen Nachmittag einen Kaffee in der N├Ąhe trinken, w├Ąhrend die Gro├čeltern auf ihn aufpassen. Wenn was ist, bist du jeder Zeit erreichbar.

1

Mein erster Gedanke : dein armes Baby braucht dich. Es hat Angst und f├╝hlt sich alleine ohne dich.
Ich verstehe einfach nicht warum so viele den kleinen menschlein und sich selber das immer wieder antun und die Babys ins kalte einsame babybett stecken w├Ąhrend sie doch um ihr Leben schreien. Das h├Ârt sich verr├╝ckt an, aber so ist es tats├Ąchlich. Er ist noch so klein und braucht dich einfach.
dein Job ist zweitrangig.
du hast schon das Gl├╝ck zu Hause arbeiten zu k├Ânnen. Dein Mann hat ein Job. k├╝mmer dich um dein Baby. Und das ist wirklich nicht b├Âse gemeint, sondern lieb. Denn sie werden so schnell gro├č und er wird dir zeigen wann er alleine schlafen gehen kann. Manche k├Ânnen es fr├╝her manche sp├Ąter. Du machst sicher das richtige. W├╝nsche dir viel Kraft und du packst das ­čŹÇ­čŹÇ

3

Danke f├╝r deine Antwort. Sicherlich sehe ich es wie ich ja auch schrieb einerseits wie du, m├Âchte aber betonen das er nicht bitterlich weint und auch nicht einen Moment alleine ist, wenn ich ihn hinlege.
Job 2 ranging, naja wir sind ein 5 Personen Haushalt und auch wenn mein Mann einen Job hat, k├Ânnen wir das Geld nat├╝rlich gut gebrauchen.

Das hoffe ich auch ­čśĆ

4

Hmmm, kann dem nur bedingt zustimmen.
Nat├╝rlich sind die kleinen Prio 1, wenn sie auf die Welt kommen (keine Frage!) und sollen bestm├Âglich aufwachsen k├Ânnen.

Aber man ist ja auch nicht nur noch Mama ab Geburt und dann nichts anderes mehr...

Und dann ist da ja auch noch der Papa. Wieso h├Ąngt denn alles immer an der Mama???

Auch wenn es bislang nicht geklappt hat, dass euer Baby mit wem anders eingeschlafen ist, w├╝rde ich es trotzdem weiter versuchen. Das Baby soll ja nicht allein einschlafen m├╝ssen, sondern nur auch mit wem anders als Mama (Papa, Oma/Opa, Tante...).

Es kann ja auch mal zwingende Gr├╝nde geben, dass du wirklich nicht da sein kannst und dann ist die Situation richtig schlimm...

weiteren Kommentar laden