1 Jahr alt und Probleme beim Schlafen

Hallo,

ich schreibe euch einfach mal in der Hoffnung, dass es jemandem Àhnlich geht und er/sie seine Erfahrungen teilen kann.
Mein Sohn ist jetzt 1 Jahr alt und seit mehreren Wochen ist das Schlafen wieder mal problematischer geworden 😣
Er geht ohne Probleme zwischen 19 und 20:30 Uhr ins Bett (eigenes Bett im eigenen Zimmer) und schlÀft nach der letzten Flasche alleine ein. Ich muss nur neben ihm sitzen. Es dauert zwar manchmal einen Moment und er turnt und wuselt noch ein bisschen herum, aber insgesamt ist das Einschlafen voll okay.
Dann ist erst mal 2-3 Stunden Ruhe. Meistens geht es dann los, wenn ich ins Bett gehe. Er wacht auf und weint. Ich gehe rĂŒber und beruhige ihn, manchmal hat er nochmal Hunger und möchte eine Flasche. Doch sobald ich wieder gehe, wacht er wieder auf und weint. Deshalb nehme ich ihn dann mit zu mir ins Bett (ich bin alleine). Doch auch dort wacht er immer wieder auf, ist jedoch deutlich mĂŒde und schmeißt sich ewig im Bett hin und her, so als möchte er die richtige Position finden. Gestern hat sich das ganze ĂŒber zwei Stunden hingezogen, bis er endlich wieder ruhig geschlafen hat. Als ich dann einmal sein Geturne nicht mitbekommen habe, ist er aus dem Bett gefallen 😱😱 es ist zwar nichts passiert, aber ich habe mir riesige VorwĂŒrfe gemacht.
Jedenfalls geht das doch so nicht weiter.... Ich wĂŒrde ihm so gerne beim Einschlafen helfen, denn zwei Stunden rumwĂ€lzen kann ja nicht wirklich erholsam sein... Was kann es denn sein, was ihm vom Schlafen abhĂ€lt? Er ist satt, nicht zu warm und nicht zu kalt und die Mama liegt doch auch neben ihm...
Wenn er bei seinem Papa schlĂ€ft, ist es ĂŒbrigens genau das gleiche.
Vorher wollte er nur einmal in der Nacht eine Flasche und hat dann weiter geschlafen.

Habe jetzt schon öfters mal gelesen, dass der Schlaf um den 1. Geburtstag herum wieder schlechter wird. Hat jemand Erfahrungen damit? Wann wurde es besser?

Danke fĂŒr eure Antworten
Liebe GrĂŒĂŸe

1

Hallo,

So lÀuft es bei uns auch ab. Ich habe meine kleine aber im beistellbett. Einschlafen klappt super und ohne Probleme. Aber spÀtestens nach 3 Stunden wacht sie das erste Mal auf. Dann still ich sie und leg sie wieder hin. Aber ab da wÀlzt sie sich hin und her, wirft sich rum, setzt sich im schlaf auf und findet nicht mehr zur Ruhe. Zwischen 30 Minuten und 2 Stunden geht das, bis sie spÀtestens wieder aufwacht und weint. Es geht mir echt an die Substanz.

Bei uns hat es damit angefangen, dass sie gelernt hat, sich zu drehen. Ich glaube, dass es einfach daran liegt, dass eine kleine eh sehr aktiv ist und sich ihre motorische Entwicklung nachts fortsetzt. Vielleicht hab ich auch Unrecht. Auf jeden Fall wĂŒsste ich auch gerne, wie wir unseren Zwergen helfen können.

LG maganox

2

Hört sich echt an wie bei uns... Zumal mein kleiner auch tagsĂŒber sehr aktiv ist. Es fĂ€llt ihm einfach schwer, zur Ruhe zu kommen....

3

Hallo du liebe! Das liest sich wirklich wie bei uns auch... leider habe ich keinen ultimativen Tipp aber wie bei vielen BeitrĂ€gen hier hilft es ja manchmal schon zu wissen: du bist nicht allein und es geht anderen Muttis sehr Ă€hnlich wenn nicht genauso! Meine Tochter ist grad elf Monate geworden und was du beschreibst passt exact auf ihr Verhalten. Bei uns lag oder liegt dieses Verhalten immer im Zusammenhang mit motorischen SchĂŒben. Sie hat begonnen zu laufen und ist sonst auch unendlich aktiv. Vielleicht ist es bei euch ja auch ein Meilenstein der den kleinen Nicht rasten lĂ€sst nachts?
Und das aufwachen nachdem du aus dem Raum bist könnte die Trennungsangst sein die auch um den 1. geb. Wieder stÀrker wird.
Ich finde wenn man eine ErklĂ€rung gefunden hat fĂ€llt es schon etwas leichter es „auszusitzen“ denn das muss man fĂŒrchte ich.....
Genieß immerhin dass er alleine einschlĂ€ft.... das ist doch super! Ich muss meine immer festhalten damit sie nicht wieder von ihrem Körper zum aufstehen gezwungen wird...
LG

4

So war es bei uns in dem Alter auch! Die kleinen haben auch immer mehr zu verarbeiten, auch wenn der Tag nicht so aufregend war. In der Zeit entwickeln die so viele neue FĂ€higkeiten und das wirkt sich oft auf den Schlaf aus. Unser kleiner ist mehrere Monate lang fast jede Nacht um ca 00:00 - 01:00 Uhr wach geworden und hat sich dann oft bis zu 3 oder sogar 4 Stunden so im Bett rumgewĂ€lzt. Ich konnte dabei natĂŒrlich auch nicht schlafen, weil er auch in unserem Bett war. Wir haben auch alles versucht und zb die letzten zwei bis drei Stunden vor dem Schlafen sehr ruhig gestaltet. Das hat aber alles nichts gebracht, weil er tagsĂŒber auch immer sehr aufgeweckt und schon von Geburt extrem neugierig war und immer noch ist. Er ist ĂŒberall mit den Augen und Ohren dabei und muss alles um sich herum mitbekommen. Das muss dann erstmal im Schlaf verarbeitet werden!

Es hat irgendwann von alleine aufgehört. Ich weiß nicht mehr wie lange es gedauert hat, aber fĂŒr mich waren die schlaflosen NĂ€chte nachher sehr anstrengend... Mein Mann hat immer geschlafen wie ein Stein 🙄😂 obwohl der kleine jede Nacht zwischen uns im Bett rumgeturnt ist