6 Monate, plötzlich schlechter Schlaf

Hallo,

ich bin auf eure Erfahrungen und euren Input gespannt und hoffe, ihr könnt mir etwas dazu sagen.

Unsere Kleine ist nun 5 3/4 Monate, also fast 6 Monate. Seit ca. zwei Wochen schläft sie nachts schlechter. Wir hatten bisher ab 3 Monate reine Luxusnächte. Schlief von 20 - 5/6 Uhr durch.
Seit zwei Wochen wachte sie immer mal wieder auf. Sie war aber nicht richtig wach, der Schnuller war ihr aus dem Mund gefallen und sie war eher schlaftrunken als wach. Die Abstände in den Nächten des wach werdens wurden immer kürzer. Seit einer Woche bekommt sie auch eine Flasche gegen 3 Uhr. Sie wurde wach und hatte offensichtlich Durst. Gestern sind wir fast jede halbe / Stunde in ihr Zimmer bzw. nachts als wir in ihrem Zimmer schliefen zu ihr um ihr wieder den Schnuller zu geben. Das hatten wir noch nie so häufig.

Die Tagesschläfchen werden auch immer schwieriger. Bis vor ein paar Wochen trugen wir sie in den Schlaf, dann fingen wir an, sie wach ins Bettchen zu legen. Es klappte wirklich super. Seit wenigen Tagen lässt sie sich nicht mal mehr in den Wiegegriff nehmen, da sie immer überstreckt. Sie ist totmüde, macht immer wieder die Augen zu und wieder auf. Wenn ich sie ins Bett lege, da ich nicht möchte, dass sie dich dauerhaft überstreckt spuckt sie den Schnuller aus und babbelt los oder quengelt dolle weiter..

Ich möchte, für sie wie natürlich auch für uns, dass das alles kein solcher Kampf mehr ist. Habt ihr Ideen? Mir tut es um sie so leid, aufn Arm mag sie wohl nicht sein, aber im Bettchen mag sie es auch nicht. Sie weint und kann sich nicht beruhigen.

Dieses nachts aufwachen und das Weinen bei den Tagschläfchen ist total neu für uns, alles ändert sich. Ich hoffe, es ist nur eine Phase 😔

Könnt ihr mir dazu eure Erfahrungen mitteilen? Wie habt ihr eurer/m kleinen dabei helfen können und ging es auch wieder vorbei. Sie war immer sehr ausgeglichen, aber aktuell ist sie schon recht fordernd. Mir wurde gesagt, dass wenn ich ihr nachts den Schnuller immer wieder gebe, sie sich wohl daran gewöhnt?

Lieben Dank!

1

Google mal Schlafregression. Könnte passen. 🙏😘

8

Danke! 😘🙂 Danach habe ich tatsächlich vor Wochen schon gegoogelt und ich dachte wir seien schon darüber hinaus gewesen. Zumindest die 4-Monatsregression 🙈 die haben wir ja anscheinend gemeistert, aber ich wusste nicht, dass so früh schon wieder eine kommt.

2

Vielleicht bekommt sie Zähnchen. Wir hatten das auch so 2 Wochen und dann schlief er wieder super.

7

Das könnte natürlich auch sein. Ihr werde es mal im Auge behalten. Danke! :)

3

Bei uns ist es ähnlich gewesen und ist noch ein bisschen so. Unser Sohn hat auch super geschlafen bis zum 5 Monat. Dann ging es Berg ab. Hat sich nachts durchs Bett gewühlt, war unruhig, musste wieder von Max. 1 Flasche auf manchmal bis zu 3 Flaschen nachts trinken... die Zähnchen kamen, Schub...
Leider ist es nicht mehr so wie vorher geworden. Er schläft jetzt mit etwas über 6 Monaten zwar besser aber braucht wieder 1-2 Flaschen. Er ist nicht mehr so unruhig und hat auch keine lange Wachphase mehr nachts in denen er das robben übt (Gott sei dank, denn das war anstrengend)
Wir haben es akzeptiert und denken uns, dass es sich auch wieder ändern wird wie so vieles. Was leider auch geblieben ist, ist dass er vor den Tagesschläfchen immer kurz weint. Keine Ahnung warum, das dauert 1-5 Minuten dann schläft er. Abends ist es kein Problem. Wir schuckeln und hüpfen nicht mit ihm, mussten wir noch nie.
Legen ihn ins Bett und halten höchstens mal die Hand. Er dreht sich dann auf den Bauch und schläft. Aber was das kurze weinen soll, wissen wir auch nicht. Ich hoffe sehr es geht ebenfalls wie so vieles bald vorbei!!
Einfach akzeptieren und denken es ist ne Phase! Das hat mir geholfen!!! Haltet durch!!

6

Danke für deine Erfahrung. So war es bei uns auch, sie hat auch nie groß geweint. Besser gesagt, anfangs als wir sie ins Bett legten 1-2 mal ein quengeln und dann war das auch okay für sie. Es ist halt echt blöd sie nicht wirklich trösten zu können. Auf den Arm überstreckt sie sich nur, ich würde sie ja auch wieder aufn Arm in den Schlaf finden lassen, aber dieses überstrecken will ich echt nicht. Hat euer Zwerg das auch angefangen?
Wie alt ist euer Zwerg jetzt?
Wir merken aber auch deutlich, dass sie gerade einen Schub hat. Babbelt unheimlich viel und kullert nur noch durch die Gegend.

10

Ja er findet nur in seinem Bett in den Schlaf, es muss alles ganz ruhig sein. Hochnehmen bringt gar nichts, außer dass er dann wieder hellwach ist. Den Schub haben wir hier gerade rum, daß weinen beim einschlafen ist dennoch geblieben. Er robbt, babbelt, übt sitzen...
Schlaf ist dennoch schlechter geblieben, wenn auch etwas besser als noch vor zwei Wochen. Er ist jetzt 6 Monate alt.

4

Als erstes würde ich es abstellen, immer aufstehen zu müssen. Stell doch ihr Bettchen neben deines, dann kannst du die Hand rüber reichen , streicheln etc ohne immer aufstehen zu müssen.

Ihr hattet tatsächlich Luxus bisher, diese Veränderung ist allerdings völlig normal und wird sich noch oft ändern.

5

Daheim haben wir das auch. Gerade im Urlaub leider nicht. Daheim ist das Beistellbettchen direkt neben unserem Bett, vielleicht fühlt es sich da anders an. Es ist auch einfach anstrengend jede Stunde wach zu werden 😓 ich kann gar nicht mehr richtig schlafen.

9

Oh, das habe ich überlesen, dass ihr im Urlaub seid. Könntet ihr das Bettchen nicht trotzdem umstellen? Oder holt einfach euer Baby zu euch ins Bett. Es liegt nahe, dass es die fremde Umgebung schlimmer macht.

11

Ich kann dir leider keinen Tipp geben, fühle aber mit dir. Mein Sohn (in 2 Tagen 6 Monate - Wahnsinn wie die Zeit vergeht!!) schläft auch seit 2 Nächten ganz ganz fürchterlich bzw fast gar nicht mehr und da war er vorher schon kein besonders guter Schläfer. Die Tagesschläfchen sind auch zur Geduldsprobe meinerseits mutiert. Schub? Schlafregression? Zähnchen? Keine Ahnung was es ist, es soll nur schnell wieder vorbei gehen. 🙈

LG und alles Gute, eine Leidensgenossin 🙏🏻