Fragen zu Schlafregression

Huhu,

ich habe Fragen zur Schlafregression vielleicht hat jmd damit schon Erfahrung, beim großen hatten wir das nicht daher is das Neuland.

Vorab an sich finde ich es nicht schlimm wie unser Schlaf ist, bin vieles gewohnt vom ersten der ist heute noch ein schlechter Schläfer der alle Std aufwacht 😅🙈

Was ich mich Frage ist stellt oder versucht man den Schlaf in der regression umzustellen? Oder woher weis ich ob es nur noch die Angewohnheit ist jede Stunde zu stillen? Habe jetzt so oft gelesen das die Babys besser schlafen wenn sie lernen sich selbst zu regulieren und einzuschlafen.

Aber ist das mit 4 Monaten noch zu früh? Ich hab irgendwie angst den Zeitpunkt zu verpassen🤷🏽‍♀️

Der große hat von Tag 1 in meinem Arm geschlafen nie gelernt alleine einzuschlafen wenn wir dabei sind, er braucht auch Nachts ununterbrochenen Kontakt das wollen wir bei der kleinen anders handhaben, hier soll keiner komplett alleine einschlafen müssen aber ohne Kontakt aber jetzt umstellen? Wie sind eure Erfahrungen?

Mit das regelt sich alles von allein wenns soweit ist bin ich etwas skeptisch beim großen wurde es ja bis heute noch nicht daher versteht bitte das ich nur versuche den besten Zeitpunkt zu finden 😅

Sorry für den langen Text ❤️

1

Ich finde es schwierig, vom perfekten Zeitpunkt zu srechen. Schlafregression kommt nicht nur 1x, sondern öfters vor.

4 Monate, 7 - 9Monate, 12 Monate, 18 und 24 Monaten.

Erkennbar durch unruhige Nächte, verändertes Essverhalten, Anhänglichkeit...

Viel lernen wird das Baby nicht finde ich, wenn es Nähe möchte, wird es dies auch einfordern 🙈

Viele Kinder brauchen noch mit 3 Jahren zB die Nähe der Eltern.


Aber da heisst es wohl nur ausprobieren. Bei meiner Tochter ist es unmöglich, sie einfach hinzulegen und bei ihr zu sein beim einschlafen. Sie möchte den Körperkontakt. Jegliche Versuche sind gescheitert, es umzugewöhnen 😅

4

Bei uns bisher auch um ehrlich zu sein aber ich bin oft auch Nachts mit den Kindern alleine und der große weint und schreit immer weckt mir damit die kleine das einfach nur Horror, wir hatten gehofft in ministeps den körperkontakt abzugewöhmen er wird 3 ich denke da ist es machbar mit viel geduld und Liebe so das ich wenigstens die Arme für die kleine frei habe 🙈 Er dreht total durch wenn ich mein Arm wegnehme und das dann halt bis zu 4x Nachts 😩

5

Also willst du nicht beim Baby was verändern, sondern beim Grossen? Ich habe es so verstanden, dass du das Baby ans alleine schlafen gewöhnen möchtest.

weiteren Kommentar laden
2

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Kinder sich holen, was sie eben brauchen. Und da sie das längere Durchhaltevermögen hatten und ich sie nie habe schreien lassen, gab es eben auch Familienbett und Körperkontakt, wenn nötig. Meine inzwischen 3-jährige schläft inzwischen 19 von 20 Nächten in ihrem Zimmer und Bett allein durch. Und wenn sie wach wird, kommt sie halt zu uns und schläft in der Mitte weiter. Völlig ok für uns. Eine Zeit lang lag sie jede Nacht, teilweise schon ab 22/23 Uhr zwischen uns. Ja, nervte, aber ging von allein vorüber. Ein Nachtlicht hat bei uns den Durchbruch gebracht.
Unserem Sohn helfen feste Strukturen, regelmäßige Schlafenszeiten und sowas. Bisher schläft er im Beistellbett und bleibt auch so lange bei uns, bis er das nicht mehr braucht. Noch mal tue ich mir den Stress, mitten in der Nacht mehrmals wieder Kind ins Kinderzimmer bringen, nicht an.

6

Ja bisher war bei uns Familienbett nie ein Problem aber er wacht ständig auf und weint und schreit und weckt mir damit die kleine auch auf, bin oft alleine mit den 2 Nachts das ist echt ne Katastrophe. Ich hab ihm immer die Nähe gegeben die er braucht er war 1 1/2 Jahre ein Tragekind ich wurde immer als Übermutti betitelt weil ich mein Kind nie schreien lies etc. Ich bin da echt liebevoll aber imoment weis ich gar nicht wie ich das machen soll mit 2 Kindern im Arm und einer der dann Nachts nur schreit nur weil ich mein Arm unte ihm rausziehe 😩

3

Ich schließe mich meiner Vorrednerin an. Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht und das Schlafverhalten ändert sich noch oft. Mein Sohn ist jetzt 8 Monate und Schlaf ist bei uns ein großes Thema, leider. Er tut sich sehr schwer, zur Ruhe zu kommen und alleine einschlafen ist nicht möglich. Ich habe es zwischendurch immer mal wieder versucht und es klappt einfach nicht. Ich habe mich damit abgefunden, er braucht eben die Nähe und Unterstützung zum Einschlafen. Wir hatten aber tatsächlich mal eine Phase in der er es im Bett alleine geschafft hat einzuschlafen. Ich saß dann dabei und hielt ihm die Hand, keine 10 Minuten später schlief er. Ich dachte unsere Probleme sind jetzt endlich behoben. Tja, so einfach war es dann doch nicht. Seitdem er sich drehen kann, funktioniert es nicht mehr und jegliche Versuche enden schlimm. Daher versuche ich es jetzt nicht mehr und erspare uns beiden den Stress, der damit einher geht.

7

Verständlich. Danke für eire Antworten das bestätigt mir wieder das ich richtig handle und auch beim großen damals kein Fehler gemacht habe. Auch wenn ich dafür jetzt das Problem habe mit dem großen das er alleine nicht schläft und Nachts immer schreit und weint wenn ich die kleine stille weil ich mein Arm unter ihm wegziehe, jegliche Versuche es zu erklären scheitern schon seit 4 Monaten ost das jetzt so 🤷🏽‍♀️

9

Ich denke du musst jetzt wirklich mal etwas beim großen ändern damit ihr besser zurecht kommt.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich hätte ihm auch bisher die Nähe gegeben wenn er das braucht, du hast alles gut gemacht.
Mit 3 Jahren ist er aber jetzt schon in der Lage zu verstehen, dass da noch eine Schwester ist, die auch die Mama braucht.

natürlich kommt hier auch Eifersucht ins Spiel, das macht die Sache natürlich nicht einfacher..
könnte dein Mann ihn vielleicht abends ins Bett bringen? Und wenn es anfangs am Wochenende ist?

Dann bekommt er trotzdem die Nähe aber eben von ihm und du kannst dich besser um die kleine kümmern.

weitere Kommentare laden