Routine in der Nacht

Ihr Lieben, unser kleiner ist jetzt 2 Wochen alt. Wie sehen eure Nächte aus?
Meist kommt er alle 2-3 Std., wickel ich ihn nach dem Stillen ist er natürlich wach und schläft auch nicht mehr in seinem Bett.
Hattet ihr eure Kleinen bei euch im Bett? Kann man nach 2 Wochen überhaupt schon eine Art Routine erwarten?

1

Hey.

Meine Tochter hat erst nach dem 3en Monat mit einem Rhythmus angefangen. Davor kam sie tags und nachts alle 2h. Routine haben wir erst dann eingeführt. Klar kann mam vorher schon, ich empfands nur als "komisch", weil sie eh oft kam und jedes mal gewickelt werden musste.

Jetzt ist das Ritual beim letzten mal wickeln und dann hat sie ihre Nachtwindel an. Da sie nachts nicht mehr gekackt hat, brauchte man auch nicht mehr wechseln.

Machs einfach wie es dir am besten passt :) es muss sich für dich gut anfühlen.

Liebe Grüße

2

Hey, ich hab meinen Kleinen auch in der Nacht gewickelt erst, das mach ich aber nicht mehr. Damit er nicht richtig wach wird und dann spielen will oder so 😂 wir nutzen zur Nacht einfach pampers und die halten tatsächlich 12 Stunden. Aber Neugeborene trinken nachts ja mehr als 4 Monate alte Babys... vllt kommt dann etwas mehr Urin zusammen, das weiß ich tatsächlich nicht mehr. Routine gibt es nachts eigentlich nicht... würde ich sagen. Einfach füttern und hoffen dass das Kleine schläft/weiter schläft. So wenig wie möglich Licht oder Geräusche. Es soll wissen, die Nacht ist zum Schlafen da. Die kleinen entwickeln sich eh immer, mal hast du ruhige Nächte dann wieder wilde Nächte und dann wieder ruhigere und so weiter... Also ist eine Routine reinzubekommen eh bisschen schwer.. und bisschen unnötig vielleicht auch
Liebe Grüße

3

Hallo,

unserer ist jetzt etwa 1,5 Wochen alt. Wir wickeln ihn immer zuerst damit er etwas wacher ist fürs füttern, danach schläft er direkt wieder ein. Aktuell meldet er sich alle 3 Stunden. Kann man fast die Uhr nach stellen :)

Er schläft im Babybay direkt neben mir. Ins Bett selbst will ich ihn ungerne legen, hab Angst dass er irgendwie unter der Decke landet. Finde es bei mir auch etwas zu warm für ihn.
Klappt bisher einwandfrei bei uns, Mal schauen wie lang :)
Aktuell haben wir auch immer das Fenster gekippt solange es noch nicht zu eisig draußen ist.

4

Meine Kleine ist 2,5 Wochen alt.

Abends kommt sie sehr oft mit futtern, und da versuche ich auch, sie möglichst oft anzulegen. In den guten Nächten schläft sie dann mal 5h am Stück (so von 20 - 1 Uhr), dann kommt das große Futtern, evtl. eine volle Windel, die gewechselt wird, nochmal futtern, und mit Glück schläft sie dann nochmal 3h, bis sie wieder futtern will.

In den schlechten Nächten kommt sie alle 1,5h zum Futtern, füllt die Windel 3-4 Mal, und futtert dann wieder.

Ich habe ein Beistellbett neben mir stehen, aber bisher schläft sie doch immer direkt neben mir. Ich mache mir keine Sorgen wegen der Decke, wobei meine Hebamme empfohlen hat, die Kleine dann im Bett etwas oberhalb meines Kopfes hinzulegen, da zieht man die Decke dann eh nicht hin.

Es heißt ja, daß men eine Windel mit Stuhl auch nachts wechseln soll, darum tun wir das momentan. Allerdings warte ich damit auch mal, bis sie eh wieder wach ist. Auf einer Seite stillen, wickeln, auf anderer Seite stillen, ist eigentlich eine gute Kombi. Wenn sie auf beiden Seiten getrunken hat, hält es in den guten Fällen eine Weile vor.

5

Ich glaube den Fehler in der Nacht zu Wickeln macht jeder am Anfang. Meine ist jetzt 8 Wochen alt und wir machen das nicht mehr, weil wir genau das selbe Problem hatten.
Wir sind so unauffällig wie möglich Nachts. Es wird nicht gesprochen, es ist dunkel bzw. nur ein ganz kleines Schlummerlicht brennt, es gibt kein Bäuerchen und keine neue Windel. Seitdem wir das so machen, schläft sie wieder ein und ist keine 3 Stunden wach 😊

6

Nicht damit es falsch rüberkommt.. Eine Windel mit Stuhl wird natürlich auch Nachts gewechselt, ist aber erst 1x passiert.

7

Wir haben zu Beginn auch nachts gewickelt 🙈 Typischer Anfängerfehler... Außer natürlich bei Stuhlwindeln, die wird sofort gewickelt.

Unser Sohn schläft seit Geburt mit uns im Bett. Die ersten drei Monate sogar exklusiv nur auf uns. Danach zwischen uns. Er ist jetzt ein Jahr alt.

8

Hey du. Nein mit 2 Wochen kannst weder du noch das Baby eine Routine erwarten. Bzw einen Rhythmus.
Du musst dein Baby nachts nicht wickeln, wenn es nur eine nasse Windel hat. Stillen und wieder ablegen.
Wenn es sich nicht ablegen lässt, dann musst du es auf dem Arm behalten. Menschenkinder sind Tragekinder. Ich habe die ersten 4 Wochen sitzend mit Baby im Arm geschlafen 🤣teilweise konnte man sie ablegen neben uns. Mal dicht neben mich in Richtung babybay, mal Mittig ins Bett.
Nach 5/6 Wochen haben wir sie immer wieder mal ins Babybay gelegt und ab ca Woche 7 schlief sie da.

9

Mit Routine ist da nicht viel. Unserer ist heute drei Wochen und jede Nacht ist anders. Mal schläft er ne Weile im Beistellbett, meist nicht. Mal trinkt er jede Stunde, mal schläft er 4 Stunden durch. 🤷🏼‍♀️ Wickeln müssen wir definitiv auch nachts, denn es stört ihn oft, wenn sie voll ist und er lässt sich dann nicht anders beruhigen. Du siehst, alles ganz normal. :)

10

Hey!
Jedes Baby ist da anders. Die einen entwickeln schneller eine Routine und einen Nacht-Schlafzyklus, die anderen eben später... Unsere hat mit 2 Wochen z. B. angefangen abends in der ersten Schlafphase 6 Stunden am Stück zu schlafen, dann gab’s Milch und ne neue Pampers und anschließend nochmal so 4-5 Stunden am Stück. Nach den ersten 6 Stunden bzw nach dem trinken und wickeln dann, war sie putzmunter. Hab dann immer kurz mit ihr gekuschelt und dann viel mit ihr gesprochen. Meine Stimme war für sie sehr beruhigend und einschläfernd 😂😉 also habe ich dann nach ein paar solcher Nächte angefangen, ihr aus Kinderbüchern (Disney Kurzgeschichten) eine Geschichte vorzulesen. Meistens hat eine 5 Minuten Geschichte ausgereicht und sie hat wieder fest geschlafen. Ab und zu musste noch eine 3 Minuten Geschichte hinter her.
Mittlerweile (18 Wochen alt) schläft sie schon seit etlichen Wochen quasi durch. Lesen tun wir nachts also nicht mehr. Abends auch nicht, da sie super schnell einschläft. Wir wünschen ihre eine gute Nacht, schöne Träume, streicheln drei, vier mal ihre Nase oder ihre Wange und schon schlummert sie selig. Mal gucken, wann sie soweit ist, dass wir ihr abends als Einschlafritual etwas vorlesen können.

So, lange rede, kurzer Sinn. Was ich dir sagen will: Versuch es einfach. Vielleicht nimmt dein Kind diese Routine an, vielleicht aber auch noch nicht. Möglich ist es aber wie dargelegt schon. Kommt halt sehr aufs Kind an. Versuch es. Vielleicht findet sie ja auch eine Spieluhr sehr toll. Oder was auch immer. Probiert euch durch.