Wann werden die Nächte besser ? 🤣🥺🤯

Hallo ihr Lieben,
vielleicht mögt ihr ja Mal berichten, wann die Nächte bei euch besser geworden sind.
Ich Sehne mich momentan sehr nach besseren Zeiten.
Junior ist nun 10 Monate alt und hat vielleicht bisher so 5 gute Nächte gehabt. Er geht abends so gegen 19.00 Uhr ins Bett.
Er schläft im beistellbett. Und wird dann meist alle 1,5-2 Stunden wach und muss dann auf mir geschuckelt werden um wieder einzuschlafen. Gestillt wird er aktuell noch 3x um 22.00 Uhr um 01.00 Uhr und um 05.00 Uhr ( immer +/- 1 Stunde). Der Tag beginnt hier spätestens um 05.00 Uhr.
Wenn ich ihn später hinlege, sind wir trotzdem um spätestens 05.00 hoch. 😄
Er liegt zum einschlafen auf meinem Bauch und ich bin in halbsitzender Position, Summe und klopfe den Popo und schuckle ihn. Er schläft abends auch sehr schnell ein 5-10 Minuten maximal und dann kann ich ihn weglegen.
Aber wie gesagt, er ist spätestens alle 2 Stunden wach. Oft schon nach 1,5 und oft kann er dann auch nur auf mir oder in meinem Arm weiterschlafen.
Prinzipiell habe ich da kein Problem mit, aber er wird sehr schwer ich habe immer öfter Mal Rückenschmerzen und bekomme selber wenig Schlaf, weil er extrem unruhig schläft.

Es ist halt wirklich sehr anstrengend und das eben schon seit Geburt. 🤷🏼‍♀️
Tagsüber schläft er schon immer nur auf mir, das stört mich auch nicht. Aber so langsam wünsche ich mir einfach bessere Nächte. 😄

Wann wurde es denn bei euch besser ? Habt ihr auch so schlechte Schläfer ? Hat jemand Tipps ?

Liebe Grüße kath mit Junior 10 Monate 🍀

1

Bei uns war es die ersten Wochen heftig, dann hat sie bis etwa 4 Monate sehr gut geschlafen (1-2x stillen oder auch mal durch geschlafen), dann langsam schlechter und ab 5 Monate war sie alle 30-60min halbwach und brauchte Hilfe zum weiter schlafen. Ich weiß nicht wie ich das überlebt hab. Das ging bis 13 Monate etwa, dann hat sie zwei Monate überwiegend gut geschlafen und dann ging’s wieder los.

Ehrlicherweise schläft sie jetzt erst relativ gut, seit ich mit 20 Monaten einschlafen und stillen trennen musste, weil sie beim stillen einfach nicht mehr eingeschlafen ist und nur noch gehampelt hat (und dabei immer wieder wach geworden ist). Dann konnte ich auch recht problemlos nachts abstillen und vor einer Woche ganz abstillen und seitdem schläft sie oft bis 4 Uhr morgens erstmal durch (manchmal gegen halb 12 nochmal unruhig und braucht mich) und kommt dann einmal kuscheln und schläft weiter.
Sie wird im Januar 2.
Vorher nachts abstillen bzw einschlafen und stillen trennen wäre bei uns nicht möglich gewesen, weil ich so kaputt war (mein Mann auch), dass wir es nicht geschafft hätten. Sie hat sich bis dahin bei jedem Versuch um Kopf und Kragen geschrien, und dann ging es plötzlich gut und sie hat sich gut trösten lassen oder gar nicht geweint.

3

Wahnsinn ! Das klingt ja wirklich extrem anstrengend. 😱
Bei uns ist ja das stillen nicht am einschlafen oder weiterschlafen gekoppelt - aber er braucht eben immer die Nähe und muss kuscheln oder geschuckelt werden. 😅

Ich drücke dir die Daumen, dass die Nächte nun gut bleiben oder deine Tochter bald einfach 22 Stunden am Stück schläft.. 😄

Danke für deine Erfahrung. 😊

28

Danke, ich drück auch die Daumen!

weitere Kommentare laden
2

H3y!
Also wenn mein Kleiner bereits um 19 Uhr schon ins Bett gehen würde, dann wäre es auf jeden Fall später wieder wach oder morgens so früh wach.
Versucht mal konsequent, ihn mehrere Tage wirklich später ins Bett zu bekommen, und schaut mal ob es vielleicht besser wird.
Hierbei kann ich natürlich nur ein Vergleich mit meinem Kleinen ziehen, auch wenn man nicht vergleichen soll, ich weiß. Aber ich möchte versuchen, irgednwie zu helfen.
Ich wünsche euch viel Erfolg!

4

Hi,
das haben wir schon ausprobiert. Man sagt ja, dass man alles immer 2 Wochen ausprobieren soll, damit die kleinen einen neuen Rhythmus haben. Aber er war abends einfach zu müde. Wollte keinen Nachmittagsschlaf machen, hat abends auf einmal länger zum einschlafen gebraucht und war halt trotzdem um 05.00 Uhr wach. Und das war die kompletten zwei Wochen so.
Dann haben wir ihn wieder früher ins Bett gebracht, Junior ist schnell eingeschlafen und hat ebenfalls bis 05.00 geschlafen und war abends nicht quengelig und überdreht und ich habe abends ne Stunde mehr für mich 😄
Das probieren wir also nicht nochmal aus.. 🙈

Aber vielen Dank für deinen Tipp und dein Rückmeldung. 😊

5

Hey, meine Tochter hatte einen Rhythmus von alle 3 Stunden stillen, etwa 8 Monate lang. Besser geworden sind die Nächte jetzt, als sie sich abgestillt hat (mit 10 Monaten). Seitdem schläft sie überwiegend durch 19-6:30. Ich denke das macht einfach die Zeit, halt durch!! 😅🍀

7

Ich Sehne es herbei.
Das er sich von selbst abstillen glaube ich auch nicht, wahrscheinlich muss ich das irgendwann angehen. Aber dafür lass ich ihm noch etwas Zeit. 😅

Danke für deine Erfahrung. 😊

6

Hey 😉 unsere kleinen sind in etwa gleich alt, Maus wird in 2 Wochen 11 Monate.

Bei uns waren die ersten Monate in Ordnung, und dann ab 6-7 Monaten bis jetzt auch Katastrophe.
Seit kurzem ist es besser 😉😉

Seit ich gemerkt habe, dass wenn sie es schafft „alleine“ einzuschlafen, sie nachts auch alleine wieder einschlafen kann wenn sie wach wird.

Ich hab sie immer in den Schlaf gestillt, was auch für mich völlig ok und einfach war. Aber genau das brauchte sie dann nachts eben auch alle 1-2 Stunden.

Ich hab jetzt zuerst tagsüber abgestillt, ging wider Erwarten sehr einfach. Ohne weinen. Anscheinend hat sie eh nicht mehr viel getrunken und ihr reicht der viele Körperkontakt über Tag. Wir kuscheln aber auch viel 😉
Ich biete ihr jetzt immer beim kuscheln ne Flasche an aber naja mal trinkt sie noch 50ml, mal 100 🤷🏼‍♀️

Jedenfalls versuch evtl das er in seinem Bett einschläft. Ich Kuschel mich immer zu ihr und streicheln sie und halte Händchen und sie schafft es dann einzuschlafen.

Und wir gehen schon um 6 ins Bett! 😉😉 sie braucht auch den Schlaf!

Halb 7 schläft sie dann ca, manchmal wacht sie um 22 Uhr nochmal auf, manchmal auch erst um 0 Uhr und dann so um 4/5 Uhr. Dann stille ich sie nochmal weil ich es ihr nicht so plötzlich ganz nehmen möchte und sie schläft nochmal bis 6 ca.

Ich hoffe das hält an 🙈😁 um den 1. Geburtstag wird es ja oft wieder etwas schlimmer.. aber seit 1-2 Wochen klappt es hier ganz gut.

Viel Kraft und alles Gute euch 😉

8

Hi,
das habe ich auch schon sehr oft gelesen und ich habe es auch versucht, dass er es alleine schafft. Also nur durch streicheln, singen, lesen - aber leider schafft er es nicht. Er weint dann irgendwann ganz tüchtig, weil er so müde ist und es einfach allein nicht schafft.
Vielleicht bekommt er es bald hin, wenn er etwas älter ist. Vielleicht braucht er dafür noch ein bisschen Zeit bis er soweit ist. 😅

Ich drücke dir die Daumen, dass die Nächte bei euch weiterhin gut bleiben und nicht wieder schlechter werden.

Danke für deine Antwort 😊

11

Ja vielleicht schafft er es bald ja auch 🍀
Wie gesagt bei uns war das auch echt lange ohne stillen nicht möglich und dann hat es von heut auf morgen funktioniert 😉

9

Ohne dir jetzt Panik machen zu wollen, bei uns wurde es kurz nach dem zweiten Geburtstag besser 😅. Meine Tochter ist monatelang alle 30-60 Minuten aufgewacht und hat in den besseren Nächten mal 3 Stunden am Stück geschlafen. Wir haben so viel ausprobiert, nichts hat wirklich was gebracht und ich bin jetzt fest der Überzeugung: Kinder schlafen, wenn sie schlafen können. Bei meiner Tochter hat es länger gedauert als bei vielen anderen. Auch jetzt schläft sie nur sehr selten durch und es gibt Nächte, da wird sie 4 mal oder mehr wach, aber es ist tausend mal besser geworden. Sie schläft schnell wieder ein und schafft es immer häufiger alleine. Sie schläft gefühlt auch viel tiefer. Einen großen positiven Schritt gab es, als wir vom gitterbett zum großen Bett (90*200) gewechselt haben, aber ich glaube, das hat nur zum Teil mit dem Bett zu tun und eher mit ihrem Alter und ihrer Entwicklung.
Abstillen (mit 16 Monaten) hat an ihrem Schlaf rein gar nichts geändert. Sie hat kein Fläschchen oder Ähnliches stattdessen bekommen, nur Wasser (Milchpulver hat sie nie getrunken).
Ich kann mich sehr gut erinnern, wie frustriert ich war, wenn ich von 6 Monate alten, durchschlafenden Mäusen gehört habe. Ich habe mir retrospektiv betrachtet viel zu viel Stress gemacht und versucht, etwas zu ändern, was nicht in meiner Macht stand. Ich konnte nichts tun, weil meine Tochter noch nicht so weit war. Ich hoffe, ich kann mir diese Erkenntnis fürs kommende Baby erhalten 😅.

13

Huhu,
ohje, du Arme!! Ich hoffe, dass es bei uns nicht sooo lange dauert. 😄
Wir beginnen auch eigentlich mit der Planung für das zweite Kind und da wäre es ja schrecklich, wenn ich zwei so kleine schlechte Schläfer hier hätte. 😄😄
Aber dann wäre es natürlich so.

Ich hoffe sehr, dass du das für das zweite Kind im Hinterkopf behalten kannst. 🤭
Und ich hoffe natürlich, dass deine Tochter bald komplett durchschläft. 🍀✊🏻

Danke auf jeden Fall für deine Antwort. 😊

19

Jetzt mal so halb off-topic: Ich kann mir diese Erkenntnis zumindest bisher beim zweiten Kind (3 Monate) in diversen Bereichen erhalten. Mein Partner und ich sind beide deutlich gelassener (zum Beispiel bzgl. stillen, schlafen etc.) und dabei fand und finde ich uns auch beim ersten Kind nicht besonders unentspannt 🤔😅

Unser zweites Kind bringt sicher auch ein anderes Temperament mit als unser erstes, aber unsere Erfahrung und die Sicherheit und Ruhe, die wir dadurch ausstrahlen, tragen bestimmt auch dazu bei, dass sie so ein gechilltes Baby ist 😅

weiteren Kommentar laden
10

Hallo,

Bei uns ist es ähnlich, mein Sohn (9 Monate) kann auch nicht alleine einschlafen 🙄 seitdem er sich drehen kann (5. Monat) kann er einfach nicht mehr ruhig liegen bleiben. Irgendwann fängt er dann an zu schreien, weil er hundemüde ist, aber nicht zur Ruhe kommt. Er geht dann immer in den Vierfüßler und wippt. Ich dachte es hört auf, wenn er krabbeln kann und wir könnten es dann nochmal versuchen (er hat es bevor er sich drehen konnte geschafft, alleine einzuschlafen), aber das kann man echt vergessen. Dauert hier Stunden und endet nur mit Geschrei und einer super gestressten Mutter 😅 beim Stillen oder auf dem Arm mit Schnulli schläft er meist innerhalb 5-10 Minuten ein. Wird dann aber noch ein paar Mal wach, bis wir ins Bett gehen. Da muss dann nochmal geschuckelt werden und er kommt dann noch 2 Mal zum Stillen, gegen 1 Uhr und 5 Uhr, also ähnlich wie bei euch. Das um 22/23 Uhr hatten wir bis vor ein paar Wochen auch noch. Dann schlief er plötzlich 1 Woche lang durch, ich war total geflasht 😵 und jetzt seit 3 Tagen sind wir wieder im alten Rhythmus mit super viel Rumgehampel beim Stillen 😫 an sich stört es mich nicht, dass er die Nähe braucht, aber wie du schon sagst, er wird nicht leichter. Ich denke, dass er irgendwann so weit sein wird, dass er von alleine einschläft, die Frage ist nur wann 😅 ich hoffe, dass es vielleicht besser wird wenn er nächstes Jahr in die Kita geht und dort einen Mittagsschlaf machen muss...

Lange Rede, kurzer Sinn: einen Tipp habe ich leider nicht 🤪

14

Hi,
Das klingt ja wirklich sehr wie bei uns. 😄

Eine Woche durchschlafen klingt auf jeden Fall wie Urlaub und ist ein absoluter Traum. Wir haben tatsächlich seit Geburt schlechte Nächte und hatten noch gar keine gute Nacht. 😔😅
Aber irgendwann schlafen auch unsere Kinder durch. 😅 Mit 16 schlafen die bestimmt im eigenen Bett und schlafen durch. Dann Regen wir uns bestimmt am Wochenende auf, dass die bis mittags schlafen. 😄😄🤭

Dann hoffe ich für uns beide, dass es bald besser wird. ✊🏻🍀

Vielen Dank für deine Antwort 😊

20

Ja, das sag ich mir auch immer 🤣 mit 18 muss ich ihn wohl kaum mehr durch die Gegend tragen zum Einschlafen. Oh ja, die eine Woche durchschlafen war wie Urlaub. Die erste Nacht konnte ich gar nicht mehr schlafen ab 4 Uhr🤦🏻‍♀️ ab der 2. Nacht ging es dann, war dann aber trotzdem meist um 5 Uhr ausgeschlafen. So 7 Stunden am Stück bin ich einfach nicht mehr gewohnt 🤪😂

12

Hallo,

warst du mal beim Osteopathen? Oft haben die Kleinen durch ihre Wachstumsschübe Blockaden die dann Schlafstörungen verursachen . Vielleicht hilft euch das 😉

Liebe Grüße 😊

15

Hi,
Danke für den Tipp. Da waren wir schon mehrmals, aber leider gab es nie irgendeine Veränderung.

Aber trotzdem vielen Dank. 😊

16

Von heute auf morgen mit fast 11 Monaten.... vorher wurde es nochmal richtig richtig schlimm und plötzlich war’s ok 🤗

17

Na, also die Antwort gefällt mir am besten.. 🤣
Ich hoffe sehr, dass es bei uns auch bald besser wird.
Geändert hast du also nichts ?

Danke für deine Antwort 😊

18

Hi und guten Abend🙂

Mein Puppi wird in 5 Tagen 1 Jahr und bei uns waren die ersten Monate auch recht schwierig. Bis ca. 5 oder 6 Monate. Dann hat er sein eigenes Zimmer bekommen. Dann ist es noch mal ein paar Wochen richtig schlimm gewesen. Von da an ging es Berg auf. Mit 10 Monaten habe ich abgestillt. Seitdem schläft er durch oder wird einmal die Nacht wach und ich muss ihn wieder zum einschlafen bringen, entweder in seinem Bettchen oder ich muss ihn für ein paar Minuten im Arm wiegen. Er geht auch zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett. Teilweise schläft er dann bis 6 oder 7 Uhr. Im Moment ist es hier wieder ein wenig schwieriger. Er war krank und jetzt plagen und nerven die Zähne. Es wird immer mal wieder schwierig. Aber bei uns war es wirklich lohnend dann abzustellen. Ich habe sowieso nur noch abends und in der Nacht gestillt. Nun hat er eine Flasche Wasser in seinem Bett liegen und das klappt super.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es besser und länger wird. Nen ultimativen Tipp kann ich dir leider nicht geben. Ich stelle nur immer wieder fest, dass es vielen so erging, dass es besser wurde als sie abgestillt haben👍

Liebe Grüße Jul3s mit Puppi💙

21

Hi,
das mit dem abstillen habe ich auch schon sehr oft gehört. Wie hast du das denn gemacht ? Hat Puppi einfach so wasse akzeptiert ?
Das macht Junior nämlich nicht. Er zeigt schon deutlich, dass er dann gestillt werden will und er trinkt halt auch wirklich.

Aber um den ersten Geburtstag möchte ich eigentlich sowieso abstillen. Mal schauen, vielleicht werden dann ja auch unsere Nächte besser. 😄

Vielen Dank jedenfalls für deinen Tipp und deine Antwort. 😊

22

Er hat vorher immer schon sehr viel Wasser tagsüber getrunken. Zu seinen Mahlzeiten. Da gab es nie Probleme mit. Ich habe aber auch schon oft Mamis gehört bei denen die Mäuse einfach gar kein Wasser angenommen haben.🤐 Wir haben dann ja nur noch Abends und wenn er wach wurde in der Nacht gestillt. Also dieses total langsame Abstillen. Nachts war es meine Bequemlichkeit😅er ist einfach schneller damit wieder eingeschlafen. Und Abends gehörte es bei uns mit zur Routine. Da hatte ich immer furchtbare Angst wie ich was veranstalten soll😳🙄aber siehe da, ihn hat es überhaupt nicht gestört. Die ersten 2 Abende hat es vllt ein wenig länger gedauert bis er geschlafen hat🙏😏

Alles Liebe und Gute Euch. Wäre interessiert wie es bei euch klappt wenn du in 2 Monaten abstillen möchtest😊👍

weiteren Kommentar laden