Baby (4 Monate) will Abends partout nicht schlafen

Hallo zusammen,

Wie im Titel schon beschrieben, will unser 4 Monate alter Sohn Abends partout nicht mehr schlafen. Wir haben unser festes Ritual ,gehen mit ihm gegen 18 Uhr Richtung Bett und beschäftigen uns noch sanft mit ihm. Soweit alles gut, er ist dann meist noch bester Laune. Sobald er aber merkt, ok ich muss jetzt gleich schlafen, ist das Geschrei groß. Er steigert sich dann so rein, das er sich im Prinzip nicht mehr beruhigen lässt. Noch vor einer Woche, lies er sich zuverlässig in den Schlaf stillen, das hat eigentlich immer gut geklappt. Doch daran ist aktuell nicht mehr zu denken. Die letzten Abende musste ich ihn Abends noch 2 Stunden in die Trage nehmen, bis er fest schlief, dann konnten wir ihn ablegen. Auch die Nächte sind unglaublich anstrengend für meine Frau. Stillen im Stundentakt und er ist sehr sehr unruhig. Zappelt mit den Armen und Beinen und macht sich dementsprechend auch immer selbst munter. Pucken ist leider keine Alternative...Das hasst er. Wir sind mit dem Latein am Ende. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Hat vielleicht jemand einen Tipp, wie wir es unserem Schatz erleichtern können in den Schlaf zu finden. Er ist müde, kann aber nicht loslassen.

1

Ist er denn gegen 18 Uhr schon müde? Vielleicht ist es ihm noch zu früh zum Schlafen? Wie viel schläft er denn tagsüber so?
Ich glaube mit so 4 Monaten ist mein Sohn erst gegen 20 Uhr ins Bett gegangen, weil er durch den Schlaf tagsüber noch fit war.
Erst seit er tagsüber weniger schläft, geht er zwischen 18:30 und 19 Uhr ins Bett.

2

Wie viel schläft er denn tagsüber? 18.00 kommt mir sehr früh vor. Ich gehe mal davon aus, dass er tagsüber noch relativ viel schläft. Versucht es doch mal 1-2 Stunden später. Es lassen sich auch nicht alle Kinder einfach ablegen, gerade die ganz Kleinen brauchen ja oft noch viel Körperkontakt und weinen abends, weil sie vom Tag überreizt sind. Wenn er sich abends so beruhigen lässt, würde ich ihn einfach weiter tragen und erst dann ins Bett bringen, wenn er ruhiger wirkt. Dieses stündliche Stillen ist auch total normal, das gibt sich irgendwann.

4

Er macht zwischen 4 und 5 "Powernaps" am Tag, die nie länger als 30-45 Minuten gehen. Wir gestalten Die Tage auch so "reizarm" wie möglich...Er zeigt halt gegen 18 Uhr rum schon deutliche Müdigkeitszeichen. Gähnt und reibt sich die Augen...Also an der Müdigkeit kann es nicht liegen. Meine Frau geht immer mit ihm ins Bett, er liegt also nie allein.

3

Bei uns war es zur selben Zeit sehr ähnlich. Plötzlich von heut auf morgen ein riesentheater beim einschlafen, weder tagsüber noch nachts wollte sie schlafen. Sobald es Richtung Bett ging, fing das Geschrei an. Ich hab bis heute keine Ahnung wieso. Es ist inzwischen (fast 7monate alt) wieder besser geworden, aber gerne schlafen tut sie immer noch nicht, lässt sich jetzt aber wieder in den Schlaf begleiten.
An mangelnder Müdigkeit kann es bei uns nicht gelegen haben, da sie zu der Zeit überhaupt keinen Mittagsschlaf gemacht hat (sie wollte auch da nicht einschlafen), sie war eher völlig übermüdet aber wenn überhaupt schlief sie mal 20 min mit Brust im Mund.
Ich glaub sie hat einfach so viel Neues gelernt gehabt, dass sie nix verpassen wollte.
Man merkt ihr auch heute noch an, wenn sie was neues entdeckt hat, dann ist das einschlafen wieder schwieriger.

Einen Tipp hab ich leider nicht für euch, bei uns hat es die Zeit und ein leicht verändertes Abendritual irgendwann geholfen...

5

Mein Sohn ist auch 4 Monate alt und macht über den Tag verteilt 3 Schläfchen à 30 Minuten. Das letzte gegen 15 Uhr, um 19 Uhr geht's ins Bett. Er hält die Zeit sehr gut wach aus, ist aber dann schwierig ins Bett zu kriegen.
Daher darf er gegen 17 Uhr ca nochmal an der Brust schlummern oder auf dem Arm, länger als 10 Minuten braucht er da nicht. Und so ist er abends dann ganz zufrieden.
Vielleicht versucht ihr das auch? Babys schlafen besser, wenn sie vorher gut geschlafen haben.
Oder ihr gebt ihm ein wenig Zeit in der Trage, bevor ihr ihn ins Bett legt? Wenn er so lange abends drin ist, braucht er vielleicht die Nähe und kann so die Eindrücke des Tages besser verarbeiten?

Das stündliche stillen in der Nacht, da habe ich keine Tipps, ist bei uns auch so 😅
Das fuchteln ist bei uns viel besser geworden, seit wir ihn vor ein paar Wochen unter der Decke schlafen lassen, ohne Schlafsack. Er schläft viel ruhiger.

6

Wir hatten mit ca. 3 Monaten das gleiche Problem und bei uns lag es daran, dass mein Sohn einfach nicht müde war, obwohl er Müdigkeitsanzeichen gezeigt hat. Das ging von einem Tag auf den anderen. Jetzt lasse ich ihn nie länger als 16 Uhr schlafen und er geht in der Regel zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett. Da hat man dann als Paar viel weniger Zeit zusammen, aber man hat einen entspannteren Abend.
Ich würde euch auch empfehlen die Schlafenszeit nach hinten zu verlegen, 18 Uhr erscheint mir auch sehr früh. Beobachtet ihn ein bisschen länger, wenn er abends scheinbar müde ist. Manchmal hilft es auch, wenn das Baby sich abends nochmal richtig ausstrampelt, da reicht manchmal eine halbe Stunde :)

7

Leider habe ich kei Tipp, aber ich fühle mit. Hier ist dasgleiche: 4 Monate altes Baby, vor dem Schlaf ist er nur am rumzappeln ohne Ende, schreit die Brust an und gleichzeitig vor Hunger, schlägt mit Händen um sich und tritt sehr heftig und stark mit den Füßen. Das stündige stillen macht einen echt fertig, ich lasse ihn in der Nacht auf mir schlafen und schiebe dann den Frechdachs einfach hier und her. Das einzige was hilft, sich immer wieder zu sagen - es wird besser, es wird besser... bis zum ersten Aufschrei glaubt man auch daran :-D

8

Ach ja, und wir gehen so um 19 Uhr ins Bett. Mal schläft er bis 7, mal bis 4.

9

Es klingt so, als hättet ihr trotz selbem Ablauf mal bessere Zeiten gehabt. Vielleicht macht der Kleine einen Schub?! Die können länger dauern und bringen mit sich, dass das Baby plötzlich viel anstrengender ist als sonst. Wenn das jetzt schon seit nem Monat so geht, würde ich den Kinderarzt um Rat bitten

10

Das Stichwort was du suchst ist Schlafregression. Der Schlaf des Babies stellt sich im 4. Monat um. :-)

11

Wie lange ist er denn wach bevor er um 18:00 schlafen gelegt werden soll? Möglicherweise ist diese Zeitspanne zu gering!?

Ansonsten habe ich meinen Sohn in diesem Alter einfach immer um etwa 19 Uhr wenn er anfing die Augen zu reiben, in die Trage genommen.

Es passiert so viel in der Entwicklung, auch an einem reizarmen Tag, das müssen die erstmal verarbeiten. Er lernt ja gefühlt jeden Tag etwas Neues! Da tut die Sicherheit in der Trage einfach gut.