5 Monate - Schlaf (wenn man es so nennen kann) wirklich schlimm

Hallo!

Ich habe ein 5 Monate altes Baby. Er war von Anfang an ein sehr schlechter Schläfer, daher habe ich seit Juni nicht viel Schlaf bekommen. Er schläft abends spät ein und schläft am Tag nicht viel und so. Naja
Er ist gestern Abend um 21:15 eingeschlafen (das ist seine normale Zeit) und um 21:45 wieder aufgewacht. Das ist eigentlich nicht oft der Fall, das kommt aber immer mehr vor. Naja dann um 22:15 wieder eingeschlafen, ok. Aber dann ist er um 4 wieder aufgewacht und ist seit dem wach ?! Er hat heute Nacht nur 6 Stunden geschlafen. Und am Tag davor 2,5 Stunden über den Tag verteilt (und das ist gut für seine Verhältnisse).

Meine Frage ist, ist das mit 5 Monaten normal? Ich weiß nicht was los ist und langsam ist es so dass es mir nicht gut geht weil ich sehr müde bin und mir seit Juni einfach sehr viel Schlaf fehlt.

Schönen Tag noch

1

Guten Morgen ☀️
Ich kann leider nichts schlaues dazu sagen, hab auch nen knapp 5 Monate alten Krümel der seit gut 2 Monaten richtig miserabel schläft 😅 wacht ständig schreiend auf, schläft sehr wenig und unruhig und wenn dann auch nur auf Mama / Papa oder in der Trage. Dachte an die Schlafregression, aber das geht nun schon echt lange 🤔 vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit und ein paar Tipps 🙈

Drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen dass du bald mehr Schlaf bekommst 🙏🏻

5

Danke! ♡

2

Wo schläft denn das Baby nachts? Fehlt ihm evt die Nähe zu dir oder ist ihm zu warm, zu kalt?
Wo schläft er tagsüber und wie? Legst du ihn ab oder bleibt er bei dir?

Unsere Maus schläft abgelegt und im Kiwa akkurat nur 30 min auf die Sekunde. Im der Trage oder aufm Arm schläft sie bis zu 2 Std.
Morgens kommt sie in die Trage, mittags Kiwa, nachmittags auf den Arm und abends mal auf dem Arm oder mal Trage für 30 min gg 18 Uhr, ehe es gg 20.30 Uhr ins Bett geht. So kommen wir täglich mind. auf 4 Std Tagschlaf.

6

Er schläft im Beistellbett seit Anfang an.
Ich weiß nicht, wenn dann ist ihm eher zu kalt. Muss ich schauen
Er will dann immer, dass ich meine Hand an seine Backe halte und sein Händchen halte. Also denke ich eher, er will sicher dass ich ihn zu mir nehme. Aber wieso auf ein Mal so? Tagsüber schläft er oft auf dem Sofa, das klappt meistens ganz gut eigentlich... mit Schnuller und Hand an die Backe.
Oder er schläft im Auto, beim Spazieren gehen..

3

Hallo
Wir hatten zu diesem Zeitpunkt auch Probleme. Wobei es mit 6 Monaten wieder besser wurde und sie dann durchgeschlafen hat. Um den 4. Und 5. Monat rum wurde nachts jede Stunde wach und tagsüber wars auch sehr sehr schwer mit dem schlafen. Mittlerweile ist sie 10 Monate und bis vor kurzem wars wieder etwas chaotisch und im Moment schläft sie zwar nachts gut, aber tagsüber nur noch einmal ne halbe Stunde. 🤷‍♀️ ich hab aufgegeben daran irgendwas zu rütteln. Es ändert sich ständig und wird mal besser und mal wieder schlechter.

7

Danke für deine Antwort!

4

Bei uns hat sich der Schlaf zu Beginn des 5. Monats auch verschlechtert bis zum Ende des 6. Monats.

Davor ist er abends gut eingeschlafen, zwar 2-3 x nachts aufgewacht, aber nach dem Stillen wieder schnell eingeschlafen. Bis 6 oder halb 7.

Auf einmal gab es abends oft Geschrei oder er hat sich schwergetan, einzuschlafen und wir mussten eine Weile bei ihm bleiben. Beim Aufwachen nachts war er hellwach und gut drauf, wollte spielen, hat laut gebrabbelt und hat teilweise 1 Stunde gebraucht, um wieder einzuschlafen. Ab 4 / 4.30 war seine Nacht erstmal vorbei und wenn ich Glück hatte, ist er ab halb 5 nochmal neben mir eingeschlafen.

Woran es gelegen hat, kann ich nicht sagen. Er hat gezahnt, wir haben Beikost eingeführt, ein Schub/Schlafregression? Keine Ahnung. Wir haben dann ne Beikostpause eingelegt, weil wir den Eindruck hatten, er hat Verdauungsprobleme. Und ihn vom Beistellbett ins große Babybett (auch im Schlafzimmer) umquartiert - da war er genau 6 Monate alt und hat auf einmal wieder gut geschlafen. Manche Nacht hat er sogar komplett durchgeschlafen von 19 bis 5 Uhr. Wenn er doch mal wach wird, schläft er nach 5 Min stillen sofort wieder ein.

8

Vielen Dank :)

9

Guten Morgen,

Unsere Nacht ist bereits seit 02:55 beendet. Blöderweise bin ich erst um 00:15 ins Bett, aber ich war guter Dinge, dass ich 4 Stunden Schlaf bekomme. Dem war natürlich nicht so und so durfte ich nur circa 2,5 Stunden schlafen. Ich habe alles versucht, nichts bringt ihn wieder zum Schlafen. Langsam glaube ich, dass er (in meinem Arm) wieder einschläft. Ich habe aber das blöde Gefühl, dass ich ihn nicht ablegen darf, sonst wird er wieder wach. Das war um 03:10 schon der Fall. Gestern hat er außerdem nur 1 Stunde über den Tag verteilt geschlafen. Wieso ist er nicht müde? Er kriegt nur so wenig Schlaf. Wir hatten wirklich mal gute Nächte, aber langsam habe ich echt Angst ins Bett zu gehen. Es lohnt sich doch fast nicht mehr.

Ici wünsche einen schönen 2. Advent 😊

10

Oh Gott, das klingt ja furchtbar. Ich würde nach spätestens 3 Tagen aus den Latschen kippen.

Ihr habt sicher schon an allen möglichen Stellschrauben gedreht oder? Zu kalt oder warm im Zimmer, zu viele Reize tagsüber etc?

Ist denn organisch alles okay, wurde das mal abgecheckt? Wart ihr mal bei einem Osteopathen?

Ich kann dir nur sagen, was sich bei uns positiv auf den Nachtschlaf auswirkt, vielleicht ist da ja was dabei...mein Sohn schläft nachts besser, wenn er tagsüber genug geschlafen hast, d.h. morgens und nachmittags je 30 Min und mittags mind. 1, besser 1,5 bis 2 Stunden Mittagsschlaf.

Wenn er es nicht schafft, alleine einzuschlafen (ist bei uns vor allem morgens und nachmittags der Fall), helfe ich ihm, indem ich ihn in die Trage nehme und spazieren gehe oder bei schlechtem Wetter drinnen mit ihm tanze. Oder ich lauf ne große Runde mit dem Kinderwagen. Auch wenn der Mittagsschlaf sehr kurz war - ab in den KiWa und nochmal ne Runde an der frischen Luft.

Von einer Freundin weiß ich, dass es auch Kinder gibt, die Probleme haben, wenn sie tagsüber zu vielen Reizen ausgesetzt sind. Da half nur, die Tage so monoton wie möglich zu gestalten. Dann wurde es besser.

Hast du mal getestet, ob er nachts besser schläft, wenn er nicht mit euch in einem Raum schläft? Oder zumindest nicht im Beistellbett, sondern in einem größeren Bett, das extra steht?

Eine zeitlang hatte unser Sohn nachts auch so Phasen, wo er einfach wach war und gebrabbelt und gespielt hat. Die Augen waren hellwach und an Schlaf nicht zu denken. Inzwischen lass ich ihn dann einfach in Ruhe spielen und schlaf weiter (oder versuche es). Gestern Nacht z.B. ist er gegen 3.40 aufgewacht, ich hab ihn gestillt und als ich ihn hinlegte, lachte er mich an und fing an zu strampeln und glucksen. ich hab ihm dann ne Rassel hingelegt und bin wieder ins Bett. Wir haben ihn dann noch ein bisschen brabbeln gehört und irgendwann ist er halt wieder eingeschlafen. Um 5 Uhr haben wir es dann nochmal rascheln gehört und er hat vermutlich mit seinem Kuschelhasen gespielt. Danach ist er nochmal eingeschlafen bis kurz vor 7.

Meine Freundin hat in solchen Phasen ihrem Sohn einfach den Spielebogen ins Bett gestellt und ihn spielen lassen.

Wenn das alles nichts hilft, würde ich vielleicht nochmal abchecken lassen, ob irgendwas mit der Verdauung ist oder ein osteopathisches Problem.

Ich hoffe, es bessert sich bald bei euch

LG Blueberry

12

Vielen Dank für die lange Antwort.
Gestern konnte er erst um 23 Uhr einschlafen 😕

Ich gehe nicht von zu vielen Reizen aus, da wir nichts an unserem Alltag geändert haben und er sonst auch nie ein Problem damit hatte. Ich habe aber seit ein paar Tagen gemerkt, dass er im Nacken wenn er einschläft kalt ist! Ich bestelle also ein 3 TOG Schlafsack. Er trägt nachts ja schon Langarmbody und Schlafanzug. Im Schlafzimmer hat er 19 Grad.

Wir waren nicht beim Osteopathen, nein. Ich denke mal, dass alles ok ist, da er sonst ja nachts immer gut geschlafen hat.

Nein er hat bis jetzt immer bei uns im Zimmer geschlafen, ich möchte ihn nicht alleine in seinem Zimmer schlafen lassen. Das wäre für mich eine Horrorvorstellung ehrlich gesagt. Ich hätte zu viel Angst 🙁 er schläft ja im Babybay, bald wird es aber getauscht mit seinem richtigen Babybett, da unser Kleiner um die 70 cm groß ist und das Babybay somit langsam zu klein wird. Aber ob er deswegen schlecht schläft?

Mit der Verdauung hat er keine Probleme mehr, da bin ich mir fast sicher. Er macht da überhaupt keine Anzeichen. Ich dachte, vielleicht tut ihm der Kiefer weh von den Zähnen, die evtl langsam rauswachsen?

weitere Kommentare laden
11

Eine Lösung habe ich leider nicht für dich, aber bei uns war es ähnlich. Die Maus war eigentlich eine sehr gute Schläferin, aber so ab gut fünf Monaten ist der Schlaf kontinuierlich schlechter geworden. Sie ist schlechter eingeschlafen und oft wach geworden. Seit ein paar Tagen, seitdem sie sechs Monate ist, ist es wieder besser geworden.
Ich hoffe, das bleibt so und vielleicht ist es bei dir auch nur wieder einmal eine Phase durch die man durch muss. Ich drücke die Daumen.

13

Danke 😊

16

Hi,

hab deine Nachricht gelesen und die Antworten nur überflogen.

Aber ich wollte eventuell helfen.
Ich denke auch das es ein Schub oder das Zahnen sein könnten.
Jedoch hat mir mal eine Hebamme gesagt, dass Kinder die schlecht Schlafen sehr häufig nicht richtig satt sind oder irgendetwas in der Milch nicht vertragen.
Sprich wenn man Stillt soll man genug trinken und sogar Kümmeltee- das hilft den Kleinen beim Stuhlgang und sie sind damit ruhiger oder wenn es ein Flaschenkind ist - wie bei mir es der Fall war bzw. noch ist - dann könnte der Wechsel zu einem anderen Pulver mal nicht schaden. Zumindest lohnt sich eine Überprüfung der Nahrung - zu verlieren habt ihr ja nix....Ach und da gibts noch den Trick mit dem benutzten Shirt von dir - das kannst du mal versuchen unter zu legen oder neben an hin legen...das riecht nach dir - und viele Kinder schlafen dadurch besser.

Vielleicht hilft ja was, wenn nicht weiterhin gutes Durchhalten - es kann nur besser werden. LG Schnatti