Schlafdauer 6 Monate

Hallo ihr Lieben,

Meine Maus ist 6,5 Monate alt und schläft nachts gerade ziemlich schlecht, was bei vielen anderen ja gerade auch so ist, wie ich gelesen habe.
Aber wie lang schlafen eure Kleinen denn so Insgesamt? Hier geht es ca.19.30/20 Uhr ins Bett und gegen 6 Uhr morgens wieder raus, mit ewig vielen Unterbrechungen. Sie ist dann aber auch nur so 1,5Stunden wach und wird dann wieder müde. Ich vermute weil sie nachts so schlecht schläft. Am Nachmittag/Abend ist sie auch mal 3 Stunden wach.

Liebe Grüße

1

Huhu,

unser Mäuschen wird am Donnerstag 6 Monate alt😍
Gestern ist sie um 19:05 eingeschlafen und hat bis 6:00 geschlafen...aber auch mit fast stündlichen Unterbrechungen...und 6:00 ist bei ihr schon richtig gut... oft ist es nur 5:30 oder noch früher... wenn es noch früher ist als 5:30 nehme ich sie tatsächlich in die Trage damit sie da nochmal 40 Minuten schläft, weil ich auch immer das Gefühl habe sie ist noch müde und bekommt nicht genug Schlaf...
Sie schafft dann morgens gerade 2 Stunden Wachphase... mehr schafft sie aber generell noch nicht... höchstens mal so 2 Stunden und 15 Minuten 😄
Sie schläft tagsüber dann 3 mal 30-40 Minuten und einmal etwa 1,5 Stunden (und sie schläft nur in der Trage ein...🤷🏽‍♀️)...

So sieht es momentan bei uns aus...😊

Liebe Grüße

2

Hallo,

bei uns ist der Babyschlaf momentan auch denkbar schlecht. Die kleine Maus ist jetzt sechs Monate und ein sehr lebhaftes und forderndes Baby- sowohl nachts als auch tagsüber! Tagsüber schläft sie nur an mich gekuschelt ein oder bei mir in der Babytrage (zum Glück gibt es sowas!) und wird wach sobald ich sie ablege. Irgendwie hat sie da die feinsten Antennen der Welt- sobald Mama sich weg bewegt- wach... Tagsüber schläft sie dann meist drei mal ein- zwischen 20min und allerhöchstens 90min. Meist sind es aber zwischen 45 und 60min.
Und nachts ist es zurzeit katastrophal. Beginnt mit der Schwierigkeit sie zu Bett zu legen- dann wird sie das erste Mal ca nach 30min wach. Danach fast stündlich und schläft sehr unruhig. Manchmal ist sie plötzlich hellwach. Dann möchte sie einfach nur getragen werden oder gestillt werden. Auf jeden Fall braucht sie viel Nähe und daran, sie in das eigene Bettchen zu legen kann ich momentan garnicht denken. Sprich, sie schläft bei mir.
Ich glaube aber sie beginnt zu zahnen. Sie sabbert viel, kaut auf allem rum und momentan lernt sie auch sehr viel dazu, z.B. sich zu drehen. Das muss dann halt alles auch verarbeitet werden.
Sie hatte bis vor knapp über zwei Wochen noch einen Schlafrhythmus für etwa zwei Monate gehabt- das war sehr angenehm! Sie hatte sich tatsächlich drei mal zu festgelegten zeiten nachts zum Stillen gemeldet und sonst sehr gut geschlafen! Das ging wirklich einige Zeit gut so! Allerdings waren auch die ersten Monate bis dahin sehr anstregend gewesen- da habe ich die Nächte mit ihr nämlich immer durch gemacht bis morgends (das war ca bis zum 3./4. Lebensmonat und da meistens bis 5 Uhr morgends Halligalli und Dauerstillen). Ein paar Stündchen Schlaf habe ich dann meistens morgends noch mit Stillen zwischendurch bekommen können....
Ich merke nur immer, dass man sich auf keinen Rhythmus verlassen kann und es sich immer noch mal verändern kann. Sie ist ja mein erstes Kind und ich sammele gerade erst diese Erfahrungen. Und sie ist ja auch halt ein kleines Menschlein und keine Maschine- trotzdem ist es sehr anstrengend und powert manchmal echt aus. Tagsüber ist man oft wie ein Zombie unterwegs! Aber es fühlt sich gut an, nicht alleine zu sein mit diesen Horrornächten-- Bin hier ganz neu und habe hier schon einige Berichte, auch zum Thema Babyschlaf, gelesen. Durch Corona ist man so abgeschottet und ich kenne keine anderen Mütter bzw. habe nur Freundinnen die noch lange nicht an ein Baby denken wollen und kann mich da überhaupt nicht austauschen. Das fehlt schon. Aber zum Glück gibt es ja das Internet und sowas wie Foren zum Austausch.

Lg