Hilfe, Schlafprobleme...

Hallo ihr Lieben, ich wieder :(

Mein Sohn ist nun 21 Wochen alt. Ganz am Anfang hat er richtig schlecht geschlafen, war alle 45-90 min wach, Tag und Nacht, und wollte dauerhaft gestillt werden.

Dann, mit 8, 9 Wochen, machte es irgendwie klick und er hat plötzlich durchgeschlafen. Also richtig durchgeschlafen, von hinlegen zwischen 19.30 Uhr und 21 Uhr bis erst wieder wach werden zwischen 5 und 7.

Das ging dann so bis vor 4-6 Wochen, seitdem ist es einfach ein absoluter Krampf. Erstmal dauert es meistens mehr als eine Stunde, bis er überhaupt schläft. Bis dahin ist stillen und tragen angesagt, und kaum denkt man, er ist endlich eingeschlafen, dreht er sich im Bett auf die Seite und brüllt. Also wieder tragen...

Dann wird er nachts im Schnitt 2-3x wach. Trinkt wie ein Verdurstender, braucht aber auch wieder ewig, bis er dann wieder eingeschlafen ist.

Mein Problem ist, dass ich nicht mehr schlafen kann, sobald er das erste Mal kommt. Dann ist meine Nacht rum. Mit 2-5 Stunden Schlaf dauerhaft kann ich kaum die Tage überstehen, und der super Tipp „Leg dich hin, wenn dein Baby schläft“ funktioniert bei uns null, weil er a) wenn überhaupt tags nur Nickerchen von 15-30 min macht und b) nur in der Tragehilfe, im Kinderwagen oder beim Stillen schläft.

Ich geh total auf dem Zahnfleisch, ich bin nervlich ein totales Wrack und kriege immer mehr körperliche Probleme durch den Schlafentzug.

Und nun habe ich gelesen, dass es die 4 Monats-Schlafregression sein kann und sein Schlafmuster für Jahre so bleiben kann. Wie soll ich das überstehen, ich muss ab Sommer auch wieder arbeiten!
Meine Beziehung leidet extrem unter der angespannten Situation. Mein Mann nimmt mir zwar viel ab, aber der schläft nachts halt einfach wieder ein, legt sich zusätzlich aber trotzdem gerne tags hin, wenn ich den Kleinen stille. Anfangs ist er wenigstens nich jeden Tag ne Stunde mit ihm rausgegangen, aber jetzt ist er ihm in der Trage zu schwer und im Kinderwagen brüllt der Kleine nach kurzer Zeit nur noch.

Ich kann nicht mehr :(

1

Das klingt echt anstrengend, zumal ihr da anfangs eine zeitlang verwöhnt gewesen seid.

Schlafregression bedeutet nicht, dass diese Art Schlaf, wie er es jetzt tut, auf ewig tut. Der Schlaf stellt sich lediglich um und scheinbar hat dein Sohn Schwierigkeiten immer wieder in die nächste Schlafphase zu finden.

Wo schläft er denn nachts? Ich habe gemerkt, dass unsere Maus besser schläft, wenn sie an meinem Körper liegt. Also sie liegt direkt neben mir.

Wie sieht denn euer Tagesablauf aus? Ist das Baby überlastet oder unterfordert? Habt ihr Routinen?

Der Faktor "satt" darf man natürlich nicht ausser Acht lassen. Habt ihr schon mit Brei angefangen? Schonmal überlegt am Abend eine Flasche zu geben?

4

Durchschlafen hat nichts mit Sättigung zu tun bzw. hilft ein "Fläschchen" da nichts.
Das liegt an der Gehirnreife. Und mit 4 Monaten sind die meisten noch nicht beikostreif, abgesehen davon, dass Gemüse nicht besser als Milch sättigt.
LG

5

Jetzt erst gesehen, dass Baby ist schon älter

weitere Kommentare laden
2

Hallo, bei uns ist es so ähnlich. Aber nicht jeden Tag. Unser Kleiner ist 24 Wochen alt.
Es gibt Tage, an denen er sofort einschläft. Die sind aber selten. Ansonsten braucht er auch lange. In letzter Zeit wird er gegen 4 Uhr immer so unruhig. Und dann ist meine Nacht auch vorbei. Ich muss dann meine Hand an seine Backe legen und sein Händchen halten. Ich kann nicht mehr schlafen dann. Dadurch dass er erst gegen 21 Uhr ins Bett geht, und ich dann aber viel machen muss, kann ich auch nicht früh ins Bett. Ich schlafe meist 4 bis 5 Stunden pro Nacht. Schade weil die Nächte waren mal besser. Es ist auch schwierig zu schlafen wenn er schläft, denn er schläft tagsüber nicht lang und ich muss die Zeit nutzen um andere Sachen zu erledigen. Mir tut der Schlafentzug und der Stress auch gar nicht gut. Ich trinke halt Kaffee.. viel 😑 aber... Ich tue das irgednwo "gerne" für meinen Kleinen ♡ ! Nur weiß ich nicht, wie lange ich es noch durchhalte. Die Hoffnung ist, dass es tatsächlich auch gute Nächte gibt. Nicht oft aber manchmal.

Alles Liebe euch!

3

Hallo, meine Kleine wird in Kürze sechs Monate und seit über zwei Wochen sind die Nächte auch super schrecklich. Halbstündlich bis Stunde. Sie ist einfach total unruhig und möchte ständig an die Brust oder herum getragen werden. Heute Nacht war es wieder so und auch ich bin tagsüber total fertig.. tagsüber schläft sie ja auch nur an mir in der trage oder auf mir und so kann ich dann auch nicht einschlafen, um irgendwie an den Schlaf zu kommen.
Irgendwann wird es hoffentlich wieder besser und ich gehe wie du auch auf dem Zahnfleisch. Bei meiner Kleinen würde das zahnen passen... Habe auch mal gelesen dass manche Babys auch schon mit vier Monaten zahnen können... könnte auch bei dir eventuell der Grund sein? Vielleicht beisst sie auch auf allem rum und sabbert viel wie unsere Maus.
Lg und irgendwie übersteht man das schon

7

Hallo :) Bitte entschuldige, dass ich so spät antworte, ich bin grad einfach total durch :(

Also Zähne machen sich bei ihm noch nicht bemerkbar, ich fühle jeden Tag mal nach. Er hat nachts einfach unglaublich viel Hunger und ich weiß nicht warum. Es ist inzwischen so schlimm, dass meine Brust wieder richtig hart wird, wenn er mal 2 Stunden nicht dran war.
Inzwischen wird er alle 30-90 min wach, ich hab auch schon überlegt, deswegen abzustillen, damit mein Mann mal die Flasche geben kann. Aber das haben wir neulich mit abgepumpter Milch probiert und mein Mann war so unruhig und hat den Kleinen die ganze Zeit angemotzt und als Krönung auch noch das Licht voll angemacht, klar, dass er da nicht ruhiger wird. Also saß ich im Endeffekt wieder da und hab gestillt, und da muss ich dann auch nicht auf die Flasche umsteigen, wenn ich so oder so ran muss :(