Plötzlich Probleme beim schlafen :-(

Hallo liebe Mamis :-)

Meine tochter ist 6 Monate alt und war die ganze zeit relativ pflegeleicht.
Nun haben wir seit ein paar Wochen das Problem beim schlafen, anfangs war es "nur" beim nächtlichen einschlafen. Ich habe sie fast eine Stunde in den schlaf gestillt und sie hat dann meist durch geschlafen, ich legte sie lediglich Noch einmal an als wir selbst ins bett gegangen sind.

Mittlerweile ist es egal welcher schlaf es ist. Mittagsschlaf ging gestern zb nur in der trage, habe sie dann zum Glück ablegen können und sie konnte dann weiter schlafen. Nach circa einer halben Stunde hat sie geweint und wurde wieder in den schlaf gestillt und hat dann noch ne stunde geschlafen.

Das war von um 15 uhr (in der trage) bis 17 uhr im bett. Wollte sie dann natürlich nicht ao früh wieder ins bett bringen und wollte es etwas hinauszögern. Hat natürlich nicht geklappt und sie wurde ab 19 uhr quengelig und ich habe sie dann um zwanzig nach hingelegt.
Habe sie wieder fast eine Stunde lang gestillt. Wovei sie sich aber immer wieder abdockt und weint.
Sie schlief dann eine Stunde und ist wieder wach geworden, ich habe sie getröstet und sie ist direkt wieder eingeschlafen. Sie kam dann nochmal um 22:30 uhr da konnte ich sie auch relativ schnell wieder beruhigen.
Allerdings als wir um 0:00 uhr ins bett sind war sie hellwach und ich habe bis um 2 uhr versucht sie erneut in den schlaf zu stillen, letztendlich habe ich sie in die Trage und dann in ihr bett legen können.


Wir füttern seit fast 1,5 Wochen kürbis brei. Ich weiss nicht ob es etwas damit zu tun hat?!

Wie kann ich mein baby besser in den Schlaf begleiten?

Tagsüber trinkt sie auch nicht immer 10 Minuten sondern auch gerne mal nur 5, deshalb lege ich sie öfters an.

Ich bin ratlos :-(

#sorry für den langen Text #hicks

Uber tipps wäre ich sehr dankbar :-)

Lg übermüdete Cupcakes91

1

Guten Morgen,

Tipps hab dich leider keine für dich. Bei uns ist das schlafen mit 6 Monaten auch schlechter geworden, jetzt mit 8 Monaten wird es langsam wieder etwas besser.
Wir bringen die Kleine nun nicht mehr nach festen Zeiten ins Bett sondern dann, wenn sie wirklich müde ist. Dann schläft sie beim Stillen auch nach 10 min. ein.
Durchschlafen war hier nie ein Thema, über 2-3 Stunden am Stück freue ich mich 😅
Nachts ist sie häufig länger wach, wenn wir das Nickerchen Nachmittags ausgelassen haben und sie dann etwas früher ins Bett geht

2

Hey, ich kann dir leider keinen ultimativen Tipp geben, außer Durchhalten. Wenn die Trage funktioniert zum Schlafen, trage, wenn stillen funktioniert, dann tu das. Es ist alles ok, was funktioniert.
Es kann sein, dass gerade Zähne kommen, oder dass einfach gerade viel verarbeitet werden muss.
Ich habe hier einen tollen Artikel zum Thema Babyschlaf gefunden, weil mein Kleiner nämlich auch fürchterlich unruhig schläft 🥺

http://www.nestling.org/der-traum-vom-durchschlafen

Vielleicht hilft dir das. Irgendwann wird es besser - hoffe ich 🤞🏻

3

Wir hatten vor kurzem auch eine Schlafproblematik. Da viel mir auf, dass neuerdings singen hilft. LaLeLu in mittellauter Dauerschleife.
Vielleicht einfach mal was ausprobieren, was ihr noch nie gemacht habt... Z.B. Hörkassette oder so.

6

Danke für deine Antwort mortadellascheibe, die idee mit dem horbuch finde ich gut und werde es auf jeden Fall ausprobieren #freu

4

Hey, mein Kleiner hat seit er 5 Monate alt ist auch nachtsüber viel mehr Probleme. Heute war er von 1 bis 5 wach 😟
Vllt geschieht um diese Zeit etwas und die Babys schlafen halt schlechter... dafür schläft er aber tagsüber besser als früher 🤔

5

Vielen Dank liebe kilkenny93 für deine Antwort :-)
Es ist sehr beruhigend für mich das man nicht die einzige mit solchen Problemen ist #schwitz

Zum Glück ist es bei euch mittags etwas besser #klee

Ich denke die ganze zeit was ich plötzlich falsch oder anders mache :-(

7

Das Abdocken und weinen finde ich komisch. Das macht meine nur, wenn sie Hunger hat und durch die Brust nicht richtig satt wird. Kriegt dann ne Flasche bis sie satt und glücklich ist und dann kann ich sie ablegen.
Ich hab immer schon zugefüttert, bins also gewohnt, dass meine Brust zum satt werden eigentlich nicht reicht. Vielleicht ist bei dir durch die Beikost was passiert, dass weniger Milch produziert wird, weil jetzt weniger Nachfrage da ist? Das würde zumindest erklären, warum ihr solange srillen müsst und sie immer wieder aufwacht - weil eigentlich noch/schon wieder hungrig.