Baby wird bald 3 Monate, und ich hab noch ÜBERHAUPT keinen Tagesrhythmus...schlimm?

Hallo,
Mein Sohn ist jetzt 11 Wochen alt. Überall lese ich jetzt, dass ich langsam anfangen soll mit festen Spiel- und Schlafenszeiten. Das Problem ist, dass mein Mann (momentan arbeitssuchend) und ich (in Elternzeit) selbst so gar keinen Tagesrhythmus haben. Der Kleine schläft noch sehr schlecht, weswegen ich meistens mit ihm mit schlafe. Das führt dazu, dass ich manchmal um 21 Uhr, manchmal um 1 Uhr ins Bett gehe, und manchmal bis 7, manchmal bis 13 Uhr mit dem kleinen Schlaf bzw. im Bett liege, völlig unterschiedlich. Gespielt wird irgendwann, wenn er nicht müde scheint. Tagsüber hält er sich ewig lange wach, egal was ich mach, und wenn ihm dann irgendwann die Augen zu fallen, leg ich ihn in die Swing2sleep. Da kann ich auch absolut keine Zeit vorhersehen. Gestillt wird er momentan noch alle 1 - 1,5 Stunden voll, weil er immer nur 3, 4 Minuten trinkt und dann wahrscheinlich mit starken Bauchschmerzen zu kämpfen hat (er windet und krümmt sich, furzt und in seinem Bauch gluckert es). Kinderarzt meint, das sei normal bzw. Ok, weil er trotzdem gut zunimmt.

Also irgendwie ist momentan auch gar kein fester Tagesablauf möglich, bei dem Häufigen Stillen und schlechtem Schlafen. ...ist das so schlimm? Schnallt das Baby die festen Zeiten schon so früh bzw sind sie so wichtig?

1

Das ist nicht schlimm. Handle instinktiv so, wie dein Baby es braucht. Hunger, Stillen. Müde, schlafen.

2

Wir hatten auch keinen tagesrhytmus und es hat nicht geschadet. Schlaf, Spielen und Essen war immer nach Bedarf unseres kleinen (ausgenommen wir hatten Termine) und so war es ziemlich stressfrei. Einen festen Rhythmus hat er auch gar nicht akzeptiert 😅

3

Huhu
Unsere ist jetzt fast 18 Wochen und wir haben nach wie vor keinen erkennbaren Rythmus.... Und wenn man denkt jetzt pendelt sich was ein kommt es in den nächsten Tage wieder anders.
Wir machen alles nach Bedürfnis auch trotz 3 ältere Geschwister.
Ich denke so ist es auch am stressfreiesten für alle 😊

Liebe Grüße
S.

4

Hey, wir hatten erst mit Anfang 4 Monaten einen Rhythmus. Aber es gibt immer noch Tage, an denen alles durcheinander ist.

5

Hey,
ich würde sagen das hängt sehr vom Kind ab. Ich selber habe gemerkt, dass uns ein gewisser Rythmus den Alltag durchaus vereinfacht hat. Der Kleine hat langsam ein Gefühl für Tag und Nacht entwickelt, Schlaf ist irgendwie einfacher geworden und er war insgesamt zufriedener. Wir haben uns aber definitiv nicht in etwas versteift, hatten nur einen ganz groben Rahmen wann aufgestanden wird (ohne Wecker!) und auch wanns es ins Bett geht. Tagsüber habe ich nur darauf geachtet, dass die Wachphasen nicht all zu lang werden, da das bei uns einfach zu Stress geführt hat.

6

Für manche Kinder ist ein Rhythmus total wichtig, für andere nicht. Und ich denk so sollte man sich richten! Wir haben keinen... bis auf Schlafen in der Nacht (zumindest theoretisch 😁) und sie ist schon 7 Monate alt.