TagsĂŒber nur 20-30min. Nickerchen đŸ˜©

Huhu
Unsere Maus, 3 Monate alt, schlĂ€ft in der Nacht sehr gut 🍀 aber ĂŒber den Tag wie Kraut und RĂŒben!
Alle 2 Stunden wird sie plötzlich so mĂŒde, dass sie entweder schreit oder richtig motzig wird. Dann schlĂ€ft sie 20-30 Minuten, wacht dann auf und ist immer noch mĂŒde. Wir bekommen sie einfach nicht lĂ€nger zum Schlafen. Wir haben alles probiert. Kinderwagen, federwiege, eigenes bettchen mit gedimmtem Licht, auf dem Arm, in der Trage. Immer schlĂ€ft sie nur 20-30 Minuten und das wars.
Es wĂŒrde mich nicht stören, wenn sie nicht total unzufrieden damit wĂ€re. So scheint es zumindest.
Sie trinkt aktuell auch sehr schlecht (auch plötzlich alle 2 Stunden) und weint viel.
Den 12 Wochen Schub haben wir schon hinter uns, das hat man deutlich gemerkt.

Was könnte das sein?
Schlafregression?
ZĂ€hne?
Ich weiß, dass es nichts Ă€ndert zu wissen, was es ist. Aber mir hilft das. Ich kann mich auf das schreien dann besser einlassen...

Hat jemand eine Ahnung, was wir noch ausprobieren könnten?

Liebe GrĂŒĂŸe

1

Das war bei meinem Sohn auch so. Dazu muss man wissen, wie die Schlafphasen bei Babys sind. Es ist so, dass Babys vorerst relativ flach schlafen, dann nach eben diesen 20-30 Minuten nochmal kurz munter werden und dabei checken, dass alles noch so ist wie beim Einschlafen, alles eben in Ordnung. Erst dann geht's ab in den Tiefschlaf. Es gibt Kinder, die da sehr schreckhaft sind und dieses Übergang eben selten bis gar nicht schaffen und dann unausgeschlafen brĂŒllen. Man kann versuchen, dass man die Bedingungen eben lĂ€sst wie beim Einschlafen. Wenn mein Sohn also auf meinem Arm einschlief, legte ich ihn dann erst nach diesem kurzen Munterwerden ab und dann schlief er dann noch 1 Stunde. Das gleiche bei allem anderen: im Kinderwagen noch 30 Minuten weiter fahren, Auto weiter fahren....Das war wahnsinnig anstrengend, aber funktionierte ganz gut. Er ist generell ein sehr schlechter SchlĂ€fer geblieben.

2

Kann mich nur anschließen. Mein Kleiner hat auch immer die 30 min tagsĂŒber geschlafen. Zuhause hat er immer im Bett geschlafen und ich habe oft geschaut, dass ich um die Zeit, wo er aufwachen wĂŒrde bei ihm bin. Das hat oft geholfen

3

So ist es bei uns auch. Unsere Maus ist fast 10 Wochen. Abends haben wir es relativ gut im Griff. 19:15 beginnt das Abevdritual gegen 20;00 schlÀft sie im Beistellbett und wird dann nach 5-7 std einmal wach zum stillen u schlÀft meist problemlos nochmal bis 6;00 weiter.
TagsĂŒber ne Katastrophe. Wird alle 1:15-1:30 mĂŒde und schlĂ€ft auch gut ein. Mal allein im Nest mal auf meinem Arm, aber nach 20-40 min ist Schluss. Sie schreckt auf und das war’s. Auch wenn sich an der Situation nicht geĂ€ndert hat. Haben auch alles versucht: Rauschen, abdunkeln etc. Alle paar Tage schafft sie dann mal ein SchlĂ€fchen dass 90 min geht

4

ZĂ€hne keine Ahnung. Kann sein. Manche fangen damit frĂŒher an.

Schlafregression gibts nicht. Dein Baby entwickelt sich und verarbeitet im Schlaf und hat daher Probleme. Schließe ich aber aus, da dein Baby nachts ja gut schlĂ€ft.

TagsĂŒber trinken wurde bei uns ab dem Zeitpunkt auch zum Problem. Klappte nur mit Ablenkung, wenn die 5 min das TV lief oder jemand klatschend vor uns stand. Die Umgebung war einfach zu spannend.

Schlaf tagsĂŒber: immerhin findet sie ĂŒberhaupt in den Schlaf. 20 bis 30 min ist natĂŒrlich mich viel am StĂŒck, dennoch kann das normal sein.

Wie schon erwĂ€hnt wurde. Das Baby kontrolliert seine Umgebung nach der Zeit. Hat sich diese verĂ€ndert, wird es richtig wach. Du machst das auch nachts, aber du merkst davon nichts. Liegst ja immer im Bett. WĂŒrdest du aber wach werden und IM Wohnzimmer plötzlich liegen, wĂŒrdest du wach werden.

Unsere schlĂ€ft zbsp in der Trage ein, wĂ€hrend ich etwas durchs Haus wandere oder auf dem Gymnastikball hĂŒpfe. SchlĂ€ft sie, kann ich aufhören und mich hinsetzen. Wird sie nach 30 min unruhig, muss ich mich wieder bewegen und sie schlĂ€ft weiter.

5

Hey du,
Also ehrlich gesagt, halte ich dieses Schlafverhalten am Tag fĂŒr völlig normal. Das macht unser Sohn, 6 Monate, noch immer so. Auch dabei sein, wenn sich die Schlafphase Ă€ndert, hat bei uns nur selten zu lĂ€ngeren SchlĂ€fchen gefĂŒhrt.
Unser Sohn macht 3 kurze SchlĂ€fchen (jew. ca. 30 Minuten) und einen lĂ€ngeren (1-1,5h), wenn wir mit ihm im KiWa draußen sind. In der Trage klappts manchmal auch fĂŒr ne Stunde. Habt ihr das schon mal probiert?
LG Hanna 💚🍀

6

Bei uns (15 Wochen) kommt auch nach ca 45 Minuten die unruhige Phase. Ich habe sie tagsĂŒber in der Trage und laufe dann auch weiter oder hĂŒpfe Pezziball (wie Meimaus beschrieben hat). Das ein paar Minuten, und sie schlĂ€ft weiter. Hilft normal ganz gut.
In seltenen FĂ€llen will sie nochmal futtern, dann bekommt sie was und danach wieder in die Trage.

Keiner will unausgeschlafene Babys. :-)