Erfahrungen?Seit kurzem nur 30-Minuten-Nickerchen (4 Monate alt)

Hallo zusammen,

ich hatte die Tage schonmal einen Beitrag zum Thema "4-Monats-Schlafregression" gepostet, aber leider wenig Antworten bekommen. Daher versuche ich es einfach nochmal 😉

Wir haben bei unserer Kleinen mit ca. 12 Wochen angefangen, dass sie um 19 Uhr ins Bett geht und auch im Bett gegen 12 Uhr ihren Mittagsschlaf macht. Das hat super geklappt, wir haben sie hingelegt und sie ist dann immer (fast) selbststÀndig eingeschlafen. Die NÀchte waren auch gut, habe immer alle 4 Stunden gestillt und sie schlief sofort wieder ein.

Nun ist sie 18 Wochen alt und mit Beginn dieses langen Schubes (14-19 Wochen) wurden die NÀchte unruhiger. Stillen alle 3 Stunden, sie war wehrig und unruhig. Die Morgenstunden sind mittlerweile schwierig, da kommt sie kaum noch zur Ruhe, ich hole sie dann zu mir ins Bett und dort schlÀft sie dann relativ ruhig.

Nun aber zum eigentlichen Problem: UrsprĂŒnglich schlief sie Morgens ca. 45 Minuten in der Federwiege, Mittags 2-2,5 Stunden im Bett und Nachmittags nochmal ca.45 Minuten im Kinderwagen.
Klar, sie werden Àlter und der Schlafbedarf am Tag wird kontinuierlich weniger...
Aber: Bei uns haben sich alle SchlĂ€fchen auf exakt 30 Minuten reduziert!!! Keine Minute lĂ€nger, dann ist sie hellwach. Und es bleibt auch bei nur 3 SchlĂ€fchen đŸ˜« Das geht nun seit einer Woche so. Egal wo, egal ob dunkel oder hell, ob mit Rauschen oder ohne, ob mit Schuckeln der Federwiege oder ohne. Ich finde es derzeit sehr anstrengend. Zumal es auch schwierig ist, Babys in dem Alter die restlichen 9 Stunden zu beschĂ€ftigen 😔

Habt ihr Erfahrungen? Was hilft, damit die Kleinen wieder ohne Probleme von einer Schlafphase in die NĂ€chste gleiten? Woran kann es liegen (außer natĂŒrlich die Umstellung von Neugeborenen- auf Erwachsenenschlaf)? Einfach aushalten?
Nachts schafft sie es ja, zwar unruhig, aber es geht!

Danke und liebe GrĂŒĂŸe! 😊

1

Hallöchen. Ich kenne das noch zu gut. War bei meiner Großen immer so, seitdem sie 8 Wochen alt war. Ich habe Gott und die Welt gefragt und man kann es nur aussitzen. Bei uns ist es dann besser geworden, als wir mit etwa 5 Monaten den nucki eingefĂŒhrt haben. Dann hat sie vormittags ca. 1,5 Stunden gepennt und nachmittags auch nochmal. Der richtige Mittagsschlaf kam mit einem Jahr.

LG

2

Hm. Also mein Kleiner macht heute noch sein Vormittagsschlaf EXAKT 30 Minuten. Allerdings ist der Rest zu einem Mittagsschlaf zusammengefallen. Und manchmal fĂ€llt auch der Vormittagsschlaf weg. Also wĂŒrde ich sagen: abwarten und Tee trinken. (Allerdings ist meiner vielleicht auch ein schlechter Vergleich, weil er grundsĂ€tzlich schlecht und unruhig schlĂ€ft und intensive Schlafbegleitung braucht.) alles Gute!

3

Huhu,

ich glaube tatsĂ€chlich das „Problem“ kommt hĂ€ufiger vor ab 4 Monaten...
Unsere Tochter schlĂ€ft lĂ€nger auch nur in der Trage. Sie ist knapp 8 Monate alt und es ist immernoch sođŸ€·đŸœâ€â™€ïž in der swingtosleep schlĂ€ft sie auch schon lange nicht mehr ein...und lege ich sie dort nach dem Einschlafen rein, schafft sie trotzdem auch nur 30 Minuten... ich trage tatsĂ€chlich zu jedem TagesschlĂ€fchen (Tragehilfe), weil sie danach einfach fitter und damit auch gut drauf ist 😁 ich verstehe aber natĂŒrlich auch, wenn man das nicht möchte oder kann... ich versuche es auch immer wieder in der swingtosleep in der Hoffnung, dass es irgendwann mal wieder lĂ€nger darin klappt đŸ˜„đŸ™đŸœ
Also auch ich habe leider keinen Tip, sondern kann nur sagen, ihr seid nicht alleine damit 😬

4

Bei meinem Sohn war das in dem Alter auch so. Immer genau 25min. Nichts hat geholfen. Mit 6 Monaten hat er dann von alleine wieder 50min Mittagsschlaf gemacht und seit er 1,5 Jahre alt ist, könnte er 3h Mittagsschlaf machen (wir mĂŒssen ihn vorher wecken, weil die NĂ€chte sonst schlimm wĂ€ren). Jedes Kind ist natĂŒrlich anders, aber es scheint ja in dem Alter hĂ€ufiger so zu sein, deswegen wĂŒrde ich vermuten, da hilft nur abwarten.

5

Hey bei uns ist das so geblieben. Immer nur 30/40 Minuten. Mit 6,5 Monaten hat es sich wieder geÀndert. Sie legt nun zwei SchlÀfchen zusammen.