Angst vor den Nächten

Hallo ihr lieben,

Unsere Tochter ist 2 Monate alt. Langsam haben wir uns eingependelt, sie ist kein Schreikind oder ähnliches aber braucht jetzt schon ihre ganz regelmäßigen Schläfchen. Sie schläft NIEMALS von alleine ein, die Augen fallen niemals zu. Tagsüber schläft sie bei mir im Tragetuch, 1-4 Stunden am Stück öfters. Nicht immer super fest, weswegen ich dann stundenlang auf dem pezziball bin und Serien schaue, oder Haushalt mache, oder vor der Dunstabzugshaube stehe 🙈 ich achte darauf das sie nicht mehr als 1-2 Stunden Wachzeit hat sonst wird sie unausstehlich und brüllt sich die Seele aus dem Leib. Wenn sie Regelmässig schläft schreit sie kaum und scheint sehr ausgeglichen und lächelt viel.

Das ist alles auch in Ordnung. Aber nachts.. Man Kann sie einfach nicht ablegen. Ich habe alles versucht sie wacht dann einfach auf. Aktuell Stille ich sie zum schlafen gegen 0 Uhr wenn ich wir schlafen gehen (davor am Abend schläft sie in der trage oder kiwa). Ich Stille sie, sie schläft ein, ich leg sie ab und sie wacht auf. Sie muss auf mir drauf schlafen aber dann schlafe ich selbst so so so schlecht das ich mega kaputt bin am nächsten Tag. Nach 2 Stunden trau ich mich dann mal sie abzulegen, und es gibt eine 50/50 Chance das sie weiterschläft. Ich achte immer drauf das sie in der Tiefschlafphase ist, garantiert mir aber nicht das sie nicht aufwacht. Dann schläft sie super unruhig, bewegt sich oft, grunzt, bewegt den Kopf viel. Der Schlaf scheint mir dann nur noch super leicht zu sein.

Ab wann kann es besser werden? Auf dem Rücken halb sitzend zu schlafen macht mich total irre. Sie wacht dann meist alle 2-3 Stunden auf zum stillen. Danach schläft sie wieder total schlecht ein. Manchmal brauche ich 2 Stunden und dann schläft sie nur wieder auf meinem Bauch an der brust ein, mit der Brustwarze (stillhütchen) im Mund. Ich selbst schlafe kaum zusammenhängende Stunden mehr. Komme auf 3 bis 4 Stunden Schlaf in der Nacht. Bin morgens so fertig das ich heulen könnte. Pucken mag sie gar nicht, den tipp habe ich schon oft bekommen

1

Hast Du mal probiert, dass Du aufm dem Rücken liegst und sie bei Dir im Arm, dann hat sie Körperkontakt und Du kannst schlafen.

2

Danke für den Tipp, ja leider bereits probiert. Sie möchte an der brust auf dem Bauch schlafen sonst wacht sie auf. Meinem Mann geben damit sie da weiter schläft geht auch nicht.

3

Was wäre denn, wenn Du mal nicht da wärst, also dass sie nur Papa hat und Du nicht bin Sichtweite?
Ich kann mich elider nichtvzu ganz reinversetzen, hab ein Flaschenkind und nie gestillt, da ist es irgendwie viel entspannter nachdem, was ich hier so lese. Hast Du mal abgepumpt und Papa gibt die Flasche?

weiteren Kommentar laden
5

Wir haben den CosyMe Schlafsack. Der hat so eine integrierte Matratze, damit kann ich meinen Kleinen ablegen ohne dass er aufwacht. Ich wünschte, den hätten wir von Anfang an gehabt, der hätte die Nächte definitiv erleichtert. Vielleicht ist das für euch einen Versuch wert?

7

Oh ich hab mir das mal angeschaut. Kannst du mir erklären inwiefern euch der geholfen hat? Weniger gezappel? Weil meine kleine mag kein puken 😭

11

Wenn er eingeschlafen ist, hab ich vorsichtig seine Ärmchen rein. Ich still ihn auch nachts damit, dann schläft er dabei ein und ich kann ihn ablegen ohne dass er wach wird. Auch wenn die Arme nicht eingepuckt sind gibt der CosyMe ein Gefühl von Enge am restlichen Körper :)

6

Hast du mal versucht im Liegen zu stillen? So klappt es bei uns (auch mit Stillhütchen). Seit ca. 2-3 Wochen schläft er beim stillen ein. Er ist 7 Wochen alt. Bewegen darf ich ihn danach auch nicht mehr sonst ist er wach.
Das Köpfchen hin und her bewegen tut er auch ab und an mal nachts. Bei ihm hilft es, wenn ich meinen Arm um seinen Oberkörper lege und dabei die Arme leicht fixiere. Es dauert kurz und dann wird er ruhiger. Manchmal liegt es auch an der Verdauung. Ich massiere dann seinen Bauch und wenn der pups kommt wird er danach ruhiger.

Tagsüber haben wir das gleiche Spielchen wie ihr. Er schläft nur in der Trage und nur mit weinen ein, weil er alleine nicht in den Schlaf findet. Man muss genau auf seine Müdigkeitsanzeichen achten und ihn dann in die Trage nehmen. Dann schläft er aber auch 2-3h.

8

Ist ja wirklich sehr ähnlich wie bei uns! Fixieren habe ich versucht, aber sie beruhigt sich nicht eher fängt sie dann an zu weinen weil sie unbedingt weiter fuchteln will.

Im stillen liegen probiere ich immer öfter aber sie verliert ständig das stillhütchen und Ich muss sie neu positionieren, sie ist dann mega frustriert und weint 🙈

9

Hast du mal versucht, sie auf den Bauch zu legen? Ich weiß, Rückenlage wird empfohlen, aber bei uns war von sehr früh klar, dass unsere Maus Bauchschläferin ist.
Beim Ablegen auf den Rücken ist sie auch sehr häufig wach geworden.
Da sie ihren Kopf schon recht früh sicher von rechts nach links gedreht hat, fanden wir es vertretbar. Das musst du natürlich überlegen, ob du dich wohlfühlst damit, aber zum Ausprobieren ist es vielleicht mal einen Versuch wert.

10

So war es bei uns auch. Seit 2 Wochen etwa schläft unser Kleiner nachts auf dem Bauch und von da an war alles gut. Davor habe ich auch einige Nächte gar nicht geschlafen weil er im 30Minuten Takt wach war sobald ich ihn abgelegt habe. Und jetzt...total entspannt!