Wann wurde Schlaf besser nachdem ihr nachts abgestillt habt?

.... bzw. wurde er das überhaupt?

Meine Kleine ist jetzt genau 1 Jahr alt und wir kämpfen seit ca. 6 Monaten mit sehr, sehr schlechtem Schlaf. Damit meine ich, dass sie an schlechten Nächten teilweise 45-minütig oder stündlich aufwacht und nur mit Stillen wieder in den Schlaf fand.

Nachdem ich mit unserem zweiten Baby schwanger bin und mir die Schwangerschaft in Kombination mit dem Schlafmangel sehr zusetzt, habe ich jetzt beschlossen, meine Tochter nachts abzustillen.

2 Nächte ohne Stillen haben wir bereits hinter uns - es funktioniert überraschend gut. Wenn sie aufwacht protestiert sie erstmal lautstark, aber nach spätestens 1,2 Minuten schläft sie wieder ein. Ich muss nicht viel machen außer da sein und sie ein wenig berühren. Ich bin sehr stolz auf meine tapfere, kleine Maus.

Aber ich frage mich: werden unsere Nächte davon wirklich besser? Man hört unterschiedliches dazu. Noch ist es sicher zu früh, ein Urteil zu fällen. Wie war das bei euch?
Ist der Schlaf nach dem Abstillen besser geworden? Wenn ja, wie schnell hat sich das gezeigt?

Würde mich über viele Erfahrungen sehr freuen #herzlich

1

Ich habe meine erste Tochter mit 10 Monaten abgestillt und dafür auf Pre-Milch umgestellt. Vor dem abstillen kam sie nachts ca. 2 Mal zum stillen. Nach dem abstillen hat sie noch sehr lange (bis ca 1,5 Jahre nachts noch eine Flasche Pre getrunken. Also eeeetwas besser wurde es.

2

Hallo,
meine Tochter kam nachts spätestens alle 2 Stunden und hat immer ewig nicht los gelassen. Phasenweise jede Stunde. Ab einem Jahr hat sie das Dauernuckeln angefangen. Das heißt, sie hat wirklich die ganze Nacht nicht mehr los gelassen. Sobald ich sie abgemacht hat wurde sie wach. Hab ich ihr die Brust verweigert, hat sie hysterisch gebrüllt und nicht mehr aufgehört. Ich bin verzweifelt, weil ich kaum noch schlafen konnte und ich nur noch Schmerzen hatte, weil ich ja immer gleich liegen musste. Mein kompletter Rücken war war extrem verspannt. Ich hab mehrere Monate erfolglos versucht, sie abzustillen. Erst meinem Mann ist es gelungen, in dem er eine Woche lang jede Nacht im Haus seiner Eltern geschlafen hat, die um die Ecke wohnen. Damit sie wusste, dass ich gar nicht da bin. Ohne mich ins Bett bringen hat nämlich gar nichts gebracht.
Sie war 18 Monate alt, als sie abgestillt war und hat nie Fläschchen und Schnuller genommen.

Nach dem Abstillen waren die Nächte wie Tag und Nacht. Von jetzt auf gleich hat sie durchgeschlafen. Jetzt gibt es zwar immer mal wieder Nächte, wo sie wach wird, aber sie findet meist allein zurück in den Schlaf. Manchmal weint und schreit sie aber auch eine Weile. Oft kuschelt sie sich einfach nur an.
Jetzt sind wir grad dabei, sie ans eigene Bett zu gewöhnen, da im August der kleine Bruder kommt.

3

Drei Monate nachdem ich nachts abgestillt hatte wurde es besser. Bei uns schien es keinen Zusammenhang zu geben.

4

Wir haben abgestillt, da war die Kleine 13 Monate alt. Ich hätte es nie gedacht, aber ich hatte wirklich keine Lust mehr drauf und sie kam teilweise alle 2 Stunden. Hat tagsüber nicht gut gegessen und nachts alles aufgeholt. Dazu kamen Beißattacken und wunde Stellen.
Sie hat dann eine Flasche PreMilch bekommen zum Einschlafen und nach paar Nächten hat sie durchgeschlafen.
Und wir waren wie neugeboren. Ich wollte immer lange stillen, gerne auch 24 Monate #schein Aber für mich hat es dann einfach nicht mehr gepasst.

5

Huhu,
ich hab mit 10 Monaten abstillen müssen, allerdings komplett. Nach vier schlimmen Nächten hat mein Sohn durchgeschafen. Mittlerweile wird er ab und zu ein mal Nachts wach, schläft aber zügig weiter nach ein bisschen kuscheln.
LG