Hören diese Nächte nie auf? 🥴

Morgen ☕☕

Meine kleine gerade 9M ist seit dem 37Wochen Schub so anstrengend in der Nacht geworden. 🥴🥴

Sie wacht mehreremale auf aber nicht um zu stillen nein sie muss dann zum Kopfende des Bett krabbeln und sich hochziehen weiter üben. Und das alles immer mit seeehr viel gemeker.

Früher war das noch anderst ich hörte sie wenn sie unruhig wurde hab dann schnell gestillt und zack Ruhe.

Jetzt ist es ein riesen Drama jede Nacht und so langsam zehrt es an den Nerven.

Habt ihr auch die Erfahrung gemacht?

Sie lernt momentan sehr viel Krabbeln im 4 Füssler zieht sich ständig hoch in den Stand bekommt ihre 2 Zähnchen oben.

Wann hört es bloss endlich auf 🙏

Grüsse

1

Guten Morgen,
das ist leider von Kind zu Kind unterschiedlich. Bei meiner ersten Tochter waren die Nächte von Ende des 6. Monats bis zum 11. Monat der Horror. Sie war wirklich jede Stunde wach. Manchmal dann auch einfach mal zwei Stunden am Stück. Einschlafen abends hat auch meist zwei Stunden gedauert. Als sie elf Monate wurde, hörte es plötzlich auf und danach hatte sie nur noch schlechte Nächte, wenn sie krank wurde oder Zähne kamen.
Bei meiner zweiten Tochter hatte ich nie so wirkliche Horrornächte, außer wieder bei Krankheit oder Zähne. Aber die Nächte kann ich an einer Hand abzählen. Dafür wachte sie bis zum zweiten Geburtstag 2 bis 3 mal nachts kurz auf, ohne etwas zu wollen und schlief dann weiter.

Halte durch. Meist wird es besser wenn sie wirklich mobil sind. 🍀

3

Huhu

Auf das hoffe ich auch sehr, dass wen sie genug hat und denkt sie kann es jetzt zu 100% das es dann wieder besser wird in der Nacht. Aber dann folgt schon das laufen hoffe sie will dan nachts keine spazier gänge machen 🙈.

Würde das Problem garnicht so als schlimm empfinden wenn das gemecker nicht die ganze Zeit wäre. Dann könnte ich im Halbschlaf daneben sitzen und ihr etwas helfen.

Das gemotze geht nachts richtig rein in den Kopf 😒

Ich hoffe es wird bald besser 🙏🙏

Danke dir für deine Erfahrung

Gruss 🌞

2

Huhu🙋🏽‍♀️
Einen Tip habe ich leider nicht, aber unsere Maus (ist ja ähnlich alt wie Eure) setzt momentan auch noch einen drauf nachts🙈
Stündlich stillen haben wir ja schon ewig🥴 und auch, dass sie sich auf den Bauch dreht und sofort im Vierfüßler ist... Wir haben hier auch so ein Exemplar, dass meint nachts immer weiter üben zu müssen 😬
Früher war es bei uns auch so, dass ich sie schnell stillen konnte...
Heute, seit sie ihren eigenen Willen so richtig entdeckt hat, wird sie oft wütend, wenn ich sie daran hindern will sich auf den Bauch zu drehen oder sie wieder auf den Rücken lege...sie protestiert richtig laut, will meine Hände wegschlagen und strampelt böse🙈 vorletzte Nacht hatten wir das Spiel sicher so 10mal😣
Meistens beruhigt sie sich irgendwann mit viel sch sch sch sch und dann kann ich sie stillen und sie schläft wieder ein...
Ich finde es auch extrem anstrengend...
Du bist nicht alleine! Irgendwie müssen wir da wohl durch🤷🏽‍♀️
Ich hoffe sehr, dass es spätestens mit dem Laufen besser wird 🙏🏽 und ich mag die 1. Antwort hier sehr, dass es mit 11 Monaten einfach aufgehört hat😄 Daran klammere ich mich jetzt 😬

Ganz liebe Grüße
Marla mit Mausi💖

4

Oh jah hier das selbe sie wird wütend wenn ich sie nicht lasse, Problem nur dabei sie hatt eig. Selber keine Kraft um zu üben den ihr gemecker immer ist das Mühsame am ganzen. Sonst würde ich im halbschlaf neben ihr sitzen und etwas helfen. Aber so ist es immer sehr schwierig und stillen will sie dann nicht.
Seit dem sie das macht schläft sie danach auch viel mehr einfach auf dem Bauch weiter. 🤷‍♀️

Ich hoffe sehr das wenn sie denkt sie kann es zu 100% dass es dann wieder besser wird.

Ohne lautes gemerker wäre alles viel angehnemer.. 🙉

Wir halten also durch 🍀 bin froh gehts nicht nur uns so.

Sie setzt sich dann auch immer einfach hin

Ich drücke uns die Daumen

Grüsse 🌞🌞

6

Natürlich hat unsere im Halbschlaf auch nicht wirklich Kraft zum Üben 😅 sie sitzt dann auch oft im Bett mit hängenden Köpfchen 😄 aber zum Protestieren reicht die Kraft 🤣🙈
Und ja, ich bin auf das Meckern auch etwas empfindlich nachts😬🙉

Wir halten durch und ich drücke uns auch die Daumen 🙏🏽🍀

weiteren Kommentar laden
5

Meine Kids sind 3 und 6 und wir haben zum Teil immer noch, im Schnitt pro Woche eine schlechte Nacht.
Natürlich hast du je mehr Kinder du hast, auch mehr Chancen auf eine schlechte Nacht ;)
Bei uns war es so, dass die Große eine ganz schlechte Schläferin, bis etwa 2,5 war, dann war es ein Jahr ganz okay und dann war zwischen 3,5 und 4,5 wieder schlechter, da ja dann die magischen Phase mit schlechten Träumen und Ängsten beginnt.
Der Kleine war ein Außnahmeschläfer von Anfang an, egal ob Zähne oder was Neues gelernt, er hat einfach immer geschlafen.
Erst seit ein paar Monaten geht’s nun auch mit Ängsten und schlechten Träumen los.
Katastrophennächte am laufenden Band gab es bei uns bevorzugt das 1. Babyjahr bei der Großen und noch ein paar Monate um den 1. Geburtstag war es auch ganz arg.
Ansonsten wurde es dann besser, aber ganz vorbei ist es mit Kindern wohl nie 🤷🏻‍♀️

8

Danke für deine Erfahrung

Gut das ich das schonmal weiss jetzt aber wir sind jah in der besten Testphase 🙈 für diese Zeit dann..

Danke dir gruss 😊

9

Mein Sohn hatte mich von Anfang an wach gehalten, denn drehen, krabbeln und so hat er tatsächlich wie schlafwandeln im Schlaf im Bett geübt und dabei lautstark gejammert. Ist ja auch anstrengend so ein herum Turnen im Schlaf.

Da kann man einfach kein Auge zu machen.

Irgendwann haben die kleinen die Grundsachen drauf und es wird besser aber wann kann dir niemand sagen. Mein Sohn hat 2 Jahre gebraucht um entspannt zu schlafen.

10

Hallo,
Mein Sohn wird morgen 9 Monate bzw heute. Es ist nach 2 Uhr und ja, ich bin gezwungener Maße wach. Die Nächte sind seit 2 ! Monate der pure Albtraum. Seit zwei Monaten jede Nacht. Also haben wir irgendwann nach einem Monat schlaflosen Nächten nachgegeben und ihn bei uns im Bett schlafen lassen. Er ließ sich aber gut in seinem Bett, an denen wir die Gitter abgebaut haben, ablegen für die Nacht, zumindest für die Hälfte der Nacht so dass wir bzw ich (mein Partner ist nachts scheinbar taub) immerhin ein wenig schlafen konnte. Er ist heute also gestern morgen aus dem Bett gefallen. Also haben wir an der einen Seite von seinem Bett wieder die Gitterstäbe dran gemacht und ihn in seinem Bett schlafen lassen. Ja. Nein.
Einschlafen ist kein Problem, nach EINER Stunde habe ich ihn in sein Bett gelegt und habe mich rausgeschlichen. Tür zu, er weint.
Also zu uns aufs Sofa geholt, weil ich eben Zähne putzen musste und so. Dann wieder zum Einschlafen gebracht, in sein Bett gelegt. War okay. Ich schaue alle 2 Stunden nach ihm wegen dem Sturz. Seit 1 glaub ich ist er aber wieder wie früher also das heißt dass er einfach immer wach ist oder halbwach. Dreht sich ständig, und so weiter und weint irgednwie. Schlägt auf die Matratze und so was, liegt auf dem Bauch. Ach irgednwie einfach ein Theater und so extrem unruhig. Jetzt schläft er in meinen Armen. Ich trau mich gar nicht ihn in sein Bett wieder zu legen aus Angst dass er weint. Heute wäre ich ja sogar mit 1 Stunde zufrieden und dankbar. Also am Stück.
Ich mache mir Sorgen, da ich ab April wieder wenige Tage arbeiten gehe am Wochenende, unter anderem Frühschicht, also heißt um 5 aufstehen. Wie soll das gehen wenn ich nicht schlafe? Abgesehen davon studiere ich und muss neben Prüfungen meine Bachelorarbeit schreiben 😂 als ich diese Entscheidungen traf, wusste ich einfach nicht, dass Babys nachts so sind bzw sein könnten. Ich freue mich auf die Zeit wenn er einfach mal in seinem Bett schläft und fertig. Ich hab aber langsam die Hoffnung verloren weil es für eine Phase einfach schon zu lange geht.

11

Ach mann es ist Nervenzehrend, das mit dem Gitterbett kenn ich hier auch sie schläft darin bis zum ersten Stillen dann ist vorbei und mann bekommt sie nicht mehr da rein.
Und seit dem die Nächte so anstrengend sind habe ich sie zu uns genommen. Da sie momentan immer 2 Anfälle bekommt.

Habe mir nun überlegt ein Hausbett zu holen was nah am Boden ist um mit Ihr Nachts da einzuschlafen, danach würde ich wieder in unser Bett kriechen.

Das Dofe daran ist nur das unser Boxer Bett 70cm hoch ist. Da wäre sie dann schon sehr weit unten.

Das mit dem Arbeiten versteh ich voll möchte eig. Auch wieder einen kleinen Job aber momentan wäre es mir einfach zu schwierig sie ist so sehr auf mich bezogen und war noch nie lange weg von mir. Das müssen wir auch zuerst mal üben.

Ich drücke ganz fest die Daumen das es bald besser wird.

🍀🍀🍀

Ganz liebe Grüsse 🌞

12

Vielen Dank!😊 ja genau, nach dem ersten Aufwachen möchte er nicht mehr in sein Bett 😑