Bauchlage schlafen

Guten Abend 😊

Ich mach mir gerade etwas Gedanken und finde leider keine Antwort.

Unser Baby schlĂ€ft nur auf dem Bauch. Wenn wir sie ablegen und Seitenlage oder RĂŒcken, wird sie wach (max. 10 min) es hilft auch nicht wenn ich bei ihr bleibe. Hand auflege oder sonstige BerĂŒhrung.
Nur im Kinderwagen schlÀft sie nach anfÀnglichen Protest ein.

TagsĂŒber ist es ok, dann schlĂ€ft sie auf mir oder ich packe sie in die Trage.

Nachts ist es doch etwas doof, da weder mein Mann noch ich gut schlafen wenn wir sie am Bauch haben. Ich wĂŒrde sie gerne wenigstens neben mich ins Bett legen können, aber dann wird sie sofort wach und weint extrem fest. Beruhigen ist dann oft nur noch mit nochmaligen anlegen möglich.
Ich warte wirklich bis sie tief schlÀft. Hab schon versucht ihren Platz vor zuwÀrmen, hat leider auch nichts gebracht.
Im liegen stillen haben wir auch probiert, da klappt es dann 1 Mal von 10 Versuchen.
Oft schlafe ich dabei ein und die Kleine nicht 😅

Meine Mutter sagt, ich soll sie einfach am Bauch schlafen lassen und gut ist, sie schlÀft ja bei mir auf der Brust auch am Bauch.
Mein Mann stimmt ihr da zu.

Ich hab aber schon Bedenken. Wird ja nicht umsonst von Ärzten und Hebammen abgeraten bezĂŒglich Plötzlichen Kindstod?

Weis jemand was ich sonst noch versuchen kann?
Oder einfach am Bauch schlafen lassen? Sie ist erst 4 Wochen alt, also kann sie sich auch nicht selbst drehen...

đŸŒ»

1

Unsere schlief auch liebend gern auf dem Bauch und auf der Seite. Das soll man ja theoretisch beides nicht. Bauch wg Kindstod und Seite wg Lunge nicht.
Hab ich beides zugelassen. Sie schlief nachts sogar Bauch an Bauch auf uns liegend. đŸ€·đŸ»â€â™€ïžđŸ’Ș👍

Die Bauchlage ist oft entspannend fĂŒr die Kleinen bzgl der so entstehenden NĂ€he.
Hast du mal Pucken versucht? Könnte helfen. Ansonsten lass sie auf dem Bauch schlafen.

2

Pucken mag sie leider auch nicht :(
Ok, Dankeschön đŸ˜ŠđŸŒ»

3

Hi,

meine Kinder waren beide BauchschlÀfer. Beide konnten mit 4 Wochen schon problemlos den Kopf von einer Seite auf die andere drehen, ohne in der Matratze hÀngenzubleiben.
Meine Hebamme meinte nur: Dann musst du dir wenigstens keine Sorgen wegen einem abgeflachten Kopf machen

Mein Kia: Ich darf es ihnen als Arzt nicht empfehlen und muss Sie darauf hinweisen, dass es das Risiko erhöht. Privat kann ich nur sagen: es ist nur ein kleiner Teil des Gesamtrisikos, solange alle anderen Risiken vermieden werden, ist das Risiko nicht merklich erhöht. Meine Tochter war auch BauchschlÀferin und was soll man machen. Es ist auch wichtig, dass die Kinder genug Schlaf bekommen.

Von daher habe ich sie beide so schlafen lassen.

4

Ok, danke dir.
Was meinst du mit allen anderen Risiken?
Ja den Kopf dreht sie auch schon ganz hervorragend. 😊

6

Rauchen, Überhitzung, Decken und Kissen usw. 😊

weiteren Kommentar laden
5

Die Bauchlage ist ein möglicher risiko Faktor. Hab aber schon von einigen Kindern gehört, die nur so schlafen.
Dreht dein Kind denn den Kopf zur Seite, wenn es auf dem Bauch liegt? Kann es sein Köpfchen schon etwas anheben?

Mein kleiner hat das von Anfang an gemacht, also Kopf drehen und anheben. Er hat die ersten Wochen bÀuchlings auf mir geschlafen, ich hab etwas erhöht auf dem stillkissen gelegen und uns zur Seite damit abgesichert.
Nach ein paar Wochen klappte das stillen im Liegen immer besser und dann hat er die erste schlafphase auf mir gehabt und zum nÀchsten stillen haben wir uns dann seitlich hingelegt und so weiter geschlafen. Mit 2 Monaten haben wir dann von Anfang an nebeneinander geschlafen :-) und machen das jetzt mit 4 Monaten auch noch so.
1x ist er auf dem Bauch liegend neben mir eingeschlafen von ganz alleine und ich weiß noch, daß ich seehr oft aufgewacht bin in der Nacht um zu schauen ob noch alles gut ist... Aber der Kopf war immer zur Seite gedreht :-)

8

Unser Sohn war auch schon immer BauchschlĂ€fer, auf der Seite ging noch einigermaßen, aber in seinen ersten 2 Lebensjahren hat er kein einziges Mal auf dem RĂŒcken geschlafen, egal, was wir versucht haben. NatĂŒrlich ist auf dem RĂŒcken schlafen sicherer als auf dem Bauch. Aber Eltern mit massivem Schlafmangel sind ebenso ein Sicherheitsrisiko (mehr UnfĂ€lle tagsĂŒber oder auch erhöhte Gefahr sich nachts aus Versehen auf das Kind zu legen etc.). Da muss man einfach fĂŒr sich abwĂ€gen. Ich persönlich wĂŒrde alles sonst so sicher wie möglich gestalten: gut belĂŒfteter Schlafplatz, harte Matratze, keine Kissen, Decken oder Kuscheltiere in Reichweite, falls ein Elternteil raucht sollte dieser nicht im selben Zimmer schlafen. Das macht auch alles schon einen großen Unterschied.

Bei den meisten Kindern Ă€ndert sich das Schlafmuster ĂŒbrigens mit ca. 3 Monaten und das Ablegen wird wesentlich leichter. Bei uns war das allerdings erst mit 6 Monaten der Fall und auch da nur in Bauch-/Seitenlage.