Horrornächte (15 Wochen)

Hey Mädels,

ich muss meinen Frust einfach mal rauslassen.
Ich höre von allen „oh ja, sie wird drei mal die Nacht wach, dann stillen wir und schlafen weiter, aber das schlaucht schon“ ...

...🙄 und dann vergleiche ich es mit unseren Nächten!

Sie wird im Beistellbett stündlich wach. Bei mir schläft sie mal 3 Stunden. Aber! Sie schreit bei jedem aufwachen wie am Spieß und man kann sie nicht beruhigen außer mit Stillen. Sie gibt einem nicht mal mehr kurz Zeit auf ihr Aufwachen zu reagieren.
Dann lassen wir erstmal Pupse ab, dabei verkrampft sie, dann stille ich, dann wirkt es als sei sie eingeschlafen, stimmt aber nicht und der Spaß zieht sich ne Stunde bis 1,5. Dann kommt sie nach spätestens 3 stunden wieder (also inklusive des Theaters).

Kann sie nicht einfach mal wach werden und da liegen? Vielleicht ein wenig strampeln, meckern oder gar lachen?
Aber so wie es gerade ist, ist es absoluter Horror.

Mich würde es beruhigen, wenn ich damit zumindest nicht alleine wäre 😖

1

Achja, das war grundsätzlich schon seit ihrer Geburt so nur gerade bringt es mich enorm auf die Palme.
Das zerrt einfach.

2

Hey!
Ja das schlaucht total 🥴
Fühl dich mal gedrückt, das ganze seid 15 Wochen 🙈

Wir haben solche Nächte nicht sehr Oft, aber wenn bin ich auch echt gerädert.
Ich versuche grade Lösungen zu finden wegen dem Vitamin D - vielleicht Hilft euch das auch?

3

Ich habe die Tablette ab und an vergessen, aber anders war es an den Tagen dann nicht. Weiss nicht, ob man das bei einem mal sagen kann 🙈

4

Bei uns hat sich erst nach absetzen nach 5 Tagen ein deutlich merkbarer Effekt gezeigt, bei erneuter Gabe die Verschlechterung schon nach 2 🥴

weiteren Kommentar laden
5

Ach, immer noch so schlimm, meine Liebe? Das tut mir leid! Lass dich drücken!!

Ich kenne das in ähnlicher Form ja auch und bin nach fast 5 Monaten so akutem Schlafmangel und so dermaßen viel Gebrüll, inzwischen bei beiden, grad soweit, dass ich vorgestern abend wohl den ersten Nervenzusammenbruch meines Lebens hatte und nun ist mein Mann mit mir seit gestern zu Hause.

Könnte dein Mann dich vllt mal eine Nacht ablösen, damit du zumindest einmal den Akku aufladen kannst? Abpumpen und er gibt Fläschchen?

Aber ich weiß ja, das Belastende ist die Ungewissheit, wie lange es so bleiben wird...

Wir schaffen das! 💪 Irgendwie 😅🥴

8

Ach herrje, das tut mir auch für euch Leid.
Das ist schon richtig hart! Fühl du dich auch gedrückt!

Hast du Familie in der Nähe?

Ich rede wegen Vitamin D nochmal mit dem Arzt bzw. generell muss ich nochmal mit ihm sprechen 🙈

9

Familien sind beide viele hundert Kilometer entfernt. Deshalb planen und organisieren wir grad, hier die Zelte schweren Herzens abzubrechen und in die Heimat meines Mannes zu ziehen. Wollte dort nie leben, aber wir brauchen Unterstützung.

Ich hoffe,,dass dein Gespräch mit dem Arzt ergiebig sein wird 🍀

weiteren Kommentar laden
7

Ohje...ich fühle mit dir. 😬

Meine Nächte sind zwar nicht ganz so schlimm, aber ich kenne das. Die letzten Nächte ist meine Tochter auch oft wach geworden. Und wie so oft ist der Bauch schuld. Es war Mal zwischendurch besser, aber seit paar Tagen hab ich das Gefühl es ist wieder schlimmer geworden. Sie schreit dann wie am Spieß und sie zu beruhigen ist sehr schwer. Natürlich mache ich dann alles was man so machen kann damit es besser wird. 🙈 Dadurch bin ich dann auch meist über eine Stunde wach.
Am Tag kämpfen wir uns genauso in den Schlaf. Sie ist so müde...aber kämpft immer dagegen an. Und meist schläft sie nicht länger als ne halbe Stunde. Ausser wenn ich im Kinderwagen mit ihr spazieren gehe. Da schaffen wir auch Mal eine Stunde oder 1 1/2 Stunde.
Ach meine Tochter ist 12 Wochen alt. 🙈
Aktuell muss ich auch alleine durch, da mein Mann arbeitstechnisch für 2 Wochen nicht da ist.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir, das es bald besser wird. 🍀