Schock

Hallo zusammen, das wird mein erster Beitrag, der auch gleich dramatisch wird.
Meine Tochter (erstes Kind) schläft im Beistellbett neben unserem Bett.
Immer wieder kam es dazu, dass ich beim stillen im Liegen eingeschlafen bin und sie dann im Bett bei uns blieb. Mit der Decke hab ich immer aufgepasst,dass sie an den Beinen in diesen Situationen war. Nicht gut genug anscheinend.
Heute Nacht ist es passiert, sie hat stundenlang mit der Decke auf dem Gesicht geschlafen, hatten ne halbe Panikattacke als wir zufällig wach waren 😖
Sie hat unbekümmert geschlafen, hat nur angefangen zu heulen, weil wir sie dabei gestört haben 😅
Ab jetzt nur noch Beistellbett und stillen im Sitzen.
Ich kann nicht glauben, dass mir sowas passiert, was bin ich für eine Mutter :(.
Ist jemandem auch schon mal sowas passiert und war danach alles gut? Dieses Thema plötzlicher Kindstod macht mich eh wahnsinnig. Kann sie durch Sauerstoffmangel oder so Schäden erlitten haben?
Ich danke euch im Voraus für eure Antworten. :)

1

Ich hatte auch schon so Schock Momente. Als kleinen Säugling habe ich meine Tochter daher nie bei uns im Bett schlafen lassen, nur im Beistellbett. Später so mit 8 Monaten hat sie eine längere Zeit bei uns geschlafen. Da hatte ich öfter eine Schrecksekunde nachts, wenn ich aufgewacht bin und sie auf einmal mit dem Kopf nach unten, Gesicht in die Matratze gedrückt oder unter der Decke lag. Dann war sie auch total schwer zu wecken. Ganz schlimm. Man bekommt das nachts einfach nicht mit und die kleinen wuseln so viel im Bett rum. Auch traue ich meinem Mann nicht, dass er es nachts mitbekommt wenn er sich auf sie drehen würde oder dergleichen. Unsere Tochter schläft seitdem überhaupt nicht mehr in unserem Bett. Wenn sie mal getröstet werden muss, bleibe ich in der Zeit wach und bringe sie irgendwann wieder in ihr Bett. Ich würde mir an deiner Stelle jetzt keine Gedanken machen. Es ist alles gut gegangen und Ihr habt ja die richtigen Konsequenzen gezogen.

2

Hallo meine Liebe, beruhig dich erstmal!

Natürlich sollte das nicht passieren, aber es passiert! Und du bist weder die erste, noch wirst du die letzte sein!

Ich denke nicht, dass was passiert ist. Dein Baby hat seelenruhig geschlafen und vermutlich lag die Decke Ja locker darüber und nicht fest um sie gewickelt.

Und tatsächlich ist es so, (auch wenn es natürlich leider SELTENE Fälle gibt wo dieser Instinkt nicht so gut funktioniert, weshalb es den Kindstod usw gibt) das die kleinen Würmchen aufs überleben getrimmt sind!

Ich denke es ist alles gut ☺️ Du bist keine schlechte Mutter 🥰

Lg,

Sonnenblumenkerne mit Krümeline 1,5 Jahre 💝 und Fröschlein 22. SSW 💝

3

Vielen Dank für die lieben Antworten bis jetzt :) kurz wollte ich noch nachtragen, dass sie 6 Wochen alt ist, das hatte ich vergessen :)

4

Jede Mutter hat Angst vor dem plötzlichen Kindstod, einfach weil niemand wirklich weiß, wie und warum es geschieht. Wenn sie älter sind, wird diese Angst verdrängt und es wird Platz geschaffen für die Nächste.

Unser kleiner Sohn ist jetzt 2 Monate und liebt nichts mehr, als mit Tüchern über dem Gesicht zu schlafen, am liebsten noch fest in eine Decke gewickelt. Das macht mich wahnsinnig.
Wir haben auch ein Beistellbett, er verweigert es völlig und sucht immer Körperkontakt, bevorzugt presst er sein kleines Gesicht gegen meine Brust und Oberarm....#schock
Das deiner Kleinen etwas passiert ist, schließe ich ehrlich gesagt völlig aus, es sollte im Idealfall nicht passieren, aber es wird nicht das erste oder letzte Mal gewesen sein. Du kannst sie später auch immer wieder in Rückenlage bringen, aber sobald sie sich drehen können, hast du sowieso verloren (hat unserer vor 2 Tagen das erste Mal geschafft...). Handel nach bestem Wissen und Gewissen, dann machst du es richtig.#klee