Schreit vor jedem Tagschlaf (11 Wochen)

Hallo zusammen,

jetzt suche ich auch mal euren Rat. Wir sind zum ersten Mal Eltern und wissen einfach nicht weiter. Unsere Tochter (11 Wochen) findet tagsüber einfach nicht in den Schlaf. Anfangs half noch Trage und Kinderwagen. Inzwischen schaut sie in beiden nur noch neugierig umher und schreit dann irgendwann. Auch umher laufen und tragen endet irgendwann im übermäßigen Schreien. Am Ende schläft sie immer nur bei völliger Erschöpfung ein. Ich habe vom ganzen herumgetrage inzwischen auch richtig Rückenschmerzen.
Dadurch dass die Tagschläfchen immer schlimmer/weniger werden, habe wir auch immer schlechtere Nächte. Ich hatte schon einen Vortrag bei einer Schlafberaterin mitgemacht und weiß um die Cortisolausschüttung. Sie war die letzte Nacht deshalb total unruhig.
Eben hatte ich sie versucht beim ersten Müdigkeitszeichen mit ins Bett zu nehmen, zu schreicheln, summen, kuscheln und als sie dann quengelig wurde, auf und ab zu tragen. Nichts zu machen. Also erstmal wieder kurz ins Wohnzimmer. Vielleicht noch nicht müde genug. Dann fing sie an zu gähnen. Mein Mann dann mit ihr ins dunkle Schlafzimmer auf und ab getragen, gekuschelt, gestreichelt und sie hat sich jetzt wieder so in rage geschrien, dass sie grad nur durch die Erschöpfung auf seiner Brust eingeschlafen ist.

Hat jemand einen Rat? Sind wir allein mit unserem "Problem"? (Im Freundeskreis hatten die alle anscheinend immer Babys, die freiwillig und durchgeschlafen haben... 🙄)

1

Hey,

wir sind Gott sei Dank gesegnet und ich kann sie immer, wenn ich will, zum Schlafen bringen. Das natürlich mit mehr oder weniger Aufwand jenachdem wie müde sie wirklich ist.

Was unsere Tochter aber am meisten entspannt, vielleicht hilft es auch euch, ist Stillen. Wenn du nicht stillst, dann vielleicht im dunklen Zimmer „entspannt“ ein Fläschchen.
Ansonsten vllt noch White Noises an, so dass alle anderen Tagesgeräusche fast verstummen.

Was bei uns noch hilft ist Monotonie. Also nicht ständig die Positionen wechseln, weil man das Kind zum Schlafen bringen und gleichzeitig beruhigen will, weil es ggfls. schreit. Das bringt bei uns beispielsweise nur noch viel mehr Unruhe rein.

3

Hi,

da habt ihr ja Glück. Bei ihr ist es leider von Anfang an schon schwer mit dem Schlafen, aber momentan wird es gefühlt immer schlimmer.

Stillen hatte leider nicht funktioniert. Sie kam am 2. Lebenstag in ein anderes Krankenhaus in die Kinderklinik wegen Anpassungsschwierigkeiten. Mit dem Abpumpen bekam ich leider nie einen Milcheinschuss.
Mit den White Noise Geräuschen klappt es auch nicht. Weder von Youtube noch eine App und live Staubsauger/Fön.

Wir machen mit ihr am Tag auch nicht viel, weil sich grad immer alles nur ums Schlafen dreht. Sie wacht müde auf, dann Flasche, Windel und dann wird gegähnt und gequengelt und dann kurz vor dem Einschlafen geschrien. 😢
Vorher bin ich 2x am Tag mit dem Kinderwagen raus, weil sie dort wenigstens schnell einschlief aber inzwischen fahre ich sie nur noch wach spazieren und irgendwann schreit sie 🤷🏼‍♀️

5

Hallo, probier mal "Einschlafstillen" Mit der Flasche. Aus gesundheitlichen Gründen hatte ich auch nie einen Milcheinschuss habe aber in dem Alter mit Flasche "einschlafgestillt"
Ich habe sie in den Arm genommen, schlaflieder gesungen und sie ist unterm Fläschen weggedöst.

weiteren Kommentar laden
2

Versuche mal das Wippen auf einem Gymnastikball im dunklen Zimmer. Hat bei uns viel besser geklappt als Rumtragen. An der Flasche einschlafen lassen würde ich nicht unbedingt, es sei denn das Baby schläft bei einer regulären Flasche ein. Die kann man dann ja auch im dunklen Zimmer geben. Aber jetzt nicht extra eine Flasche machen jedes Mal wenn Baby schlafen soll. Da möchte das Baby dann auf einmal auch nachts 5 Mal eine Flasche ☺️
Ansonsten ist es in dem Alter aber total normal das Babys vorm Schlafen weinen, egal was du machst. Schnuller hilft natürlich auch sehr gut zum Beruhigen...

4

Hi, Schnuller bekommt sie schon immer. Aber wenn sie so brüllt, nimmt sie weder Schnuller noch Flasche.
Sie schläft auch sonst selten an der Flasche ein außer sie wacht nachts hungrig auf.
Dann bekommt sie eine Flasche, schläft auf der Schulter beim bäuern ein, ich lege sie ab, halte ihre Hand (sie liegt neben mir im Beistellbett) und schläft dann wieder nach ca. 15 Minuten schnullern (spuckt sie immer wieder aus) richtig ein.
Wir sind mit unserem Latain am Ende und es ist so schade, dass man mit ihr kaum was machen kann, weil sie den ganzen Tag übermüdet scheint. Bei der Osteopathie waren wir übrigens auch schon zweimal. Daran kann es auch nicht liegen.

8

Also bei uns hatt das sehr gut geklappt dass Tag schläfchen mit der Flasche abgestimmt waren und die kleine trotzdem Nachts durchgeschlafen hatt. Warum sollte man sich mit Flasche anders Verhalten als wenn man die Brust gibt?

weitere Kommentare laden
6

Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe Zwillinge (5M) und bei meiner Tochter ist es wie bei euch, mein Sohn entwickelt sich allmählich in eine ähnliche Richtung 😖

Was bei meiner Tochter hilft, oft, aber nicht immer:

- ich drehe sie auf ihre Seite, liege hinten an ihr dran und "liege" mit meinem Gesicht auf ihrem; manchmal liegen wir auch face to face, Hauptsache unsere Gesichter berühren sich
- wenn sie in Rage ist: hochnehmen, aufrecht an mir halten, ihr Kopf etwa auf meiner Brusthöhe und Beine wie Froschschenkel mit der anderen Hand gehalten.
- besser als Umhergehen bei meinem Sohn: ich gehe wie eine Federwiege immer etwas in die Knie und wieder hoch, immer im Wechsel
- meine Tochter liebt zudem seit neustem unsere Fullbuckle, Tragetuch und Halfbuckle hat sie abgelehnt

Die Sache mit der Cortisolflut macht mir übrigens auch ständig Kopfzerbrechen 🥺

14

Oje, mit Zwillingen stelle ich mir das ja noch schwieriger vor. Machen die sich denn gegenseitig wach, wenn einer weint? Beide gleichzeitig kann man bestimmt auch schwer beruhigen.
Das ganz fest in den Arm nehmen, sodass ihr Gesicht mein Gesicht berührt, hat hier auch schon mal geholfen. Sodass sie in meinen Hals atmet. Aber meist geht das Gebrüll eine Minute später wieder weiter. Aber dann probiere ich das später mal mit dem seitlichen Liegen.

9

Ist jetzt nur eine Idee, aber unser Sohn hatte immer mal Phasen, da wollte er einfach nicht schlafen und sobald er gemerkt hat, dass er schlafen soll, hat er geschrien. Wenn er aber einfach in der Trage war, ohne Schlaflied, ohne abdunkeln etc., dann blieb er entspannt und ist irgendwann friedlich eingeschlafen. Hat allerdings auch immer ein bisschen gedauert.

13

Ja, ich habe auch immer das Gefühl dass sie ungern auf Kommando schlafen möchte. Aber irgendwann wird sie nur noch quengelig. Das kann ich auch verstehen, denn wenn ich so übermüdet wäre, wäre ich auch schlecht gelaunt 🙈

15

Ich hab dann oft auch einen Kompromiss gemacht, der Raum blieb hell, aber ich bin langweilig auf und ab gelaufen mit Baby in der Trage. Am Anfang habe ich was lustiges gesungen und dann nach und nach immer eintöniger, bis er geschlafen hat.

weiteren Kommentar laden
11

Hallo!
Ohje, das klingt wirklich anstrengend :(
Ich weiß nicht ob ihr das schon versucht habt, aber beide meiner Kinder brauchen/brauchten kräftiges schuckeln/wippen zum Einschlafen am Tag. Also das Baby (15 Wochen) halte ich in Wiegehaltung auf dem Arm und schuckele sie dann kräftig auf und ab. Also wirklich so stark, dass ich eigentlich denke, bei so viel Bewegung kann doch kein Mensch einschlafen. Aber sie liebt und braucht es. Selbst wenn sie kurz schreit ist sie so innerhalb weniger Minuten eingeschlafen. Das gleiche funktioniert auch auf dem Pezziball.
Einfach nur im Arm rumtragen funktioniert übrigens nicht. Und Ablegen funktioniert auch nicht! Jetzt gerade sitze ich Mal wieder seit 1,5 Stunden mit Baby auf dem Arm auf dem Sofa. Sie schläft friedlich. Würde ich sie ablegen, wäre sie innerhalb von 2 Minuten wach ...

12

Okay, dann werden wir den Pezziball nochmal ausprobieren. Wir haben halt nicht mehr viele Ideen. Eine Federwiege möchte ich ungern kaufen/mieten, um sie nicht erst daran zu gewöhnen, um sie dann später wieder entwöhnen zu müssen und ich genieße es auch mit ihr im Arm auf dem Sofa zu liegen aber der Weg dorthin ist halt leider immer mit viel Geschrei und Tränen verbunden

18

Oh je ich kenne dein Problem. Bei uns hat das schon sehr früh begonnen und geholfen hat uns tatsächlich auf dem Petziball zu hüpfen und für den Tagschlaf nutzen wir die Federwiege, nicht ganz günstig aber die Investition hat sich sowas von gelohnt😍 Unser Sohn ist auch noch nie an der Flache eingeschlafen aber mit dem Wippen von oben nach unten klappt es immer

19

Wir haben mit unserer Tochter ein ähnliches Problem. Sie ist mittlerweile 15 Wochen alt. Seitdem die erste Neugeborenenmüdigkeit weg war, ist jeder Tagesschlaf eine Qual. Abends wurde mindestens 4 Stunden gebrüllt, bis sie geschlafen hat. Also sie schrie nicht durchgehend, aber ich musste hier non stop wie auf einem Stepper rumhüpfen.

Das abendliche Gebrüll ist mittlerweile auf ein Minimum reduziert. Bis sie im tiefen Nachtschlaf ist, dauert es trotzdem lange. Der Tagesschlaf ist hier auch noch schwierig. Sie schläft vor allem nicht so lange. Seitdem ich immer das gleiche mache, schläft sie besser ein. Ich gehe immer in das halbdunkle Schlafzimmer, halte sie im wiegegriff und wippe doll auf der Stelle auf und ab. Wenn ich rumlaufe, guckt sie nur in der Gegend rum und überreizt weiter.

Ich stille zwar, aber das berühmte Einschlafstillen funktioniert hier auch nicht. Was soll das auch für ein toller Tipp sein? Also entweder schläft das Baby beim stillen ein oder nicht.

Versuche mal, nicht zu viel ausprobieren und auch nicht noch mehrfach die Person wechseln. Das ist bei uns immer besonders kontraproduktiv.

20

Hallöchen !
Ach Gott wie ich das Problem kenne. Mein Sohn knapp 16 Wochen wsr noch nie der große Schläfer, aber es klappte doch relativ gut mit tragen, streicheln und schaukeln.
Seit ein paar Tagen ist es eine Katastrophe 😥 ist fast den ganzen Tag nur am quengeln schläft noch weniger als sonst und in der Nacht wacht er auch früher auf. Das einschlafen ist meist mit weinen verbunden😥😥 Bin auch am Ende und kann dir leider keine Tipps geben und nur hoffen, dass es wieder besser wird. 🍀
Ich hab mal gelesen um das 4.Monat könnte es eine Schlafregression sein, wo dein Zwerg aber noch zu früh dran wäre.
Glg

21

Hi, danke trotzdem für deine Worte. So fühlt man sich mit dem schreienden Baby aber nicht so allein, weil in meinem Umfeld anscheinend keiner dieses Problem kennt 🙈 Ich hoffe auch, dass es bald wieder besser wird und zur Schlafregression nicht noch schlechter. Inzwischen ist unsere Nacht nämlich auch regelmäßig um 4.30 Uhr vorbei

22

Er trinkt auch momentan sehr wenig.😥 In den Schlaf weinen ist am Tag ein paar mal dabei 😥😥😥 Ich versuche echt schon alles 😥 Bin auch schon am Ende!