Normal? Augen zu und durch? Der Feind in meinem Bett....

Juhuu,

Puhhh gleich vorweg... Das wird ein langer Text und ich erhoffe mir nicht viel, vielleicht nur etwas Zuspruch oder die ein oder andere der es ähnlich ergeht.
Bis zum 12 Woche Schub oder was auch immer, hat unser Sohnemann (18 Wochen) problemlos in seinem Beistellbett geschlafen. Da er nur 2 mal gestillt werden musste, habe ich dies im Sitzen mit Stillkissen gemacht und ihn danach wieder in sein Bett gelegt. Aber dann gingen die schlaflosen Nächte los und da ich irgendwie zu mehr Schlaf kommen musste und es sich ja immer so toll angehört hat, im Liegen zu stillen, habe ich das dann auch angefangen. Tatsächlich bin ich dann auch das ein oder andere Mal dabei eingeschlafen, er auch, nur leider offensichtlich mit meiner Brust in seinem Mund. Die tollste Schlafassoziation war geschaffen. Jegliche Versuche ihn nach dem stillen in sein Bett zu legen endeten in Panikatacken und ganz viel Geschrei. Aber auch bei uns im Bett wachte er alle 30-45 min auf und suchte meine Brust. Wehe, sie war nicht innerhalb von 10 sec in seinem Mund, dann ging das Gemecker schon los. Nachdem ich mehrere Nächte völlig schlaflos war, meine Hüfte vom Dauer-seitlich liegen einfach nur noch weh tat, ganz zu schweigen von meinen Brustwarzen, wusste ich, ich muss was ändern. Also versuche ich seit 10 Tagen wieder nur noch im Sitzen zu stillen und das fast jede h, denn so oft wird er wach. Ich versuche ihn natürlich erst zu beruhigen, auch mit Schnuller, den er leider nur ganz selten nimmt und lege ihn erst an, wenn er laut meckert und sich wild nach links und rechts dreht. Natürlich trinkt er nur 2-3 min und dann geht es ins nuckeln über. Ab da nehme ich ihn wieder von der Brust, lege ihn neben mich und versuche ihn anderweitig zum schlafen zu bringen. Wenn das nicht gelingt, beginnt das Spiel von vorn. Wenn er dann schläft, weiß ich dass ich noch effektiv 45 min Zeit habe einzuschlafen, bevor es wieder von vorne los geht. Es ist soooo zermürbend.

Er ist total müde und fertig, schafft es aber von alleine nicht in die nächste Schlafphase und ich frage mich jede Nacht erneut, was kann ich ändern? Kann ich überhaupt was ändern? Ist es ein Schub oder die komische Schlafregression. Einfach nur durchhalten, es wird besser?! Wird es wirklich besser?

Danke für s Lesen und auch für jeden Kommentar. Ich schaffe es selten eure Antworten zu kommentieren, bitte verzeiht.

Genießt das heiße Sommerwochenende so gut ihr könnt :)

Achso und bevor jemand fragt... Er schläft am Tag 3-4 mal ca. 30 min bis 1h. Er wird jeden Abend zwischen 18.30 und 19.00 Uhr ins Bett gebracht, mit dem immergleichen Ritual. Manchmal schläft er schon innerhalb von 15 min ein, aber 30 min später geht das Spiel dann halt los.

Finn's völlig übermüdete Mama

1

Einen Rat kann ich dir leider nicht geben, aber dir sagen, dass du nicht alleine bist. Dein Text hätte fast 1:1 von mir sein können. Mein Sohn trinkt seit etwa 1 bis 2 Wochen nur liegend. Das hat nachts dazu geführt, dass er im Schnitt alle 60 Minuten anfängt zu zappeln und mit trinkbereiter gespitzter Schnute und geschlossenen Augen sich von links nach rechts dreht, nach dem Motto "Wo ist die Brust? Links? Rechts? Wo, wo, wo, wooooo?" 😂 Und dann muss ich mich in Sekundenschnelle neben ihn werfen und ihn andocken, sonst ist er wach. Und das dann für 1 bis 2 Stunden 😬

Ich bin fest davon überzeugt, dass das nur der Schub ist 😅🙏

Wir schaffen das!! 💪🍀

Liebe Grüße
Miezii (💗💙 5M)

7

Danke für deine Antwort, du hast mich echt zum Lachen gebracht :D und Hut ab vor allen ZwillingsMamas und Alleinerziehenden.

Beschließen wir einfach dass es ein Schub ist und bald vorbei geht😉🙏

2

"...anfängt zu zappeln und mit trinkbereiter gespitzter Schnute und geschlossenen Augen sich von links nach rechts dreht, nach dem Motto "Wo ist die Brust? Links? Rechts? Wo, wo, wo, wooooo?" 😂 Und dann muss ich mich in Sekundenschnelle neben ihn werfen und ihn andocken, sonst ist er wach."

"Wehe, sie war nicht innerhalb von 10 sec in seinem Mund, dann ging das Gemecker schon los."

😂😂😂 Ich musste gerade so lachen als ich das gelesen habe. Tut mir leid! 🙈 Ich weiß, es ist absolut nicht zum Lachen. Es ist zermürbend und kräftezehrend. Aber ich weiß genau, was ihr meint und hatte bei diesen Worten Bilder von meinem Sohn im Kopf, wie er völlig schlaftrunken neben mir den Kopf mit halbgeöffnetem Mund hin- und herwirft und nach meiner Brust sucht. Jedes Tagschläfchen, das er nicht draußen in der Trage verbringt, läuft so auf. Ich habe mich damit abgefunden und genieße einfach die Zeit neben ihm im Bett mit freier Brust, allzeit bereit für die nächste Nuckelpartie.

Dass ihr das auch noch in der Nacht durchmachen müsst, tut mir leid. Ich würde wahnsinnig werden. Leider weiß ich auch nicht wirklich, wie man das ändern könnte.

Außer vielleicht einfach jedesmal den Schnuller statt der Brust anbieten? Wenn er meckert, gibt es wieder die Brust. Wenn er eingeschlafen ist, abdocken, in der Hoffnung dass er weiterschläft. Wenn nicht, nuckel rein. Wenn Gemecker aufkommt wieder die Brust usw.

Und ja, die Hoffnung nicht aufgeben! Es ist garantiert nur eine Phase und wird wieder besser. Am Ende muss man sich immer vor Augen halten, dass die Babyzeit, in der man so wenig Schlaf bekommt und teilweise sowohl körperlich als auch seelisch am Ende ist, nur ein winzig kleiner Zeitabschnitt im gesamten Leben ist.

Ich wünsche dir alles Gute 🙃

8

Ja da gebe ich dir Recht, die Zeit vergeht so schnell. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie man dann doch halbwegs gut durch den Tag kommt 😌

3

Hallo,

Ich hab meine Kleine dann immer auf mich drauf gelegt. Ich weiß, gerade bei der Hitze doof.
Aber sie ist Schritt für Schritt neben mich und ins Beistellbett gewandert.
Dann hatte ich wieder eine schlimme Nuckelphase. Hier konsequent versuchen abzudocken. Dann halt nochmal anbieten und wieder abdocken.
Was inzwischen super klappt seit 6 Monaten:
Den Busen so nah an die Nase drücken, dass sie selber loslässt und sich wegdreht.
Allerdings geht das ganze trotzdem alle 2-3 Stunden.
Und ab 5 Uhr gibt's Dauergenuckel.

Liebe Grüße

4

Ach ja, Schnuller jeglicher Art wird mit Gebrüll beendet.
Jetzt mit 16 Monaten biete ich ihr immer erst Wasser und dann Busen. Klappt inzwischen super.
Je mehr ich wollte, dass sie ohne Brust einschläft umso schlimmer wurde das Gebrüll beim abdocken.
Ich hatte dann wohl irgendwann den richtigen Zeitpunkt mit dem "Busen an Nase"

9

Danke für den Tipp, das werde ich mal ausprobieren. Heute Nacht war glücklicherweise gar nicht so schlecht und er hat sich oft einfach so abgedockt... Wahrscheinlich wegen der Wärme 🙄

5

Meine kleine geht auch gerne vom trinken ins nuckeln über. Ich lass sie dann meist 1-2 Minuten und dann Tausch ich Brust gegen Schnuller. Vllt wenn du ihn zwar abzockst aber auf deinem Arm lässt und einen Schnuller anbietest ? Und wenn er dann weiter daran nuckeln sollte erst ablegst ? Klappt bei uns gut aber sie nimmt Schnuller auch gerne.
Drück die Daumen

10

Das versuche ich recht häufig im Liegen und manchmal nimmt er ihn auch anstelle der Brust. Aber ich bin ganz ehrlich, manchmal kapituliere ich auch recht schnell vor lauter Müdigkeit 😌

6

Hey, viele Kinder schlafen besser durch, wenn sie vor dem ins Bett gehen noch einen grossen Schoppen bekommen. Trinkt er auch vom Schoppen? Das sättigt besser als die Brust da das grössere Mengen sind. Wenn du kein Pulver geben möchtest, kannst du ja auch abpumpen. Bei uns hat das Wunder gewirkt, ihn pappsatt ins Bett zu legen (für die Nacht dann eine Windel mit einer Nummer grösser anziehen). Und falls er doch aufwachte, gab es von einem vorbereiteten Schoppen, den er zum Glück auch kalt trank. Auch konnte so mal mein Mann die Nacht übernehmen 🥵

11

Hallo Ramona, danke für deinen Beitrag. Tatsächlich hatte ich schon überlegt ob es auch an Hunger liegen kann aber das habe ich dann recht schnell verneinen können. Er hat tatsächlich eher Probleme mit dem Schlaf und sich fallen lassen und braucht mich halt dabei ganz dolle.
Außerdem möchte ich jetzt nach fast 5 Monaten nicht mit pumpen oder Pre anfangen aber trotzdem vielen Dank für den Anstoß :)