Nestchen im Gitterbett wegen Verletzungsgefahr?

Hallo ihr Lieben,

unser Baby ist jetzt knapp 7 Monate alt und soll lernen, wieder in seinem Bettchen einzuschlafen (bitte keine Diskussion deswegen).

Nun ist er generell sehr aktiv und wuselt beim Einschlafen arg rum. Er kann sich schon komplett drehen und kugelt oft durch das ganze Bett. Wir haben generell nichts in seinem Bett liegen (Kissen, Decke, Kuscheltier etc.), allerdings möchten wir nicht, dass er sich am Kopf stößt oder mit seinen Ärmchen und Beinchen irgendwo steckenbleibt.

Deshalb sind wir am Überlegen, innen eine Bettumrandung anzubringen. Seht ihr das eher skeptisch? Wir haben schon auch das Thema Luftzirkulation im Kopf und dass er das Nestchen evtl. runterziehen könnte. Aber er soll sich halt auch nicht verletzen…

Habt ihr eine Idee bzw. wie sehr ihr das?

Ich danke euch. 💚

Bettumrandung anbringen?

1

Ich frage mich immer, was die Leute in Babys sehen

Kleine selbstzerstörende Maschinen, die sich unbedingt wehtun wollen? 🤣

Ne mal im Ernst

Lass das mit der Umrandung, wie du schon sagst wird die Luftzirkulation nicht mehr gewährleistet und auch sonst könnte er sich mit dem Arm eher drunter verfangen

Lasst Euer Baby einfach so im Gitterbett schlafen, die Kleinen wissen, was Ihnen gut tut und was nicht

Unsere Große hat auch ein paar mal ihr Gesicht gegen das Gitter gedrückt, hat sie nicht gestört uns dann auch nicht 🤷🏻‍♀️

2

Einfach weglassen. Ja, er wird seinen Kopf und auch alles mögliche andere am Bett "stoßen", wirklich weh tut er sich dabei aber definitiv nicht.

3

Kopf im Liegen am Bett stoßen sehe ich jetzt nicht wirklich als "Verletzungsgefahr".
Einen Arm verklemmen und nicht mehr raus kriegen stelle ich mir aber auch sehr unangenehm vor.
Dagegen könnte man vielleicht einen Streifen aus dünnem Stoff durch die Gitter ziehen. Natürlich ordentlich befestigen damit das Kind es nicht aus Versehen abzieht und sich darin verfängt.
Ein Polster würde ich nicht anbringen.

Aber ist denn schon mal was in der Richtung passiert? Ansonsten wartet doch erstmal ab, vielleicht klappt ja auch alles super und ihr müsst nichts tun.

4

Entgegen der anderen Erfahrungen hat sich unser kleiner sehr oft sehr stark gestoßen und wurde dadurch auch wach. Ein Arm ist auch mal hängen geblieben und war verdreht. Wir haben also zu einer Bettschlange gegriffen trotz großen Zweifel. Die Nächte danach waren ein Traum im Vergleich. So ruhig und gut geschlafen hat er bei dem Gerumpel vorher nie. Auch mit 19 M liebt er die Schlange noch und kuschelt sich da sehr süß dran. Ich denke wie bei Bauchlage und anderen Risikofaktoren ist es sicher besser ohne. Anderseits muss man dann halt individuell abwägen obs echt funktioniert. Meine Neffen durften zb alle von Beginn an auf den Bauch ,da sie nur so geschlafen haben. Andere haben ihr Kind super viel mit bei sich im Bett. Beim nächsten Versuchen wir es wieder ohne -so lang der das akzeptiert.