Wo sind die verzweifelten Eltern von Kleinkindern?!

(Der Text ist nicht bösartig oder abfällig gemeint. Übermüdung und Verzweiflung treiben mich an.)

Dies ist ein Thread für die Mütter, die mit mir leiden... Kein "mein Kind wacht mit 10 Monaten noch 2x nachts auf, was soll ich bloß tun????" Kein "leg ihn einfach hin und streichel ihn sanft, das wird schon!". Sondern die ganze, pure Verzweiflung und Müdigkeit der Eltern mit Kleinkinden, die einfach richtig kacke schlafen.

Mein Kind ist knapp 16 Monate alt. Einschlafen geht super. Ab da beginnt das Drama. Alle 1.5 - 2 Stunden wach, oft kaum zu beruhigen, viel nächtliches stillen.... Ich bin wirklich durch. Und suche Leidensgenossen, keine Ratschläge. Es gibt glaube ich keine Theorie, die ich noch nicht gelesen und keinen Tipp, den ich noch nicht getestet habe.

Also- Wo seid ihr?! ;)

1

Hai 🙋🏼‍♀️

Ich habe zwar kein Kleinkind aber ein Baby was garnicht schlafen möchte.. er zappelt die ganze Nacht und teilweise bin ich mehrfach die Stunde wach weil er es auch ist..
Also ich leide auf jeden Fall mit dir 😅

Liebe übermüdete Grüße

2

Ich drücke dir die Daumen, dass es bis zur kleinkindphase besser wird... :D ich trinke jetzt meinen zweiten Kaffe und hoffe, ich werde wach genug zum Arbeiten...

13

Boah, du gehst wieder arbeiten und das nach solchen nächten, uff 😱 meinen tiefsten respekt, ich wüsste nicht wie man das hinkriegt!

3

Und noch ergänzend zu meinem Startbeitrag: Ich überlege ernsthaft, kein zweites Kind zu bekommen, weil die Schlafsituation so anstrengend ist. Noch jemand hier bzw hat das jemand hinter sich? :(

4

Das kann ich total nachvollziehen! Schlafentzug ist nicht ohne Grund eine Foltermethode.
Sich zu einem Kleinkind, das einen schon an die absolute Grenze bringt noch ein Baby, das vermutlich genauso Meis schläft anschaffen? Würde ich auch nicht machen. Bzw erst, wenn Kind 1 besser schläft.

Ich habe heute auch eine harte Nacht hinter mir. Die Große kam 2 Mal heute Nacht und wollte was - natürlich genau dann, wenn das Baby (das insgesamt 5 Mal wach war und die ganze Nacht an mir geklebt hat) endlich Mal eingeschlafen war. Meh. 7 Mal wach in 8 Stunden. Juhu.
Ich glaube ich brauche auch noch einen zweiten Kaffee...

5

Hallo!
Ja ich hab’s hinter mir 😅 mein Sohn war auch schon immer ein mega schlechter Schläfer! Teils stündlich wach. Ewige einschlafbegleitung etc. Wir waren so fertig mit der Welt! Hatten alles versucht. Nix half.Ich hatte ein 2. total abgeschrieben.
Naja, heute feiert er seinen 4. Geburtstag und er schläft seit gut 1,5 Jahren wie ein Stein! Hätte mir das damals jemand gesagt, ich hätt ihm kein Wort geglaubt. Wir haben nix gemacht oder verändert. Es ist einfach passiert. Und was soll ich sagen seit 6 Monaten ist er großer Bruder. Man vergisst in 1,5 Jahren wirklich viel! Und was dazukommt man ist so viel leidensfähiger!
Wie der kleine schläft sag ich jetzt nicht 😉, aber ich kann es so viel besser ertragen wie bei No 1.
Also Kopf hoch! Irgendwann kannst du dich kaum noch an diese Zeit erinnern. Versprochen 😊

weitere Kommentare laden
7

Hier!

Töchterchen ist bald 15 Monate als und seit ihrer Geburt hat sie drei mal 7 Stunden am Stück geschafft und ca. fünf mal mal 5-6 Stunden. Alle anderen Nächte kam/kommt sie alle 1-3 Stunden, also pro Nacht ca. 4-8 mal. Ich habe mich inzwischen so sehr daran gewöhnt, dass ich mit Unterbrechungen schlafen muss, dass ich selbst kaum mehr als 2 Stunden am Stück schlafen kann. Bin also oft sogar schon wach, bevor sie wieder aufwacht oder liege stundenlang wach...

Ich hoffe, dass kann ich mir irgendwann mal wieder abtrainieren, früher habe ich nämlich wie ein Stein meine 8 Stunden durchgeschlafen #gruebel

Sie schläft inzwischen auch tagsüber ohne Stillen ein und teilweise auch nachts ohne Stillen weiter, es hat aber gar nichts verändert. Ich glaube, dass es besser werden würde, wenn ich komplett abstille aber so weit sind wir noch nicht. ;-)

8

Ich meinte, dass sie tagsüber UND abends ohne Stillen einschläft sowie nachts auch ab und zu ohne Stillen weiterschläft*

9

Das klingt ganz wie bei uns! :)

Einschlafen klappt ganz ohne stillen, weiterschlafen immerhin manchmal, wenn auch selten... Ich traue mich allerdings nicht abzustillen. Ich habe schon sooo oft gehört, dass die Nächte dadurch nicht besser werden, und dann fehlt mir meine einzige Geheimwaffe...

weitere Kommentare laden
10

Hier 😅🤗 k2 (jetzt 23 m.) schlief von der 8 LW bis zum 18 LM jede Nacht extrem besch...10x/ Nacht war Normalität.
Ich habe selbst eine Schlafstörung entwickelt und hatte tägl Kopfschmerzen, ständig Migräne,...
Uns hat ein systemisches Coaching extrem geholfen. Kein Schreien lassen, keine 0-8-15 'Tipps' sondern arbeit und Veränderung an uns und unseren Denkweisen, Handlungsmustern und Bewältigungsstrategien. Inerhalb von 6 Wochen wurde 'es' besser..ca 6x pro Nacht. Nach weiteren 6 Wochen gibt es viele richtig gute Nächte mit 1-2x Aufwachen. Aber natürlich auch immer wieder schlechte Nächte..mit 5-6 x wachwerden.

Ich weiß wie krass existenziell Schlafmangel werden kann!!

15

Was heisst systematisches coaching?

33

Einfach mal googlen 😉

In der systemischen Beratung wird das 'ganze System' zb die Familie betrachtet und versucht ein Weg zu finden der für Alle gut und richtig ist. Das schlecht schlafende Kleinkind wird also nicht als Problem, sondern eher als Symptom betrachtet, bedeutet das in diesem System Familie etwas verändert werden darf damit eine Verbesserung (des Schlafsituation) für alle eintreten kann.

12

Mein Sohn ist heute zehn, aber ich weiß was du durchmachst. Genau das gleiche habe ich auch erlebt. 3 Jahre lang! Ich war kein Mensch mehr. Von ein auf den anderen Tag hat er einfach geschlafen und dann auch durchgeschlafen. Ich habe ihn mit zwei Jahren abgestillt und dann hat er zu Beginn besser geschlafen. Dann kam er in die Krippe und dadurch das er viel zu verarbeiten hatte, schlief er wieder schlechter. Ich habe irgendwann akzeptiert, dass ich gar nichts mehr versuchen brauche, sondern einfach nur akzeptieren und darauf warten, dass es irgendwann besser wird. Ich drück dich mal aus der Ferne. 😊

14

Da dies ein Unterforum vom Baby Forum ist, sind die verzweifelten Kleinkind Mütter vielleicht eher im Kleinkindforum 😉.

Aber ich bin hier und ich gehör(t)e dazu 🙋.
Die letzte schlimme Phase war das stündliche wach werden mit ca.22 Monaten. Jetzt ist er 2,5 h Jahre alt und im letzten halben Jahr war es recht konstant besser. Durchschlafen ist trotzdem selten, also zwischen 0 und 3mal aufwachen kommt alles regelmäßig vor, aber es ist machbar. Schlimmer ist, dass er nachts jetzt nur noch 7,5 bis 8h schläft 🙈.

Und ich kann dich gut verstehen. Wenn man so einen unruhigen Schläfer daheim hat, fühlen sich die Posts zu "mein Kind schläft mit 7 Monaten nicht durch, was soll ich tun?" manchmal ein bisschen absurd an.

Ich kann nur aus unserer Erfahrung erzählen: Es wird wirklich besser, von alleine. Tipps haben nichts geholfen (Abstillen allerdings schon). Er hat sich ansonsten ganz alleine weiter entwickelt. Und ja, bis dahin ist es eher Überleben und Durchhalten.

17

Hallo,
(Gestern?) Erst geschrieben:


ich habe hier eine Nucklerin.
Ich fühle mich selber ausgeruht und fitt. Das schaffe ich aber nur indem ich mit ihr zusammen ins Bett gehe und bleibe.
Sie stillt sich in den Schlaf. Dann lege ich sie ab und bleibe im Bett. Lese 1 Stunde was und versuche dann zu schlafen.
Ich habe ausprobiert im Liegen zu Stillen und mich dann weg zu drehen (damit Irgendwann wenn wir nicht mehr Einschlafstillen, schon die richtige Position da ist) klappte aber nicht..
Ab und zu will sie inzwischen schon neben mir ohne Nuckeln einschlafen. Also es wird....

Bis Mitternacht ist sie 1x wach, ich probiere sie so zu beruhigen, klappt nicht immer. (Meist, kurz bevor ich wegdöse.

Danach kommt sie gegen 1 Uhr, 3/4 und irgendwann zum Dauernuckeln. Ich glaube, ich könnte sie da auch lösen, möchte aber selbst weiterschlafen. Deswegen bleibt sie dran.

Zwischen 6 (öfter) -7:30 (selten) stehen wir auf.

Am Tag schläft sie auf mir. So ruhe Ich mich aus und sie schläft länger. Ca. 30-45 Minuten auf/neben mir und dann noch mal mit Stillen und Busen im Mund 20-30 Minuten. Manchmal rutscht sie in den Tiefschlaf, so dass ich sie abdocken kann.
In der Zeit Schau ich mit Kopfhörern fern, lese, Handy oder Nintendo switsch.

Mir ist es auch wichtig, dass mein Partner schlafen kann. Er muss arbeiten und ich kann mich mit ihr Zuhause ausruhen.
Klar wollten wir das Kind zusammen. Aber ich habe und nehme mir die Möglichkeit tagsüber Ruhepause zu machen.

Tolle Seite zum Nachlesen des Stillbedürfnisse:
https://www.still-lexikon.de/einschlafen-an-der-brust/

Liebe Grüße

19

Hätte ich nur 1 kind würde ich das auch so machen. Schliesslich hat man eigentlich alle zeit der Welt! Und es ist nur eine (lange) phase so. 😊

Wenn die grosse auch schon schläft gucke ich im bett mit Kopfhörer auch Serien manchmal. :) das tut gut.

22

Ach,das Geschwisterkind habe ich überlesen.

Davor habe ich auch Respekt, wie es dann wohl wird. Solange ihre Schlaferei so ist, warten wir auf jeden Fall.

Liebe Grüße und gute Nerven

18

Hallo

Bei uns ist es ähnlich. 16 mt alt.
Seit ein paar Monaten ist es etwas besser geworden. Hatte ein Gespräch mit einer schlafberatung. Das hat meine Denkweise etwas geändert und ich akzeptiere es besser und versuche nicht konstant etwas dagegen zutun. Inzwischen haben wir auch mal Nächte mit 2-3 mal wach werden. Was auf 12 Stunden ja wirklich oke ist :)

Ich habe mich daran gewöhnt. Manchmal bin ich sehr müde.. an anderen Tagen geht es erstaunlich gut trotz wenig Schlaf! Bin froh noch nicht zu arbeiten.

Ich hätte auch nie an ein zweites Kind gedacht mit dieser Situation . Wir haben aber schon 2! Die grosse hat im Vergleich super geschlafen 😅 nie durchgeschlafen aber weniger wach nachts.

Mein Sohn war übrigens ein Schreibaby und ich bin überzeugt dass bei ihm abstillen nichts bringt. Er braucht immer noch sehr viel Nähe und das stillen ist sein einziges Beruhigungsmittel. Jedes Kind ist anders.

31

Das mit dem "Situation akzeptieren und hinnehmen, statt dagegen zu kämpfen" sehe ich auch so und lebe ich zu 99% so aus. Aktuell ist einfach eine Phase, in der der Frust hochkommt... Und es tut so gut, einfach mal zu lesen, dass ich nicht alleine bin. Alle Kinder im Umfeld schlafen ja schon selig und ewig durch.... ;) Deswegen auch der Hinweis, dass ich keine Tipps suche. Die bringen mir eh nichts. Ich kenne gefühlt jeden einzelnen und habe alles probiert. Und seitdem ich es hinnehme, klappt es generell besser... Aber manchmal muss die Wut und Müdigkeit einfach raus. :D

21

Ohja das kenne ich. War eine furchtbare Zeit.
Ich bin Nachts spazieren gegangen. Wenn ich schon nicht schlafen darf, dann bitte ohne Geschrei. Das ganze garniert mit kurzen Small Talks (hast du eine Ahnung wie viele Menschen Nachts mit Pfiffi und Waldi unterwegs sind), manchmal in Begleitung meiner Katzen, manchmal habe ich Kaffee auf einer Bank getrunken. Oft habe ich dann den Kinderwagen mit endlich tief und fest schlafenenden Kind neben mein Bett gestellt und dann noch eine Mütze Schlaf abbekommen.

Es geht vorbei.