Erfahrung mit Schlafcoaching

Hallo, mein Baby ist jetzt gerade mal 3 Wochen alt, aber lässt mich jetzt schon ein bisschen verzweifeln. Er findet extrem schlecht in den Schlaf und ist dann teilweise über Stunden wach, obwohl er eigentlich müde ist. Machen dann alles durch mit rumlaufen, wiegen, auf dem Pezziball auf- und abwippen etc. dennoch dauert es teilweise 1 1/2 Stunden oder länger bis er endlich schläft und dann ist der nächste Hunger auch nicht mehr weit und er ist wieder wach… Trage ihn gefühlt den ganzen Tag rum und komme zu nix anderem. Aktuell ist mein Mann noch zu Hause und wir teilen uns auf. Aber ich hab schon richtig Angst davor, wenn ich dann in Zukunft quasi allein bin. Wie habt ihr das nur geschafft??

Nach ein bisschen googeln bin ich nun auf verschiedene Online Baby Schlafcoaching Kurse gestoßen. Zum Beispiel hier https://www.babyschlafschule.de/babyschlafkurs/ oder hier https://www.kingababy.de/baby-schlafcoaching-0-3-monate/ Bringen die was? Hat da evtl jemand Erfahrung und kann mir was empfehlen?

1

Hey!

Hast du eine Hebamme? In dem Alter wurde mein Sohn auch "schwierig", der erste Schub nach der Geburt.
Besorg dir eine Trage.
Meine Hebamme gab mir den Tipp, unseren Tag zu entzerren. Nur eine Aktivität am Tag gegen Reizüberflutung und abends Ruhe. Immer derselbe Ablauf, wenn wir ihn ins Bett bringen. Wickeln, Schlafanzug anziehen, Schlafmusik an, Schlafsack anziehen.. ich zog auch mein Nachthemd an, meine Brille.
So pendelte es sich ein.
Aber als unser Kind drei Wochen alt war, war ich auch völlig fertig. Das wird schon :)

Unserem Kind half Ruhe.

Liebe Grüße
Schoko
(Ahja, nach einem Schlafcoaching gucke ich gerade auch, aber unser Kind ist schon älter)

3

Ja, hab eine Hebamme. Die ist da aber leider wenig hilfreich.. Ich würde so gerne eine Trage nutzen, das würde so vieles erleichtern. Nur leider geht das tatsächlich aus medizinischen Gründen nicht.. :(

In den letzten Tagen haben wir auch extra zurückgefahren, viel Ruhe, nur ein Spaziergang, sonst nur zu Hause. Hat bisher auch nichts gebracht. Ich glaube er hat zusätzlich auch noch Bauchweh, die arme Maus! Aber im Moment kann ich ihn echt gar nciht ablegen, dann wacht er sofort auf und schreit. Puh, ich hoffe das wird bald besser!

5

Bei Bauchweh: Sab Simplex.

weitere Kommentare laden
2

Ich hab den Schlafkurs bei Kingababy gemacht, weil ich zu Beginn auch total am Schlafverhalten unseres Sohnes verzweifelt bin. Du bekommst Zugang zu Videos zum Thema Tagschlaf und Nachtschlaf, jede Menge Podcasts zu bestimmten Themen und ein Handout mit den wichtigsten Dingen zum Babyschlaf. Ich muss sagen, so richtig bahnbrechend wars nicht. Aber mir sind ein paar Dinge etwas klarer geworden, ich hab mehr Struktur in den Tag bekommen und bin insgesamt einfach etwas sicherer in dem Thema geworden. Ein guter Schläfer ist unser Sohn immernoch nicht (jetzt 14 Wochen), aber ich komme zumindest besser damit zurecht 🙂

4

Hm ok, dachte mir schon, dass solche Kurse nur bedingt hilfreich sind und man sich das Wissen auch so anlesen kann. Das mit der Struktur und Ritualen hab ich auch überall gelesen, aber ich glaube mit 3 Wochen bringt das evtl noch gar nicht so viel. Aber ich versuche es einfach mal

8

Ich empfehle da das Instagram-Profil vom geborgengebunden. Bitte schau dir an was sie zu Schlafcoaching schreibt. Dieses Kingababy ist ganz ganz furchtbar.
Dein Baby ist 3 Wochen. JEDER der ein Schlaftraining mit einem 3 Wochen alten Baby macht ist unseriös. Bitte bitte! Lerne dein Baby zu verstehen. Bei geborgengebunden findest du auch Tipps worauf du bei der Suche nach einem guten und seriösen Schlafcoaching achten musst.
Dein Baby macht alles richtig.

Ich kann dich verstehen. Meine Tochter hatte auch ihre Phasen. Und am Anfang ist sie nie vor 3/4 Uhr morgens eingeschlafen und ich musste sie in der Trage in den Schlaf tragen und stillen. Sie hat dennoch fast den ganzen Abend geschrien. Das wird alles besser. Meiner Erfahrung nach muss man die Situation annehmen. Dein Baby ist noch so klein. Dein Baby hat keinen Fehler der Weggecoacht werden muss. Das ist normal. Vollkommen normal. Ihr seid doch erst im Kennenlernprozess. Ihr werdet Wege finden.
So wie die geht es sehr vielen, wenn nicht fast allen Eltern in der Anfangszeit oder auch Mal danach. Warum muss da direkt was wegtrainiert werden? Das wird langfristig nicht helfen. Dein Baby muss weder schlafen lernen noch sonst was. In dem Alter haben sie noch keinen Tag/Nacht-Rythmus. Das kommt von alleine ist Teil der Entwicklung.

Oh bitte bitte lass dich von diesen Schlafcoaches oder für was auch immer die sich halten nicht verunsichern. So anstrengend es ist. Es ist normal! Es wird besser!

9

Ach und kurz zu Kingababy:
Die Qualifikation dieser Dame sieht in etwa so aus, dass sie aufgrund ihrer Erfahrung als Mama eine Methode entwickelt hat und diese jetzt an andere verzweifelte Eltern verkauft. Sie hat keine ersichtliche Ausbildung in dem Bereich gemacht oder auch nur mit Kindern beruflich gearbeitet. Sie ist einfach eine Mutti.

11

Ok, das ist wohl der Schlafmangel und die Verzweiflung, dass ich meinem Baby in den Schlaf helfen möchte. Ich will gar nichts wegcoachen, dem armen kleinen nur helfen einzuschlafen, wenn er doch müde ist, aber einfach nicht in den Schlaf finden kann. Aber du wirst schon recht haben, dass das normal ist und er einfach Zeit braucht, seinen Rhythmus zu finden etc. Es ist nur so anstrengend und ich würde ihm so gerne helfen, weiß aber nicht so recht wie..

weitere Kommentare laden
12

Huhu, ich stimme meiner Vorrednerin zu! Auf keinen Fall ein Schlafcoaching! Dein Baby ist noch so so klein... das muss sich ja erstmal hier auf der Welt zurecht finden ☺️
Ich weiß, es kann wahnsinnig anstrengend sein... das Schlafverhalten unserer Tochter, inzwischen 13,5 Monate, ist immernoch wahnsinnig anstrengend... aber das bei Euch ist wirklich alles normal!
Und jedem Baby hilft etwas anderes...
Versuchen kannst Du noch Schnuller, Swingtosleep (bei vielen wirkt sie Wunder und durch Mieten kann man sie testen), weißes Rauschen, bei uns lief die ersten 3 Monaten auch oft der Fön, 10 Hours womb sounds bei YouTube, und/oder Pucken.
Und denk dran, Du/ihr seid noch lange im Wochenbett! Geb Euch Zeit und Ruhe🍀
Du schaffst das!
Alles Liebe 🌸

13

Danke für die lieben Worte! Ja, ihr habt wahrscheinlich recht! Heute ist einfach nur so ein Tag voller Zweifel und ich leide einfach immer so mit, wenn er dann schreit. Das geht durch Mark und Bein und dann bin ich eben auch noch einfach echt übermüdet und frag mich, wie ich die nächsten Wochen überstehen soll. Aber da müssen wir wohl alle durch 😅

24

Ich weiß... ich fand die ersten Monate auch nicht wirklich prickelnd oder rosarot... aber ich kann Dich trösten, im Nachhinein denkt man vor allem an die schönen Momente und dann sieht es doch plötzlich recht rosa aus in der Erinnerung ☺️🌺

PS: Das Buch „Wie beruhige ich mein Baby“ fand ich ganz gut! Allerdings gibt’s da drin auch ein Mini-Absatz über Schlaftraining, das überspring einfach, falls Du es lesen solltest 😉

weiteren Kommentar laden
16

Gib ihm doch Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Ab und die Trage oder Tragetuch und schon kann er schön gekuschelt an dir schlafen. Nicht gleich aufgeben wenn er die erste Male sich ein wenig wehrt.

17

Dann hast du die Hände frei und er kann schön schlafen. Weniger ist oft mehr. Nicht tausendsachen probieren,wenn etwas funktioniert dann dabei bleiben. 🙂
Und an sich dran geschnallt ist meist die beste Lösung.

21

Jaaa, das würde ich so gerne machen, nur geht das bei unserem Kleinen nicht. Er hat was am Rücken genau am Steiß/Po, wo beim Tragen der meiste Druck drauf ist und uns wurde geraten kein Tragetuch/ Trage zu verwenden. Leider!! Tragetuch hatte ich schon vor der Geburt besorgt, weil ich das unbedingt ausprobieren wollte!

Aber Liebe, Geborgenheit und Sicherheit, das bekommt er auf jeden Fall von uns ☺️☺️

weitere Kommentare laden
18

Ich habe sehr positive Erfahrungen mit einem Schlafcoaching gemacht. Da war meine Tochter aber schon 1,5 Jahre als. Mit einem Säugling halte ich es auch für zu früh.

Ich habe das bei Verena Nittmann, Schlafcoach Emden gemacht. Sie hat bei Bianca Niermann gelernt und verfolgt eben diesen Ansatz. Sehr bedarfsorientiert, sehr individuell. Es wurden mehrere Wochen Tagesablauf-Protokolle ausgewertet, Nachtprotokolle ausgewertet und es gab mehrere Skype-Gespräche in sehr wertschätzender und ruhiger Atmosphäre. Es wurde also genau auf die Bedürfnisse von Kind und Eltern geachtet und auf die persönliche Situation.

Irgendwelche Videokurse die allgemein gehalten sind bringen dir da gar nichts. Da kannst du dann auch 1000 Bücher lesen und diesen Quatsch ausprobieren.

Und ich fand es übrigens nicht besonders teuer für das was man bekommen hat. Und ich habe dabei so viel gelernt, dass ich auch jetzt noch 1,5 Jahre später davon profitiere. Mit dem Wegfall des Mittagschlaf umgehen konnte, weiß wie ich mich darauf vorbereite wenn es mal eine deutliche Rhythmusstörung gibt wegen einer Reise, einem Fest,…

Kann es also empfehlen, ggf. später.
Sie macht aber auch Neu-Eltern-Kurse, wo man so Schlafbasics lernt und darauf achten kann, dass man manche Dinge erst gar nicht anfängt, die man dann nicht mehr los wird.

22

Danke für die Empfehlung! Vielleicht ist das ja dann später mal für uns interessant 👍🏻

19

Ich hoffe, das klingt jetzt nicht entmutigend. Aber: dein Baby ist doch gerade einmal 3 Wochen alt. Da muss sich doch erstmal alles einspielen.
Mir ging es genauso. Meine Tochter hat lange sehr schlecht geschlafen und ich war am Ende. Schlafmangel ist eine Foltermethode. Ich verstehe deinen Zustand also sehr gut.
Leider bekommt man ja aus den Medien auch immer nur die happy Bilderbuch Familien präsentiert mit den super süßen Babys, die schön brav schlafen.
Ein Großteil der Babys ist aber halt nicht so. Und das ist auch ganz normal (nur leider für uns Mamas anfangs oft arg anstrengend).
Mein Mantra war "es wird besser werden ".

Ich will dir sagen, dass du nicht alleine bist, es geht vielen Müttern so wie dir und ich hoffe, das baut dich etwas auf.

23

Danke, ja 👍🏻 im Grunde weiß ich das ja auch, nur gestern war einfach ein richtig schlechter Tag und ich dachte mir, ich verzweifle schon nach 3 Wochen, wie soll ich das jemals schaffen?! Ich will ja auch nur das Beste für den Kleinen. Aber du hast schon recht, was sind schon 3 Wochen. Wir müssen uns einfach aneinander und die neue Situation gewöhnen. Die Nacht heute war echt super! Nur dreimal aufgewacht und nach Windel wechseln und Stillen/ Füttern direkt wieder eingeschlafen 👍🏻☺️

20

Tragen tragen tragen.

Alle Babys sind frühgeborene. Wir bekommen die Babys zu früh, weil unsere Becken durch den aufrechten Gang zu schmal geworden sind und die Babys nicht durchpassen würden, wenn wir sie länger "tragen" würden.
Darum sind die ersten drei Monate ja auch so eine besondere Zeit.

Was dein Kind braucht? Nähe. Geborgenheit. Wie kannst du es ihm geben? Trage es. Am besten im Tuch. Wenn du es nicht kannst aufgrund von Kaiserschnitt o.ä., lass deinen Mann es machen.

Stillst du? Dann lass dein Baby an deiner Brust einschlafen.
Wenn nicht, mach dich oben rum frei und leg dein Baby nackt auf dich.

Vergiss den Haushalt, Verpflichtungen, Besuch. Du bist noch im Wochenbett. Leg dich mit Baby auf die Couch oder ins Bett.

Reizarm ist wichtig. Schirme dein Baby ab. Am besten im Tuch.

Zum Thema Drei Monats Koliken und Bauchweh: gibt mittlerweile mehrere Stimmen von Fachleuten, dass das völliger quatsch ist.
Schreit dein Baby viel? Wenn ja, dann verschluckt es viel Luft. Da kann man sab simplex, Kümmelzäpfchen, lefax und wie sie alle heißen noch und nöcher geben, es wird nichts bringen.

Es wird definitiv besser. Gib deinem Baby Zeit, es ist gerade erst auf die Welt gekommen. 40 Wochen war es in dir, geschützt, warm, ruhig. Drei Wochen sind gar nichts, um auf dieser Welt klar zu kommen.

26

Hei
Mein kleiner ist eine Woche älter als deiner.
Ich bilde mir ein schon langsam ein Muster zu erkennen wann er müde wird. Zumindest wird er immer um die selbe Uhrzeit quarkig.
Wir haben allerdings durch unseren grossen schon eine feste Tagesstruktur der er sich einfach fügen muss.
Wir bieten dem kleinen aber auch nicht viel an zum einschlafen habe den Eindruck desto mehr man anbietet desto verwirrter sind sie was man jetzt eigentlich von ihnen möchte. Wenn er durst haben sollte wird er gestillt. Aber es gibt kein schunkeln oder rumtragen. Sondern kuscheln und ab und an wird die Spieluhr aufgezogen. Und das wichtigste dein Baby merkt wenn du nicht entspannt bist.