Wie kann Papa das Kind zum Schlafen bringen?

Habt ihr Tipps?
Mein Sohn ist fast 14 Monate und schläft eigentlich nur bei mir an der Brust ein. Wir bzw. Ich würden es uns wünschen, dass der Papa ihn auch mal ins Bett bringt, aber ich hab keine Ahnung, wie wir das angehen sollen. Mein Sohn klettern einfach wieder aus dem Bett, weint und verlangt nach der Brust. Er zeigt auch kaum, dass er müde ist, obwohl er beim Stillen meist sehr gut und schnell einschläft.
Habt ihr Ideen?

1

Naja mit 14 Monaten etwas Neues anfangen ist vielleicht nicht so einfach. Bei uns ging in dem Alter zum einschlafen Stillen und die Trage. Ich weiß nicht, ob euer Kind die Flasche nimmt oder ob er in der Trage einschlafen kann. Letzteres haben wir von Tag 10 an gemacht, deswegen war es natürlich Gewohnheit.

2

Belastet dich das Einschlagstillen sehr? Sonst würde ich einfach nichts ändern. Vielleicht kann der Papa dich ja entlasten, in dem er das restliche Einschlafritual macht (Schlafanzug, Waschen, Zähneputzen) und du stillst einfach nur noch?

Wenn es für dich natürlich eine Belastung ist, dann muss man natürlich was ändern. Für deinen Kleinen ist das Stillen eine Schlafassoziation. Also Stillen = Schlafen. Der harte Weg: Davor stillen und dann gnadenlos Papa das Kind ins Bett bringen lassen. Der "einfachere", längere aber wahrscheinlich angenehmere Weg: eine neue Schlafassoziation einführen. Also zum Beispiel eine bestimmte Einschlafmusik, ein Kuscheltier oder sowas. Dann sollte es auch besser mit dem Papa klappen.

3

So etwas wie in den Schlaf zu tragen vorzuschlagen, ergibt für mich nicht viel Sinn. Schwerer könnte man sich das Leben wahrlich nicht machen, als ein 14 Monate altes Kind täglich in den Schlaf zu tragen..
Ich denke, dass es sich nicht vermeiden lässt, dass das Kind weint und protestiert. Verstehe da nicht den Unterschied, ob man Papa das "knallhart durchziehen" lässt oder ein Kuscheltier oder ähnliches als Alternative anbietet. Das Kind wird sich bei allen Veränderungen beschweren, egal welcher Art, weil es nunmal die Brust gewohnt ist und dieses Ritual liebgewonnen hat.
Ich habe mein Baby auch immer in den Schlaf gestillt und nun habe ich abgestillt und er bekommt stattdessen die Flasche. Klappt ohne Probleme. Ist aber logisch, weil immer noch Mama und was Warmes zum Saugen da ist. Bei Papa jedoch wird trotzdem gebrüllt wie am Spieß. Ich denke, irgendwann hilft nur Konsequenz - oder man muss so lange warten, bis es irgendwann von alleine kommt.

4

14 Monate ist schon sehr spät für ein neues Ritual. Da muss man dann wirklich dran bleiben, in dem Alter merken die Kleinen ja sofort, wenn etwas anders ist 🤭

Mein Mann setzt sich mit dem Kleinen im Arm auf den Stuhl, Schnuller rein und gut ist. Manchmal möchte er auch alleine einschlafen, dann windet er sich aus dem Arm, dann legen wir ihn in sein Bett. Kommt gerade leider sehr selten vor.

In den Schlaf tragen würde ich nicht anfangen. Dann lieber auf dem Arm sitzend, oder im Bett liegend und kuschelnd.
Einfach mal ausprobieren. Am besten bist du da gar nicht dabei, wenn er so auf dich und das Einschlafstillen fixiert ist. Also, mach am besten einen langen Spaziergang, so dass dein Mann das Abendprogramm gestalten kann mit Abendessen, richten und ins Bett bringen 😊 hat bei meinem ersten Kind wunder gewirkt.