Schlafregression seit 13 Wochen - wer bietet mehr?

Hi Mamis!

Meine Tochter war bis 3,5 Monate eine so brave Schläferin und seit mittlerweile 13 Wochen wird es wöchentlich schlimmer. Inzwischen stehen wir alle Stunde auf nachts. Nicht mal mehr die erste Schlafphase mit 3 bis 4 Stunden schaffen wir..

Bin gespannt wann es besser wird. Wie war es bei euch? Ich möchte jetzt noch das halbe Jahr durchziehen (das wären noch 2,5 Wochen) mit Stillen und gebe dann tagsüber und abends eine Flasche... Nachts würde ich weiterstillen, vielleicht hilft es..

Liebe Grüße

1

Ich will jetzt kein Öl ins Feuer gießen.. Ich weiß, wie sch** das ist, wenn man jede Stunde geweckt wird. Aber warum sollte es helfen, wenn du tags und abends die Flasche gibst? Vermutlich geht es deinem Baby ja ums Weiterschlafstillen oder um eine Versicherung, dass du noch da bist.
Bei uns hörte das Stündliche auf, als ich dann auch nachts die Flasche gegeben habe. Denke aber, dass das auch Zufall gewesen ist (weils ja bei den wenigsten durchs abstillen besser wird) und Baby hätte das auch ohne abstillen gemacht, denn mehrmals wach wird er nach wie vor.

2

Ich höre fast ausschließlich, dass Flaschenkinder so gut wie durchschlafen. So unterschiedlich ist das... 😅 Ich dachte, dass sie evtl mit einem Fläschchen am Abend vorm Zubettgehen mal länger satt ist und endlich mal wieder 3 bis 4 Stunden in der ersten Phase nachts durchschläft... Danach kann sie ja von mir aus stündlich kommen und an die Brust... Wäre halt für Mama und Baby erholsamer, wenn man einmal am Stück wieder länger als 2 Stunden schlafen könnte
..

3

Unser Sohn ist 10 Monate und schläft mit der Flasche Pre vorm schlafen genauso bescheiden als wenn er nur gestillt wird. Bei uns hat es kein Unterschied gemacht.

weiteren Kommentar laden
5

Wir haben hier auch einen sehr bescheidenen Schläfer. Von alle Stunde stillen bis zu 1 1/2 Stunden wach sein mitten in der Nacht war schon alles dabei. Ich hatte einen ähnlichen Gedanken, ich stelle Abends und Nachts auf Fläschchen um damit er satter ist und besser schläft.
Gestern hab ich einen Podcast zum Thema Beikost gehört und die sagten was, bei dem ich mich voll "ertappt" fühlte 😅 Zwischen 4-6 Monaten tut sich bei den Kleinen extrem viel - sie bekommen immer mehr von der Umwelt mit, entwickeln sich rasant, das trinken tagsüber wird uninteressant weil es soviel zu entdecken gibt. Nachts holen sie sich dann oft die Nahrung, die tagsüber versäumt wurde. Zudem brauchen sie in dieser Zeit gerade Nachts wieder ganz oft die Rückversicherung durch die Eltern und suchen viel Nähe. Das kann leider keine Beikost, Flaschennahrung etc ändern. Da heißt es nur, Augen zu und durch 🤷🏻‍♀️
Wir haben noch 3 Wochen bis zu den 6 Monaten - ich hoffe sooo sehr, das wir es dann bald geschafft haben 😅

7

Diese Hoffnung hatte ich auch! Mittlerweile ist meine Maus 7 1/2 Monate und der Schlaf ist seit dem 4. LM unverändert bescheiden 🙄🙄

Drücke dir die Daumen, dass es anders kommt ❤️❤️
LG Sabine

8

Meiner ist 9 1/2 Monate und nach wie vor stille ich alle 2h 😭

weitere Kommentare laden
6

Mein kind2 hat bis zur 8 LW gut geschlafen...und dann bis zum 18 LM jede 30-60 Minuten schreiend aufgewacht.
Hat aber mut 7 Minaten Nachts nicht mehr stillen wollen und sich mit 10 Monaten komplett (selbst) abgestillt....der Schlaf war weiterhin beschissen. Als sie 13 Monate alt war konntw ich sie überzeugen es mal mit nem Fläschchen zu probieren...hat nix geändert.

9

Ich biete 3 Jahre 😅 meine große hat tatsächlich von 4 Monaten bis zum 3. Geburtstag nur 5 Nächte durchgeschlafen. 15 Monate wurde sie gestillt, danach ist sie dann ohne Milch (wollte nie pre) aufgewacht und eingeschlafen. Bis 2,5 wurde sie 4–8 mal wach pro Nacht. Danach 2-4 mal. Seit ihrem dritten Geburtstag sind die Nächte deutlich besser, in ca. 50% der Nächte schläft sie durch oder wacht nur einmal auf.
Es gibt einfach gute und schlechte Schläfer, Flasche oder Brust hat damit in meinen Augen nicht viel zu tun.
Meine zweite Tochter ist jetzt 6 Monate alt, wird wieder gestillt und wacht 2-3 mal auf.

10

Die schlafphasen bzw Rhythmus ändert sich ständig und da wird auch die Flasche abends leider nichts dran ändern. Das ist leider selten die Lösung...

11

Ich kann dir keinen Rat geben. Aber abstillen ist nicht DIE Lösung. Mein Sohn ist mittlerweile schon 13 Monate alt, und wird noch immer alle 1 bis 2 Stunden wach. Selten sind es Mal 3 Stunden. Bis vor ein paar Wochen habe ich noch zum Einschlafen und Nachts gestillt. Dann hab ich das Einschlafstillen weg gelassen, in der Hoffnung es wird besser - Nein, definitiv nicht.
Nun Stille ich Nachts nun auch nicht mehr, nur mehr in der Früh zum aufwachen. Und der Schlaf wurde trotzdem nicht besser.
Ich denke es hilft nur abwarten ...
Mal sehen wann bei uns die Nächte besser werden.

12

Ist jetzt wahrscheinlich nicht das, was du hören möchtest, aber vielleicht ist der Schlaf jetzt einfach so.
Bei einer Schlafverschlechterung/Regression kann ich nicht mitreden, aber mein Sohn, vor kurzem 1 Jahr alt geworden, wacht immer noch im 2-Stunden-Takt auf, am Anfang der Nacht gerne auch noch früher. Wir hatten auch mal gute Nächte dazwischen, das Beste war bisher 4 Stunden und dann nochmal 3 Stunden. Wir hatten auch schon viele schlechtere mit alle 1-1,5 Stunden stillen.
Also, ja, ist schei**, ich leide mit dir und drücke dir gleichzeitig die Daumen, dass es bei euch wirklich nur temporär ist.