Schwanger und Kleinkind (20 Mon) wie soll das gehen?

Hallo,
aktuell bin ich in der 12 Woche schwanger und zerbrich mir meinen Kopf wie unsere Nächte dann aussehen könnten Bzw. Wie das jemals klappen soll.
Meine Tochter ist 20 Mon und leider ein sehr schlechter Schläfer. Ich habe mich damit arrangiert und sie schläft bei uns im Bett. Aber damit nicht genug. Sie kontrolliert mehrmals die Nacht ob ich noch da bin. Irgendwie hat sie immer Angst ich könnte weg sein. (Warum?) Leider muss ich nun die Nacht oft aufs Klo und sollte ich in diesem Moment wo sie kontrolliert nicht neben ihr liegen bricht sie in lauten Gebrüll aus. (Obwohl mein Mann auch noch da wäre) auch das rüber rufen „bin gleich da“ bringt nichts. Jetzt stell ich mir die Frage wie das werden soll wenn das Baby da ist? Wie kann ihr die Angst nehmen? Leider ist dies keine Phase mehr die vergeht …

1

Es tut mir leid, aber das kann ich nicht nachvollziehen, wie man so schnell wieder ein zweites Kind möchte, wenn das erste noch so schlecht schläft. Genau aus diesem Grund haben wir 2,5 Jahre gewartet bis nummer 2 gekommen ist. Sie sind jetzt 3 Jahre auseinander, aber die Grosse hat erst nach 2 Jahren durchgeschlafen. Das war uns wichtig, dass wenigstens eins der beiden gut schläft. Zum Glück, denn die kleine schläft sogar schlechter als die Grosse. Obwohl ich das nie für möglich gehalten hätte! 😕 Das Problem bei euch ist Hausgemacht.

4

Vielen Dank für deine hilfreiche und herzliche Antwort

5

Diese Antwort ist sowas von unsensibel. Die Threaderstellerin hat Angst und du drückst nochmal in die Wunde. Wir wissen doch gar nichts über die Umstände der Schwangerschaft.

weitere Kommentare laden
2

Ich kann dir nur aus einer etwas anderen, aber vielleicht doch ähnlichen Situation heraus Mut machen. Meine Zwillinge sind 10 Monate alt und schlafen mit mir im Familienbett, mein Mann schläft im Gästezimmer. Mein Sohn ist fast die gesamte Nacht angedockt und nuckelt oder trinkt. Meine Tochter schläft sehr unruhig und weint oft im Schlaf. Wenn ich dann nicht schnell genug bei ihr bin und den Nuckel reinstecke oder ihre Hand nehme, wird sie wach und brüllt. Aber in 9,9 von 10 Fällen schaffe ich es rechtzeitig, mich zu ihr umzudrehen. Entweder, weil mein Sohn sich kurz mal abdocken lässt oder zufällig grad nicht angedockt ist. In der Theorie klingt das alles irrsinnig anstrengend und ein wenig bekloppt 😅 Aber in der Praxis ist das ok und machbar. Man wächst in alles irgendwie rein, weil man eh keine Wahl hat. Und das werdet ihr auch. Irgendwie werdet ihr euren Weg finden 🍀

3

Vielen Dank. Das werden wir bestimmt. Freuen uns alle sehr darauf.

6

Dem kann ich nur zustimmen. Man muss so sein System entwickeln und dann schnell genug sein. Ist bei meinen Zwillingen auch so😉
Mit ein bisschen Übung klappt es.

Alles Gute

8

Meine beiden sind fast genau 3 Jahre auseinander und die große ist auch eine sehr schlechte Schläferin. Wir haben schon vor meiner zweiten Schwangerschaft daran gearbeitet, sie in ihrem Bett schlafen zu lassen, weil das familienbett irgendwann immer unruhiger wurde. Da war sie knapp über 2 Jahre alt.
Aber in der Schwangerschaft habe ich dann sofort angefangen, sie noch mehr an ihr Bett zu gewöhnen. Es hat insgesamt 7 oder 8 Monate gedauert (vor der Schwangerschaft bis ich ca. in der 25. Woche war), aber dann schlief sie in ihrem Zimmer. Sie ist jetzt 3,5 und die kleine 7 Monate alt. Keine von beiden schläft durch. Die große schläft mal besser, mal schlechter. Wir müssen immer noch oft zu ihr ins Zimmer kommen und es gab sehr oft die Phase, in denen bei papa komplett ausgerastet wurde.
Seit der Geburt hat sich das aber sehr gut gelegt, ich glaube es ist bisher nur 2 mal vorgekommen. Wenn ich es einrichten kann, gehe ich aber auch zu ihr, damit sie sich nicht von mir ausgeschlossen fühlt. Aber sie ruft nachts viel mehr nach papa als früher und lässt sich eigentlich immer gut von ihm beruhigen.
Wenn sie krank ist, schläft sie auch mal bei uns im Bett, aber das ist für mich persönlich kein Dauerzustand. Rechts ein Baby und links eine tretende 3 jährige sind zu viel für mich.
Ich an deiner Stelle würde die frühen Wochen der Schwangerschaft nutzen, um an der Situation zu arbeiten. Aber wenn es nicht klappt, rechtzeitig abbrechen. Deine bald große soll das ganze ja nicht negativ mit dem Geschwisterchen verbinden. Und manchmal hat man Glück und solche Dinge regeln sich viel besser als man es befürchtet.

9

Danke für deine Erfahrungen. Haben immer wieder versucht sie in ihr Bett zu legen in ihrem Zimmer, hab mich auch dazu gelegt bis sie schläft. Aber leider wird sie oft wach…
Werde es jetzt dennoch immer wieder mal versuchen.

12

Vielleicht sind aber auch genau diese Versuche der Grund, warum sie solche Angst hat, dass du nachts nicht da bist? Ich hätte die Befürchtung, dass es das nur noch schlimmer macht. Ich würde mir wahrscheinlich gut überlegen, wer von den Eltern nachts zuständig sein soll und würde das dann immer gleich lassen, um ihr Sicherheit zu geben. Alleine schlafen will sie eindeutig nicht, dann würde ich persönlich sie auch nicht zwingen wollen.

weitere Kommentare laden
11

Hallo 🙋‍♀️
Wir sind gerade in der selben Situation, unsere Maus schläft auch nir bei uns - Gitterbett wurde immer verweigert, aber sie schläft weiter wenn ich gehe - ausser nachts (wie bei dir mit dem Klo gehen)😅
Wir trainieren jetzt mal, dass sie mit meinem Mann ins Bett geht und sie von ihm beruhigen lässt- ich denke das wird später öfter der Fall sein.

Mittags möchte ich sie jetzt in ihr Kinderbett an ihr Zimmer gewöhnen und wenn das klappt vl auch nachts 😉

Liebe Grüsse

16

Hallo,
erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich würde einfach sagen: bleibe ruhig. Deine kleine Maus ist erst 20 Monate alt, da kann sich noch viel ändern bis das Baby da ist. Ich würde das Familienbett lassen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Kinder irgendwann aus dem Bett ausziehen ;-)
Wir liegen momentan zu 5 im 1.4m breiten Bett mit Anbau… Papa, Tochter Nr. 2 (7 Jahre), ich und die Zwillinge (kommen in den frühen Morgenstunden meist zeitgleich - Tandemstillen soweit es geht #schwitz
Es wird bestimmt besser, gib deiner Tochter einfach die Nähe. Meine Töchter brauchten nachts auch oft den Kontakt mit Stillen (37 Monate und 48 Monate), aber wahrscheinlich war das Problem bei uns auch hausgemacht *ironieoff* - solche Antworten kann man sich sparen.

Alles Gute und viele Grüße

17

Bin in der 37. ssw und wenn das Kind auf die Welt kommt ist meine Tochter 13,5 Monate alt. Also ein viiiieeel geringerer Abstand als bei euch 👀
Bin echt auch gespannt wie es bei uns ablaufen wird 🤣🤣

18

Unser Großer ist jetzt 2 Jahre ... Unser Kleiner 6 Monate... dazwischen liegen knapp 17 Monate. Der Große.hat schon früh im eigenen Zimmer geschlafen, auch wenn er die ersten Monate bei uns im Bett geschlafen hat.

Unser Kleiner schläft noch bei uns im Zimmer, allerdings im eigenen Bettchen.

Ich weiß, unsere Kinder sind ganz verschieden... aber wie wäre es mit einem großen Beistellbett für die Kleine. Gibt es ja auch 140 oder 160 cm lang glaub ich.

Dann könnte sie immer noch bei Mama sein und das auch kontrollieren.

Und ich bin wieder schwanger und diesmal werden es 1 Jahr und 2 Monate sein.

An alle die fragen, wie kann man nur? Ihr müsst es ja nicht tun. Und ich bereue es nicht.

Sicher ist die erste Zeit bisschen hart, wenn es z.B. 2 Kiddies zu füttern/versorgen gilt.
Dafür ist später der Spaß größer und die Beziehung enger

Meine Geschwister sind auch nur 1 und 3 Jahre jünger als ich und ich wurde weder vernachlässigt, noch hat meine Bildung darunter gelitten.
Ich hab mein Abitur und MTLA Ausbildung.

Meine Eltern haben mir trotz meiner jüngeren Geschwister IMMER ihre Liebe gezeigt und mich nie vernachlässigt ...
Und genauso halte ich es bisher auch mit meinem Ältesten.

Ich hab ihn von Anfang an viel in den Arm genommen und ihm gezeigt, dass ich ihn nicht weniger sondern genauso innig liebe wie vor der Geburt seines Bruders.

Ab dem ersten Tag an dem ich mit dem Brüderchen nach Hause kam, hat er sein Brüderchen geliebt und ist vorsichtiger mit ihm umgegangen, als ich es ihm je zugetraut hätte.

Ich bereue es keine Sekunde.

Und ... herzlichen Glückwunsch :D

P.S. Mein Großer war ein Schreihals, der nie geschlafen hat, mein Kleiner ist ein kleiner Schläfer der viel und überall schläft. Habs aber bei Bekannten auch schon umgekehrt gehört.

Also sei auf alles vorbereitet :D