HILFE!! Baby schläft einfach nicht ein und beruhigt sich garnicht

Vorab: dies ist ein längerer chaotischer Text



Hallo ihr lieben, mein kleiner Sohn ist seit gestern 3 Monate alt. er kam 3 Wochen vor dem ET. war aber kern gesund und alles war in Ordnung. jetzt zu meinem Problem : abends bevor er einschläft, schreit er wie verrückt. Er wird dabei immer lauter und lauter, schreit sich komplett ein. Mein Mann geht arbeiten und muss um 3 Uhr nachts aufstehen deswegen schlafe ich mit dem kleinen alleine im Schlafzimmer im Ehebett. sein eigenes Bett steht auch in unserem Schlafzimmer. Da hat er auch schon oft drin geschlafen aber ich hab ihn neben mich gelegt seit ca 3 Wochen, weil mein Rücken durch das ständige Tragen und aus dem Bett heben und wieder rein legen, nicht mehr mit macht. ich muss ihn jeden Abend tragen und schaukeln damit er sich beruhigt und das dauert oft bis zu 2-3 Stunden. er beruhigt sich sehr schwer und schläft dann auch nur nach dem schreien ein, indem ich ihn Schaukel und dabei Lieder Summe. Wenn er dann nach Stunden endlich schläft leg ich ihn ab weil ich es wirklich nicht mehr schaffe ihn zu tragen. Mein Rücken ist kaputt gegangen dadurch. Dadurch dass er so viel schreit ist er dann übermüdet und findet noch schlechter in den Schlaf. ich hab vieles ausprobiert, ihn auf meinem Arm einschlafen lassen und aufwachen lassen. Nach 20-30 Minuten wacht er immer auf um zu gucken ob er noch auf meinen Arm ist. Erst wenn er das gemacht hat, leg ich ihn ins Bett. Unser Abend Ritual : baden ( alle 3 Tage ) aber tägliche Rücken und Fuß Massage unter der Wärme Lampe. Kuscheln, und Licht dämmen, in den Schlafsack und sein spuck Tuch über seinen Kopf. alles nützt nichts. wenn er dann mal eingeschlafen ist, dann schläft er gut. Er wacht 1-2x nachts auf weil er dann Hunger kriegt, schläft aber beim trinken und danach ganz problemlos weiter. Mittagsschläfchen sind nicht so dramatisch wie der abend. ich achte auch auf seine modigkeits Signale. Sobald er gähnt oder nur noch auf einen Fleck starrt fang ich an ihn zum schlafen zu bringen. ich bin verzweifelt. Ich hab selber keinen Schlaf mehr richtig dadurch, mein Rücken ist so eingeschränkt dass ich ihn nicht mehr genügen tragen kann und es kratzt wirklich sehr an meinen Nerven. Ich möchte wissen wie ich meinem kleinen Schatz ein problemloses einschlafen ermöglichen kann ohne dass er und auch ich mich jeden Abend dabei so quälen muss. es tut mir leid für diesen chaotischen Text. Ich hoffe jemand kann mir irgendwas dazu sagen..

1

Hallo,

Das hört sich für mich nach abendlicher Schreistunde an. Dein Baby erzählt dir von seinem Tag. Was es alles erlebt hat.
Dein Baby bekommt nun schon viel mehr mit was um ihn Rum passiert. Das muss verarbeitet werden. Und viele machen dass eben im abendlichen schreien.

Du machst nichts falsch. Es gehört dazu. Wenn dein Rücken nicht mit macht, Versuch Mal dich einfach mit ihm ins Bett zu kuscheln. Hör ihm zu, was er dir erzählen möchte. Setze möglichst wenig neue Reize. Also nicht ständig die Position wechseln. Und nicht alles mögliche versuchen um ihn zu beruhigen. Sei einfach da, kuschel euch schön ein.

Alles gute und viel Kraft. Das kann nerven aufreibend sein aber es wird besser.

Viele Grüße
Coco

2

Würde auch sagen, dass das Baby so seinem Frust und seinen Gefühlen vom Tag freien Lauf lässt.
Und oft haben Kinder wohl gerade beim Nachtschlaf Probleme anzukommen, weil Schlaf Trennung bedeutet.

Machst du tagsüber irgendetwas anders? Evt ist es auch die Dunkelheit? Vielleicht mal mehr Licht rein bringen.
Als ich unsere nicht mehr tragen konnte, habe ich mich gefrustet einfach ins Bett gesetzt, Wiegegriff und sie schlief tatsächlich so ein. Es war ein Zufallstreffer. Ich dachte zuvor auch, dass ich laufen laufen laufen muss.

3

Ich stimme der ersten Dame zu.
Es hört sich ein wenig so an als sei er übermüdet und überreizt.

Mein Sohn ist erst 1 Monat alt, aber wenn er übermüdet und überreizt ist, dann hilft nur: jegliche stimuli so weit wie möglich runterschrauben/umgehen. Er schläft dann am Besten ein wenn ich ihn auf dem Arm habe. Nur das. Nur das Halten. Singe ich, summe, streichle ihn oder wippe/schaukle ihn, und wenn es auch noch so sanft ist, dann wird er gleich wieder wacher und quengelt/schreit. Ihm hilft Ruhe, Dunkelheit und still/bewegungslos im Arm gehalten werden. Das einzige was noch akzeptiert ist an externem Stimulus ist seine Spieluhr, die fest mit dem Einschlafen verbunden ist seit seiner Geburt. Alles andere reaktiviert ihn.

Vielleicht könntest du das mal probieren?

Ansonsten würde ich mich tatsächlich auch einfach nur ruhig mit ihm ins Bett legen.

Ich wünsch dir eine grosse Portion Geduld und hoffe du findest den passenden Kniff.

Liebe Grüße

Dragonflies 🌺

4

Ach was mir noch einfällt:meinen Sohn beruhigt es ungemein wenn ich ihm einfach nur meine Hand auf die Brust lege. Ohne streicheln, nix. Nur das sanfte, beruhigende Gewicht meiner Hand.

5

Hi,
mein Sohn ist heute 12 Wochen alt geworden. Also fast 3 Monate alt. Wenn er sehr müde ist, dann zieht er eine süße Schnute (die Mundwinkel nach unten, total putzig, das ich ihn am liebsten immer dazu bringen will das zu tun #schein).
Unser Abendritual ist ganz simpel.
Ich zieh ihm ein Pulli und nen Schlafsack an mit einer großen Windel. Mache ihm die Musik vom Mobile an. Stille ihn und leg ihn dann auf den Bauch. (aufn Rücken schläft er nicht alleine ein) Wenn er RICHTIG Müde ist, dann schreit er meinen Busen an beim trinken, dann breche ich das Stillen ab und leg ihn direkt ins Bett. Manchmal quwäkelt er dann noch bissel rum und schläft. Wenn er nicht aufhört zu quängeln dreh ich ihn auf den Rücken und lass ihn noch bissel mit dem Mobile spielen, wenn er dann anfängt weniger mit dem Mobile zu spielen, dreh ich ihn wieder auf den Bauch und er schläft dann kurz darauf. Manchmal schreit er auch 2-3 mal auf und hört dann einfach auf und schiebt sich die Hände in den Mund bis er sich in den Schlaf nuckelt.

Anfangs hat er nur auf mir geschlafen. Und später musste mein Mann ihn nachts ne Stunde im Arm zu schlafen wiegen, dann noch ne halbe stunde oder länger im Arm schaukeln, bevor er ihn ablegen konnte. Er ist zu dem Zeitpunkt auch nie vor 22/23 Uhr eingeschlafen. Das ging aber nur so lange, so lange mein Mann auch in Elternzeit war (die ersten 2 Monate). Danach brauchten wir eine andere Lösung und ich habs einfach ausprobiert und ihn mit glaube 6 oder 7 wochen einfach aufs Bauch gelegt.
Inzwischen machen wir das auch am Tag. Er schläft dadurch wirklich gut. Tagsüber lasse ich ihn im Body und Strupfhose und decke ihn mit einer Decke zu. Nachts lege ich ihn zwischen 19-20 Uhr hin. Ab und zu habe ich aber Abends Veranstaltungen, dann wird das leider etwas später. Aber bisher hat das seinen Rhythmus nicht zerstört. Bei meinem ist es wichtig ihn manchmal einfach in Ruhe zu lassen. Das ständige Gewusel an ihm stört ihn und nervt. Das kann man ihm richtig ansehen.

Hoffe das hilft dir bissel.

6

Meine Große Tochter war auch so. Meine Güte was bin ich mit ihr rum gerannt, geschaukelt auf dem Gymnastik Ball gehüpft usw usw...Monate lang. Bei meinem Sohn jetzt hab ich mir geschworen das mach ich nicht mehr. Problem dabei. Babys haben das Bedürfnis danach unter Bewegung einzuschlafen, zumindest die meisten Baby schlafen besser wenn sie z b in der Trage sind oder im Kinderwagen beim spazieren gehen oder eben beim Schaukeln auf dem Arm. Daher habe ich mich entschlossen eine Federwiege zu kaufen. Die ersten 3 Monate war er noch sehr viel in der Trage bei mir oder meinem Mann und am Abend habe ich immer versucht ihn hinzulegen und nur am Po zu klopfen bis er einschläft (musste aber auch oft Schaukeln) Jetzt war/ist er zwar im Vergleich zu seiner Schwester unkomplizierter aber die Federwiege ist für uns echt perfekt. Am Tag leg ich ihn rein, er schläft unterschiedlich manchmal nur 30 Minuten aber öfter, manchmal auch bis zu 3 Stunden am Stück. Das ging ohne Wiege nur in der Trage oder auf mir drauf. Am Abend gehen wir hoch, ich wasche ihn mit einem Waschlappen ab (baden alle 3 Tage) dann massiere ich ihn kurz mit Öl und lasse dabei schon ruhige Musik laufen, Schlafsack an und leg ihn dann hin (auf den Bauch) und klopfe ihm leicht auf den Po. Er dreht den Kopf noch einige Mal hin und her und schläft dann aber in der Regel schnell ein. Wenn ich merke das wird nichts, er dreht den Kopf, zieht die Beine an, meckert und höre ich auf zu klopfen weint er sogar dann gehe ich mit ihm runter und lege ihn in die Federwiege(vorher musste ich ihn auch mal eine Stunde Schaukeln), sobald ich dann ins Bett gehe nehme ich ihn mit. Das klappt sehr gut bei uns. Jenachdem welches Bedürfnis er hat, schläft er mit leichter Bewegung durch das klopfen ein ist gut, braucht er aber mehr Bewegung muss ich das nun nicht mehr machen. Vorallem war er trotz Schaukeln auf dem Arm noch oft unruhig. In der Wiege ist er das nicht mehr. Ich leg ihn rein, mach den Motor an, er meckert(wenn überhaupt) noch ganz kurz, wird dann ruhig und schläft ein. Kuscheln tun wir in den Wachphasen, bei der Flasche und der Massage am Abend. Letztens waren wir bei der Oma und da hab ich wieder gesehen wie anstrengend es ohne Wiege ist. Er hat immer nur 15 bis 30 Minuten geschlafen war dann nur kurz gut drauf und dann wieder am weinen weil er halt einfach müde war und nicht schlafen konnte. Ich musste mich dann auf den Gymnastik Ball setzen und 1,5 Stunden Schaukeln damit er diese Zeit auch schlafen kann, kaum hab ich aufgehört zu hüpften/Wippen wurde er direkt unruhig 🙈
Vielleicht ist es auch für euch eine Lösung. Es gibt verschiedene Federwiegen, ich hab mich für den günstigen China Motor entschieden und dazu ein Hängebett gekauft und eine Hängematte von Swing2Sleep. Man könnte natürlich auch den Motor weglassen und auf eine Feder hängen und mit der Hand Wippen z.b aber ich wollte mal die günstigste Variante probieren und bin super zufrieden mit der.
.