Baby friert die 100ste

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und finde über die Suchfunkton nichts passendes.
Wir haben 17 Grad im Schlafzimmer und mein Sohn scheint nachts zu frieren, er ist total unruhig, meckert auch im Schlaf und wacht ständig auf. Hat aktuell einen Langarmbody, einen dünnen langarm Schlafanzug und einen 2.5 TOG Schlafsack (ohne Arme) an.

Aber sogar mittags im Wohnzimmer mit 20 Grad, Body und Strampler schläft er nur richtig ruhig und lange, wenn ich ihn zusätzlich noch in seine Kuscheldecke wickle (dann ist er wirklich total ruhig und schläft 3-4 Stunden am Stück)

Deshalb vermute ich, dass ihm nachts kalt ist (Hände und Arme sind richtig eisig und zwischen den Schulterblättern ist er kühler als über Tag, aber nicht wirklich kalt)
Aber was kann ich machen? Eine zusätzliche Decke ist keine Option für mich und einen wärmeren Schlafanzug möchte ich nicht, da er an dein Beinen so schon sehr gut warm ist. Problematisch wird es erst ab dem Oberkörper.
Er schläft in einem Beistellbett.

Liebe Grüße

Chewy

2

1. Heizung an. Mir wären 17. Grad auch zu kalt.

2. Schlafsack mit Armen.

3. Erstlingshandschuhe, falls er die anlässt. Oder so einen Strampler bei dem man die Ärmel über die Hände klappen kann. Hatten wir damals von The Essential One

3

Laut Krankenhaus und Hebamme sollten es 16-18 Grad im Schlafzimmer sein, daran wollten wir uns einfach halten 😕

Es gibt Schlafsäcke mit Armen? Bisher kenn ich das nur mit so dünnem Stoff wie so Tshirts und das hat er ja mit Schlafanzug und Body schon an 🙈 dann werf ich gleich mal google an. (manchmal kommt man nicht auf die einfachsten Ideen 🤦‍♀️ Danke!!)
Handschuhe hasst er, aktuell ziehe ich ihm zu große Schlafanzüge an und lass die Hände in den Ärmeln, das wird akzeptiert 😅

6

Dass du dich an die Empfehlung halten willst, kann ich verstehen. Wir haben sie auch bekommen und bei 27 Grad Außentemperatur und 25 Grad im Krankenhaus nur den Kopf geschüttelt darüber. Hier in der Wohnung (Neubau) schaffen wir diese Temperatur nichtmal im Winter ohne Heizung. Wichtig ist eine Überhitzung des Kindes zu vermeiden. Folglich haben wir dünnere Schlafsäcke gewählt.

Es gibt Schlafsäcke bei denen die Arme entfernt werden können (Druckknöpfe oder Reißverschluss). Die sind sehr praktisch, da du sie der Temperatur anpassen kannst. Die Ärmel selbst sind dabei genauso gefüttert wie der Schlafsack selbst.

weitere Kommentare laden
1

Ganz vergessen, er ist 5 Wochen alt.

4

Ehrlich. Sommerkinder, wie unsere, schlafen auch nciht bei 18 Grad. Da sind es 25 Grad und mehr.
Heizung anstellen, würde ich nciht unbedingt, aber zusehen, dass der Raum von Grundauf wärmer ist. Heizungsluft ist nicht gut.
Ansonsten gibt's auch gefütterte Einteiler Schlafanzüge und 3 TOG Säcke und welche mit Arm. Wäre dann die nächste Option.

10

Ohne Heizung geht hier nichts. Unser Haus ist über 100 Jahre alt 🙈
Aber ich hab jetzt mal etwas mehr geheizt und wir haben heute 19.5 Grad. Ich bin gespannt ob die Nacht besser wird.

5

Huhu
Und haben innensäcke für Schlafsäcke geholfen. Darunter ein dünner schlafi, darunter langarmbody.
Ich würde nicht die Heizung anmachen. heizungsluft ist auch für erwachsene nicht das beste in der Nacht. Aber das ist auch irgendwo Geschmacksache :)

7

Bei 17 Grad kann ich auch nicht gut schlafen, bei 19/20 Grad schon. Von daher würde ich die Raumtemperatur insgesamt etwas erhöhen. 2 Grad mehr gefährden euer Baby sicherlich nicht, erhöhen aber das Wohlbefinden ungemein. Und darum geht es ja hauptsächlich beim Schlafen, nicht wahr? 😉

Zusätzlich würde ich mal ausprobieren ihn einfach wärmer anzuziehen. Gerade im Oberkörper-Arm Bereich. Entweder noch eine Schicht mehr (langärmelige) Kleidung oder aber einen Winterschlafsack mit Ärmeln z.B. von Verbaudet oder Odenwälder.

Alles Gute

8

Huhu,
es gibt von Alvi Innensäcke in Kugelform, die haben wir zusätzlich zum eigentlichen Schlafsack.
Dann gibt es noch 3,5 TOG Daunensäcke. Haben wir im tiefsten Winter.
Und es gibt Ärmellinchen von Odenwälder, aber ich glaube noch nicht in der Größe für 5 Wochen alte Säuglinge. Kannst du dir aber schon mal merken.
Von Odenwälder haben wir auch einen Sack 2.5 TOG mit abknöpfbaren Ärmeln.
Wir haben auch eine kleine Frostbeule und schlafen derzeit bei 18-20 Grad. Je nach Außentemperatur. ☺️
Lg, June

9

Hallo,

ich kann sowohl Kleidung als auch einen Schlafsack aus Wolle empfehlen. Die Sachen sind in der Anschaffung etwas teurer, zur Pflege kann man sich gut einlesen.
Wolle ist atmungsaktiv und temperaturregulierend, dabei aber sehr warm. Es kommt folglich lange nicht so schnell zur Überhitzung.
Mit normalen Baumwollsachen (Body, Schlafanzug) und normalen Schlafsack (Baumwolle mit Polyesterfüllung) war mein Kind wechselweise nass geschwitzt oder hat nur gefroren. Mit Wollfrottee-Schlafanzug und dünnen Wolle/Seide Schlafsack gab es keinerlei Probleme mehr, der Schlaf ist zudem deutlich ruhiger.

11

Das klingt interessant. Da schau ich morgen mal in Ruhe danach. Danke! 😊

12

Ich persönlich würde wohl ein Body aus
Wolle/Seide anziehen, bei so einem ganz kleinen dann zum Beispiel ein Lilano Wollplüsch Overall. Schlafsäcke mit Arm gibt’s von denen auch, entweder Wolle/Seide oder nur Wolle. Wolle/Seide ist dünner und nicht ganz sobwarm aber angenehmer vom Material.
Die Sachen müssen i.d.R. nur gelüftet werden und ganz selten mal per Hand gewaschen.
Ich bin der Ansicht dass sich die Investition gelohnt hat. Mein Kind spuckt inzwischen nicht mehr, deshalb habe ich nur eine Garnitur.

Ach ja und ich bin ansonsten überhaupt gar nicht „öko“ drauf, die Vorteile von Wolle (und Seide) nutze ich aber inzwischen sehr gerne und das teils auch selbst.

13

einheizen?

17

Wir hatten im Winter einen Schlafsack mit 3.5 tog. Da gibt es auch welche an denen man die Arme anmachen kann. Da ist man etwas flexibler. Ansonsten schwören wir auf Wolle/Seide Kleidung. Teuer in der Anschaffung aber lohnt sich auf alle Fälle!