Wie das Baby daran gewöhnen draußen im Kinderwagen zu schlafen?

Hallo ihr lieben 🙋‍♀️

Unser kleiner Mann schlief bis er ca. 3,5-4 Monate alt war super im Kinderwagen... keine 10 Minuten draußen und zack hat er geschnarcht während des ganzen Spaziergangs (manchmal sogar bis zu 2std).
So, nun hat er sich natürlich weiterentwickelt und ist von seiner Umwelt draußen total fasziniert 🥰
Was aber das Problem mit sich bringt, dass er partout nicht einschlafen möchte.
Wenn er müde wird fängt er an zu quengeln was das Zeug hält und wenn man ihn nicht rechtzeitig auf den Arm nimmt schreit er den ganzen Ort zusammen 😅🙈
Im August geht's für uns nach bella italia und da werden wir es sicherlich nicht hinbekommen zu seinen Schlafenszeiten im Hotel zu sein.
Meine Frage: Kann man irgendwie "üben",dass das Baby unterwegs schläft?
Wir haben natürlich auch ein Sonnensegel und damit versuche ich ihn wenn er müde wird etwas abzuschotten, damit er mehr ruhe bekommt... allerdings funktioniert das eher semi-gut.

Er hat vor kurzem von 4 auf 2 schläfchen umgestellt... Diese beiden sind allerdings relativ lang (2-2,5 Stunden).
Mir geht's gar nicht darum, dass er draußen genau so lange schläft... 30 Minuten würden ja schon reichen um das schlafbedürfnis etwas zu stillen und seine Laune zu heben.

Habt ihr Tipps?

LG❤️🤗

1

Bei meinem Kleinen gab es auch mal so eine kurze Zeit, wo er sich schwerer tat im Kinderwagen einzuschlafen. Ich meine es war genau um den Dreh 3./4. Monat, wo sich das räumliche Sehen entwickelt, also die Kleinen weiter sehen können. Logisch, dass da alles im Kinderwagen plötzlich spannender ist als schlafen. 😁
Bei uns hat sich das nach ein paar Wochen (max 3-4 Wochen waren das) wieder gegeben.

Ansonsten, gibt es etwas womit dein Kleiner sonst einschläft? Nuckel, Kuscheltier, Flasche? Dann einfach mitnehmen zum Spaziergang und unterwegs anbieten, wenn er müde und quengelig wird. Bei uns hat das geholfen.

2

Was bei uns hilft sich an einen Platz zu stellen, wo die „Bilder“ sich nicht ständig ändern und dann ca. 5-10 Minuten den Wagen vor und zurück zu schieben. Er fixiert dann einen Punkt und schläft ein. Eine Hauswand oä ist am besten. Mit dem Spuckttuch klappt’s auch, aber im Sommer natürlich auf keinen Fall zu empfehlen.

3

Keine Tipps ausser dass man manchmal diese Dinge akzeptieren muss u es nur energieverschwendung ist das Baby auf Zwang an irgendwas zu gewöhnen. Wir hatten genauso ein Exemplar, hat nie (vielleicht gesamt 12x) im Kinderwagen geschlafen, ging nur trage oder Bett. Mit der trage war man ja flexibel, allerdings war sie mir ab 7,8M zu schwer u ich hatte eine rectus diastase die immer schlimmer wurde, somit war ich halt gezwungen mein ganz Leben nach ihren schläfchen zu richten, war dann halt immer zu der Zeit daheim. Urlaub wurde auch so gestaltet, bzw hat mein Mann sie dann halt in die trage genommen. Im Auto hat sie im 1lj auch nie geschlafen. Also wir waren extrem eingeschränkt, aber es war nur 1, 1.5 Jahre u im Nachhinein hätte ich mir all die male wo ich sie versucht hab zu zwingen unterwegs im Wagen, auto etc zu schlafen mir echt sparen können weil es ausser Schreierei, Frust auf beiden Seiten u ein total übermüdetes Baby gar nix gebracht hat. Go with the flow, am Ende gewinnt eh immer das Baby.

4

Haha, ja, so ist es. Als ich noch kinderlos war, habe ich nicht verstanden wieso meine Freunde mit Kindern sich so zwanghaft den Schlafenszeiten ihrer Babys unterwerfen. Ich - naiv - dachte: "Mein Kind hat sich MIR anzupassen" Wahaha, selten so gelacht, jetzt lasse ich mein Essen kalt werden wenn meine Süße (3,5 Monate) plötzlich müde wird, und wenn das Einschlafen mit Begleitung eine Stunde dauert, dann ist das so und ich mache es gerne. Alles andere hat keinen Zweck und führt zu einem Schrei-Abend, davon hat dann keiner mehr was. Ja, das Baby gewinnt...