Wie legt ihr eure Babys abends schlafen (11 Wochen)

Hallo zusammen,

seit einigen Tagen haben wir abends richtig Probleme, unseren Kleinen in den Schlaf zu begleiten. Bis vor etwa 2 Wochen war er abends einfach bei uns auf der Couch und ist beim Stillen eingeschlafen, war auch kein Problem für uns. Dann aber ist er dort nicht mehr zur Ruhe gekommen und ich habe es dann so versucht, dass er im Liegen beim Stillen im Kinderzimmer (dort haben wir auch ein großes Bett, wo ich mit liegen kann) einschläft (Licht gedämmt etc.). Das hat für eine Woche richtig gut geklappt, dass er zwischen 20 und 21 dort eingeschlafen ist. An manchen Tage ist er dann noch einige Male etwa wach geworden, aber mit wieder an die Brust andocken konnte er schnell und problemlos weiter schlafen. Der Grund, warum ich nicht direkt in unser Schlafzimmer mit ihm bin ist, dass unserer Zweijährige dort schläft.

Seit ein paar Tage haben wir nun aber abends richtig Probleme. Er schreit und tritt und wehrt sich gegen das Stillen und Einschlafen und steigert sich richtig rein. Ich denke eigentlich nicht, dass er übermüdet ist, ich versuche es immer so hinzubekommen, dass das letzte Tagschläfchen in der Trage etwa 19 Uhr endet, sodass er theoretisch zwischen 20 und 21 Uhr den Nachtschlaf starten kann. Er schläft nun aber einfach nicht ein, nicht im Liegen oder Sitzen an der Brust, nicht mit Kuscheln, nicht in der Federwiege. In der Trage ging es dann irgendwann, aber auch mit mächtigem Geschrei. Ich weiß nicht so recht, woran es liegt, denn müde ist er abends eigentlich und ich würde es ihm gerne ermöglichen, schon mal etwas vorzuschlafen, bevor wir zusammen ins Große Bett gehen.

Wie legt ihr eure Kleinen in dem Alter schlafen abends und habt ihr Tipps, was ich anders machen kann?

LG

1

Könnte schon die 12 Wochen Regression sein und damit nur ein temoräres Problem.

Ich habe meine Kinder immer im liegen im großen Bett gestillt zum einschlafen.
Kind2 hat aber (ähnlich wie bei euch nur schon ab der 8 Woche) irgendwann nach der Sättigung begonnen zu brüllen...und hat dann gebrüllt, egal was wir gemacht haben (tragen, schuckeln, Federwiege, einfach im Bett bleiben...) also bin ich einfach mit Baby im Bett geblieben und hab es begleitet und ausgehalten 🙈😥
Das Brüllen dauerte leider aber oft richtig lang. Manchmal ist sie erst um 1 Uhr nachts vor Erschöpfung eingeschlafen 😢
Aus dem Grund sind Mann und Kind1 aus dem Familienbett ausgezogen.
Ich weiß nicht mehr wann es besser wurde...das Brüllen lies vielleicht mit 4 Monaten nach, aber Einschlafen blieb bis zum ca 18 M. ein schwieriges Thema.
Wir merken aber bis heute das der Alltag und jede 'Aufregung' des Tages sich sehr stark auf das Schlafverhalten von kind2 auswirken.
White noise hat unser Kind bis zum 3ten Geburtstag begleitet und etwas geholfen.

Also einen tollen Tip hab ich leider nicht...😟