Wie sind eure 4 Monate alten Babys eingeschlafen? 😴

Hallo ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, wie eure Babys mit ca. 4 Monaten in den Schlaf kommen und auch wie viel sie schlafen. Unser Kleiner wacht aktuell nachts sehr häufig auf (vermutlich Schlafregression?), Nachtschlaf ist von 18/19 Uhr bis ca. 5/6 Uhr. Tagsüber macht er 3 Schläfchen, meistens 2 kürzere mit 30-45 Minuten und einen längeren mit 1,5-2h.

Anfangs ist er häufig einfach so eingeschlafen, seit er ca. 2 1/2 Monate alt ist kommt er nur noch in den Schlaf wenn wir ihn begleiten (was glaube ich auch normal ist?).Schnuller nimmt er ca. seit dem gleichen Zeitpunkt konsequent nicht mehr, somit fehlt ihm glaub auch einfach was zur Beruhigung. Ich lege mich meistens tagsüber mit ihm hin und stille ihn im Liegen. Wenn er eingeschlafen ist (+ ca. 5-10 Minuten) kann ich aufstehen und er schläft bei uns im Bett alleine weiter. Für den Nachtschlaf stille ich ihn meistens im sitzen, wenn er tief eingeschlafen ist lege ich ihn in sein Beistellbettchen. Manchmal trägt mein Mann ihn auch durch die Wohnung bis er schläft, jedoch wacht er dann häufiger beim hinlegen wieder auf. Beim Spazieren im Kinderwagen schläft er auch meistens ein, ebenso beim Auto fahren.

Mich beschäftigt das Thema aktuell so, weil meine liebe Schwiegermutter mir einen Floh ins Ohr gesetzt hat. Sie ist der Meinung wir gewöhnen ihn zu sehr daran, dass er nur beim Stillen einschläft und mit 4 Monaten müsste man langsam damit anfangen, dass er alleine einschläft (ihn müde ins Bett legen und dann zum einschlafen bringen), sonst wird es später (wenn ich nicht mehr stille) sehr schwer. Wie ist das bei euch? Und wie hat es sich dann weiter entwickelt? Ist es wirklich nötig, einem 4 Monate altem Baby „beizubringen“ alleine einzuschlafen (nicht alleine liegen lassen, aber eben ohne Stillen/Rumtragen)? Mein Gefühl sagt es ist schon richtig so, er braucht halt einfach Nähe und Geborgenheit um in den Schlaf zu kommen, aber die SM hat mich jetzt auch ein bisschen verunsichert 🙄🤔 (sie meint es nicht böse, aber die ältere Generation hat ja im Hinblick auf Erziehung häufig andere Ansichten).

Wie sind da eure Erfahrungen? Würde mich über einen Austausch freuen ♥️ LG Nina

1

Ich habe meine Tochter 18 Monate zum einschlafen gestillt. Dann hat sie selbst die Brust zur Seite geschoben und ist beim kuscheln eingeschlafen.
Bis sie etwa 3 war, hab ich mich zum einschlafen mit ihr ins Bett gelegt (sie hat mit 18 Monaten ein Bodenbett in ihrem Zimmer bekommen, 90x200). Seitdem reicht es, dass ich im Sessel neben dem Bett sitze. Sie wird kommende Woche vier und immer öfter kann ich direkt nach dem Vorlesen gehen.

4

Komme erst jetzt zum antworten 😅 danke dir für deinen Beitrag ♥️ ich denke wir lassen es einfach auf uns zukommen, mich stört die Situation aktuell auch nicht, ich stille gerne :)

2

Das Einschlafstillen KANN(wie viekes andere auch) zu einer Einschlafassoziation führen 🤷‍♀️ ja. Muss aber nicht und bei den meisten ist das Abstillen ja eh mit einem Konflikt verbunden. Warum nicht DANN beue Wege suchen?
Meine Kinder haben sich selbst recht früh abgestillt (ca 10-11 M.) und ich habe bis dahin immer zum Einschlafen die Brust angeboten. Allerdings sind sie beide jeweils ab dem 6-7 m. garnicht mehr unbedingt eingeschlafen beim Stillen..sondern haben gestillt..und waren dann putz munter 😅 und satt und wollten nicht weiter nuckeln, also musste ich da eh neue Wege finden. 🤷‍♀️😉

5

Danke auch dir :) wir belassen es jetzt auch einfach wie es aktuell ist ☺️ wie du sagst - man kann dann immer noch neue Wege suchen wenn es soweit ist. Gestern Abend ist er zum ersten Mal einfach so eingeschlafen in seinem Beistellbett als wir noch zu Abend gegessen haben (das Bett hat rollen), ich hab gedacht ich seh nicht richtig 😂

7

Wunderbar ❤👍😊

3

Mein Sohn ist aktuell auch vier Monate und schläft seit ca 3 Wochen super schlecht. Wenn's gut läuft schafft er einmal zwei Stunden und danach wacht er stündlich auf. Ich hoffe das wird bald wieder besser :-D Also ich stille ihn nachts immer zum einschlafen und auch tagsüber. Hier schläft er jedoch auch oft in der Trage ein, wenn wir mit dem Hund draußen sind. Wegen dem Einschlafstillen mache ich mir tatsächlich keine Sorgen, vielleicht bin ich da aber auch zu naiv. Irgendwann werden wir hier andere Möglichkeiten finden. Aktuell bin ich einfach froh, wenn er überhaupt schläft 🙈

6

Danke dir ☺️ ja, da kann ich dich verstehen, unsere Nächte werden gerade auch immer schwieriger, da ist man einfach um jede Minute Schlaf froh, ganz egal wie er einschläft 🙈 hoffe es wird bald wieder besser, auch bei euch ♥️🍀

8

Und wie läuft's bei euch mit dem Schlafen? Mein Kleiner schläft von Tag zu Tag schlechter und ich frage mich wann die Phase wohl endlich vorbei ist :-D

weitere Kommentare laden
11

Mein Sohn war rund 13 Monate und wurde jeden Tag in den Schlaf getragen. Hat 5 Minuten gedauert, ohne Theater, super.
Bin dann zur Arbeit geradelt, gestürzt, Oberarmkopf zertrümmert.

Ich konnte ihn also nicht mehr tragen und so musste er neben mir einschlafen. Natürlich ist es eine Umgewöhnung, hat aber funktioniert. Jetzt, fast 12 Wochen später, könnte ich zwar wieder Tragen, aber es funktioniert auch so.