Tipps Einschlafbegleitung Kleinkind 2 Jahre, 4 Monate

Wenn es ums Einschlafen unserer Tochter geht, sind wir sehr verwöhnt. Sie ist von Anfang an super eingeschlafen. Wir haben ein festes Ritual beim Zubettgehen – und zwar schon immer:

Essen
Duschen, Schlafanzug anziehen, Zähneputzen
Toilette
Ein Buch zum Vorlesen aussuchen
Ein Kuscheltier aussuchen
Großes Licht ausmachen, kleines Licht anmachen, zusammen in ihr Bett kuscheln und das Buch vorlesen
Nochmal allen aus der Familie Gute Nacht sagen
Wieder ins Bett kuscheln
Eine Geschichte erzählen und ein Lied singen
Kleines Licht ausmachen und das Zimmer verlassen

Normalerweise erzählt sie dann noch ein bisschen vor sich hin, möchte vielleicht noch etwas trinken oder einen zusätzlichen Gute-Nacht-Kuss von Papa oder ihrer Schwester, und schläft dann ein.

So war es zumindest bisher immer.

Nun ist es so, dass sie jetzt immer wieder aus dem Bett kommt, um nachzusehen, was wir machen. Mein Mann und ich haben uns dann immer wieder mit ihr ins Bett gelegt und so getan, als würden wir schlafen. Sie begann jedoch immer wieder zu erzählen, zu singen, und kam überhaupt nicht zur Ruhe. Dann sind wir ins Wohnzimmer gegangen, aber sie folgte uns natürlich. Wir haben nichts gesagt und versucht, es so langweilig wie möglich zu machen, in der Hoffnung, dass sie wieder ins Bett geht. Das hat nicht so ganz geklappt. Irgendwann habe ich sie dann zurück in ihr Bett gebracht, und sie ist schließlich eingeschlafen. Da war es dann aber auch schon 20 Uhr. Wenn das jetzt jeden Abend so läuft, befürchte ich, dass sie zu wenig Schlaf bekommt, immerhin steht sie morgens um 5:30 Uhr auf.

Habt ihr noch ein paar Tipps für eine Einschlafbegleitung? Wir haben das bisher nicht wirklich gebraucht, da unsere Tochter immer so eingeschlafen ist. Sie ist es nicht gewohnt, dass jemand neben ihr liegt und sie dadurch einschläft.

Vielen Dank im Voraus für eure Tipps!

1

Vielleicht braucht sie inzwischen einfach nicht mehr so viel Schlaf? Bei dem Satz "Da war es dann aber auch schon 20 Uhr." musste ich ein wenig schmunzeln, denn das wäre bei uns in dem Alter eine eher frühe Zeit zum Einschlafen gewesen, und mein Sohn ist auch seit jeher ein Frühaufsteher. Ich könnte mir vorstellen, dass sie abends noch nicht müde genug ist und es deshalb nicht mehr klappt. Vielleicht versucht ihr mal ein paar Wochen, die Abendroutine später zu beginnen, und schaut, was passiert? Weckt ihr sie morgens oder wacht sie von allein so früh auf?

2

Wir müssen sie wecken weil sie früh in den Kindergarten muss.

3

Dann ist das natürlich ein bisschen schwieriger zu beurteilen, wie viel Schlaf sie tatsächlich braucht... Schläft sie am Wochenende länger?

4

Wie ist es denn, wenn ihr sie morgens dann weckt?

Ist sie noch furchtbar müde und kommt kaum aus dem Bett oder ist sie fit und voller Energie.

Macht sie noch einen Mittagsschlaf?

Mein Sohn ist in dem Alter gegen 19:30 eingeschlafen und war meist auch um 6 Uhr schon wach, von alleine, also ähnlich wie eure Tochter. Er hat da auch keinen Mittagsschlaf mehr gemacht, da er sonst nicht vor 21 Uhr ins Bett kam und das war uns zu spät :D
Unsere Tochter war dafür schon immer Langschläfer, ist zur selben Zeit ins Bett, war aber erst gegen 8 Uhr wach, hat also deutlich mehr Schlaf gebraucht, auch sie hat in dem Alter schon länger keinen Mittagsschlaf mehr.

Es hängt also einfach vom Kind ab.

Ich würde einfach die Einschlafzeit eine halbe Stunde mal nach hinten verschieben, oder versuchen den Mittagsschlaf etwas zu kürzen, falls möglich.

Falls sie aber morgens topfit ist, dann würde ich sie einfach gegen 20 Uhr ins Bett bringen und eben damit leben, dass sich ihre Einschlafzeit geändert hat.

Meine Beiden sind jetzt 6 und 9 und dürfen seit kurzem auch bis 20 Uhr aufblieben, vorher ging es um 19 Uhr Zähne putzen, dann Gute Nacht Geschichte und Licht aus.
Sohnemann schläft auch schon immer ohne Probleme, das er nochmal rauskommt ist sehr selten. Die Kleine hingegen kommt gerne mal noch nach 10 Minuten raus und kann angeblich nicht schlafen. :D
Jetzt hat jeder ein eigenes Zimmer und es geht um 19 Uhr Zähne putzen und umziehen und danach dürfen sie noch bis 20 Uhr in ihren Zimmer spielen, zusammen oder alleine und dann gibt es die Gute-Nacht-Geschichte. Seitdem klappt es auch bei der Kleinen besser.