Ständiges nächtliches Aufwachen. Was tun?

Hey ihr,
meine Kleine ist gerade 5 Monate alt geworden.
Seit sie aus der neugeborenen Phase raus ist, schläft sie tagsüber immer nur 30 Minuten. Meist 4x30. Ganz selten in der Trage auch mal länger. Sie hat offensichtlich Schwierigkeiten von alleine in die nächste Schlafphase zu wechseln. Das Problem haben wir auch nachts. Zum Glück nicht alle 30 min 😂

aber trotzdem relativ häufig. Ich stille nicht, sie bekommt die Flasche und das würde auch jedes mal wieder gut helfen einzuschlafen. Genauso wie hochnehmen und schaukeln. Ich habe nur Sorge, dass wenn ich ihr jedes mal eine Flasche gebe (renne sonst manchmal bestimmt 6x in die Küche) oder sie schaukle, sie sich daran gewöhnt und wir das ewig noch weiter so machen müssen.

Mir fehlt echt Schlaf und ich würde ihr so gern *angewöhnen*, von alleine in die nächste Schlafphase zu wechseln, ohne dabei so einen starken Impuls zu brauchen.
Wie macht ihr das? Vielleicht auch die nicht stillenden Mamas, denn sonst denke ich wird gestillt? Kuscheln mag sie absolut nicht, das regt sie in dem Moment dann eher auf...

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Huhu meiner ist jetzt auch fast 5 Monate alt.
Selbes Problem, tagsüber immer nur 30, maximal 40 min. und auch 4 mal 😵‍💫
So nu hatte meiner aber ziemlich lange die Nächte gut durchgeschlafen war vielleicht 1x wach zum trinken. Tja seit 3 Tagen haben wir es plötzlich verlernt 🙃 bin an so Nächte gar nicht gewöhnt und mein Hirn braucht Schlaf!
Hab mal von der 4- Monats Schlafregression gehört, da können die plötzlich die Schlafphasen nicht verbinden. Ich nehme ihn sobald ich merke der weint und lasse gar nicht erst zu dass er so hellwach wird durch sein weinen. Wiege ihn dann in den Schlaf manchmal mit Schnuller manchmal lege ich ein Mulltuch an sein Gesicht dann leckt der daran und schläft so ein (hab auch ein Flaschenbaby). Warte bis er tief schläft und lege ihn dann hin. Ich gucke immer je nachdem wann die letzte Flasche war ob er wirklich Hunger haben kann.. er hält nachts eigentlich mindestens 6 Stunden ohne aus manchmal länger. Manchmal ist es nur dieses Nuckelbedürfnis, was ja auch Stillkinder an der Brust machen 🤗 so den ultimativen Tip hab ich leider nicht wirklich aber du bist nicht alleine mit dem Thema, geht vielen Mamis und Papis so 🧸 müssen eben wieder lernen die Schlafphasen zu verbinden und ich glaube das geht am besten durch Regulation und Geborgenheit von Mama und Papa 🥰

4

Danke dir! Ja, ich mache es auch so. Da sie maximal 90ml trinkt, meist weniger, kriegt sie auch alle 3-4 Stunden etwas zu trinken und auch, wenn nichts anderes hilft. Aber sonst mache ich es auch so, dass ich sie wiege. In letzter Zeit mag sie den Wiegegriff nicht mehr, also aufrecht. Manchmal hilft es auch, sie einfach von der einen Seite auf die andere zu drehen. Das geht dann schnell ☺️ alles Gute euch!

5

Ja genau manchmal einfach auch mal die Position wechseln, hilft bei uns auch. Wenn beide Seiten doof sind lege ich ihn auf mein Bauch und dann schläft er ein. Wenn das auch nicht hilft stehe ich auf und laufe (ist zwar verdammt anstrengend weil die auch mit der Zeit immer schwerer werden 😂) aber dann setze ich mich wieder hin.
Bei uns kommt noch dazu dass wir ein Bauchschläfer haben, Rücken kannst du vergessen da wird er direkt wach.. hab ihn dann irgendwann auf den Bauch gelegt, klar hatte ich Angst ohne Ende aber jetzt kann er sich auch drehen da bereitet mir das nicht mehr so viel Angst wie vorher 😵‍💫
Ich wünsche euch auch alles gute, das wird irgendwann. Ich meine irgendwie findet man es doch schon toll wenn die kleinen sich an einen kuscheln und so friedlich schlafen, egal wie anstrengend das ist 🥹

Bearbeitet von tugce.1
2

Unsere Tochter hat die Flasche in dem Alter Nachts auch zur Beruhigung getrunken, so wie Stillkinder das mit der Brust ja auch machen. Ich fand das aber eigentlich super, weil wir das im Liegen machen konnten und beide dabei eingeschlafen sind. Fand ich deutlich angenehmer als Tragen. Als sie so 6 Monate alt war haben wir angefangen, Alternativen anzubieten, weil ich mir da dann sicher war, dass es nicht immer um Hunger ging sondern um die Beruhigung durchs trinken, damit sie wieder in den Schlaf findet. Weniger aufgewacht ist sie dadurch natürlich nicht, aber die restliche Zeit ist sie mit Händchen halten und Rücken kraulen wieder eingeschlafen. Aber dazu muss das Kind auch bereit sein! Wenn euer Mini aktuell die Flasche braucht um wieder einschlafen zu können, würde ich da auch gar nicht lang rumprobieren sondern sie ihr geben. Unsere Tochter hat mit 9 Monaten angefangen 11 Stunden durchzuschlafen. Du brauchst dir also keine Sorgen machen, dass das ewig so weiter geht. Wenn sie bereit dazu sind, ändern sich die (Ein)schlafgewohnheiten von allein.

3

Danke! Manchmal hilft es ihr wenn ich sie von der einen auf die andere Seite drehe. Schläft dann einfach weiter. Obwohl sie es ja eigentlich auch selbst kann 😂 was sonst noch hilft habe ich noch nicht herausgefunden. Danke für deine Antwort. ☺️

6

Wir haben hier das selbe Problem. Unsere Kleine ist auch 5 Monate und hat aktuell total Probleme in die nächste Schlafphase zu kommen. Tagsüber schaffen wir meistens 30-45 min Schläfchen dann ist sie wieder wach. Dazu kommt dann noch, dass sie durch zu wenig Schlaf viel reizbarer ist.

Nachts schläft sie aktuell bei uns im Bett da kann man schneller „eingreifen“ also z.B mal die Hand aufs Bäuchlein legen oder den Schnuller anbieten. Aber auch da sind die Schlafphasen eher kürzer als länger. Und es wird viel gezappelt und ins Gesicht gegriffen, wenn man da nicht schnell genug ist, wird sie komplett wach und weint. Um ca. 02:00/03:00 Uhr bekommt sie eine Flasche von ca. 200ml. Mal trinkt sie mehr mal weniger….

Also auch bei uns aktuell sehr anstrengend mit nur sehr kurzen Nächten. Ich kann dir leider auch keinen Rat geben. Ich glaube da müssen wir einfach durch.

Wünsche dir viel Kraft und starke Nerven.