Ich bin so launisch

Hallo Frau Dr. Kiesling,

mein Mann und ich kennen uns nun zwei Jahre und haben eine 5 Monate alte Tochter. Wir lieben uns, da bin ich mir sicher. Allerdings ist es so, dass ich manchmal von jetzt auf gleich richtig schlechte Laune habe, mich zu Hause alles nervt und ich anfange zu meckern. Ich rege mich dann über Kleinigkeiten auf (vor allem über Unordnung). In meinen Gedanken gebe ich meinem Mann für vieles die Schuld und bin manchmal richtig sauer auf ihn (wenn unsere Tochter nachts schreit und er neben mir liegt und schnarcht zum Beispiel). Das Gemecker nervt meinen Mann natürlich. Im Nachhinein tut es mir leid und ich nehme mir vor, mich mehr zusammenzureißen. Das klappt aber nie. Ich weiß nicht, woran es liegt. Die gemeinsame Zeit für uns hat natürlich abgenommen, ebenso wie die Zärtlichkeit zwischen uns, aber eigentlich kann ich mit meinem Mann über alles reden. Ich weiß also nicht, warum ich manchmal so sehr aus der Haut fahre! Veilleciht haben Sie ja einen Rat?!

Vielen Dank, pünktchens.mama

Liebe P.-M.,

Sie behaupten von sich, Sie seien launisch. Leider haben Sie nicht geschrieben, ob das schon immer war oder erst in der letzten Zeit aufgetreten ist.
Ich muss deshalb jetzt davon ausgehen, dass es ein relativ aktuelles Problem ist. Das scheint mir vor allem auch an Ihrem Beispiel (Mann schnarcht, während Tochter schreit) ablesbar zu sein.
Bleiben wir bei dem Beispiel. Da schimmert durch, dass Sie Aggressionen auf Ihren Mann haben.
Und dafür muss es einen Grund geben. Was könnte das sein? Fällt Ihnen spontan dazu etwas ein?
Oft ist es so, dass irgendein - manchmal ganz unbedeutender - Konflikt nicht richtig ausgetragen werden konnte. Vielleicht, weil sie keine Lösung gefunden haben.
In diesen Fällen will die Frau (meist ist es die Frau!) zwar immer wieder darüber reden, doch der Mann wird ungehalten und wirft ihr vor: "Fängst Du schon wieder damit an?!" Da es keine wirkliche Lösung gibt, wird die Sache "unter den Teppich gekehrt". Damit kehrt scheinbare Ruhe ein.
Doch jedesmal, wenn sie daran vorbei muss, stolpert sie darüber. Sie vermeidet es aber nochmals darüber zu sprechen, weil sie seine Reaktion befürchtet.
Stattdessen wird eine solche Frau nörgelig oder eben launisch.
Könnte das auch auf Sie zutreffen?
Meist kommt bei dieser Fragestellung eine ganze Liste im Geiste hervor wie aus einem Drucker.
Schreiben Sie sich die einzelnen Punkte auf. Da Sie vorerst nicht mit Ihrem Mann darüber sprechen können, wenden Sie sich an einen Paarberater. Dieser wird den Konflikt mit Ihnen bearbeiten und indirekt dabei auch Ihren Mann mit einbeziehen.
Und dann werden sich die unterschwelligen Aggressionen gegen ihn auch auflösen. Und damit auch Ihre vermeintliche "Launigkeit".

Ich wünsche Ihnen bei diesem Prozess viel Erfolg.

Mit vielen Grüßen

Barbara Kiesling