Partner wird nicht erwachsen! Was tun?

    • (1) 18.10.12 - 17:58

      Hallo,

      Ich habe zurzeit ein grosses Problem damit, dass mein Partner sich nicht verantwortungsvoll und "erwachsen" verhält.

      Wir haben einen Sohn (1 Jahr) alt und ich bin mit dem zweiten Kind schwanger (20.ssw).

      Als unser Sohn noch kleiner war, hatte ich das Problem nicht. Besser gesagt, es gab nie Situationen wo ich das hätte bemerken können. Unser Sohn ist jetzt in einem Alter wo man Ihm auch mal Grenzen setzen muss, und auch mal Verbote oder einfach ein "Nein" aussprechen muss wenn etwas falsch ist was er macht, oder irgendwo ran geht wo er nicht ran darf.

      Mein Partner reagiert nie auf solche Situationen, er findet alles lustig und lacht immer nur webn mein Sohn etwas "verbotenes" macht..mein Sohn hat zum Beispiel zur Zeit auch viele extreme Trotzanfälle, wenn ich ihm etwas verbiete wirft er sich auf den Boden und haut sich den Kopf überall an,mein Partner lacht sich dann kaputt,wie ein Teenager was mich dann zur Weissglut treibt, da ich ihm schon sehr oft gesagt habe, dass wir am gleichen Strang ziehen müssen, dass es ganz einfach nicht lustig ist etc. er nimmt mich aber nie ernst,wie eigentlich immer wenn ich ihm etwas sage.. Ich verzweifle manchmal daran und er merkt das auch, dass ich sehr wütend und enttäuscht bin, aber auch da lacht er nur und sagt immer "du bist so süss wenn du dich aufregst" ich kann so einfach nicht mehr, ich habe ständig das Gefühl dass ich mit einem Teenager versuche eine ernsthafte Beziehung zu führen.. Ich habe Angst dass mein Sohn wenn er älter ist, total frech wird weil mein Partner alles ins lächerliche zieht! Auch flucht mein Partner ständig wegen Kleinigkeiten,ich habe ihn auch schon oft darum gebeten seinen Wortschatz etwas besser unter Kontrolle zu haben wenn der Kleine in der Nähe ist, da er nun anfängt einige Dinge nachzusprechen. Ist dann die Situation wieder da wo er flucht, sage ich "Schatz bitte anständig sprechen" und er lacht wieder nur.

      Wie schaffe ich es denn, ihm endlich klar zu machen dass er sich verantwortungsvoller und anständiger zu benehmen hat? Es ist für mich sehr wichtig und wenn sich nichts ändert werde ich mich wohl auch trennen, auch wenn es nach Kleinigkeiten klingt, ist es für mich ein riesen grosses Problem! Er ist 26 Jahre alt und ich denke dass ist doch nicht zuviel verlangt oder?

      • Liebe moonlight-shadow89,

        Ihre Zeilen habe ich jetzt zweimal gelesen.

        Und ich will auch gleich ganz ehrlich sein: Irgendetwas kommt mir komisch vor.
        Sie schreiben selbst:

        ****
        Als unser Sohn noch kleiner war, hatte ich das Problem nicht.

        ****

        Deshalb möchte ich jetzt einmal ein Gedanken-Experiment machen, in der Hoffnung, Sie sind damit einverstanden:

        Angenommen, Sie sind - irgendwann in den letzten Monaten - von der gleichberechtigten Partnerin, die Sie doch hoffentlich vor der Schwangerschaft mit Ihrem ersten Sohn waren - in eine Mutterrolle auch gegenüber Ihrem Partner hineingerutscht.

        Dann hätte dies zu einem Ungleichgewicht in Ihrer Beziehung geführt.

        Wenn ich unter dieser Annahme nun noch einmal Ihre Zeilen lese, dann wirkt plötzlich alles recht stimmig: Sie maßregeln Ihren Mann, wollen, dass er "erwachsen" wird. Und er, er benimmt sich tatsächlich auch wie ein kleiner Junge.

        Sie schreiben zum Beispiel:

        ****
        ... wenn der Kleine in der Nähe ist, da er nun anfängt einige Dinge nachzusprechen. Ist dann die Situation wieder da wo er flucht, sage ich "Schatz bitte anständig sprechen"

        ****
        Im ersten Moment dachte ich natürlich, Sie sagen das zu dem Kleinen. So spricht man doch auch mit einem Kind.
        Aber so sprechen Sie mit Ihrem Mann.

        Wenn es sich tatsächlich so verhalten sollte, wie angenommen, dann ist es nicht ohne Weiteres möglich, jetzt aus diesen Rollen wieder auszusteigen.

        Sprechen Sie offen mit Ihrem Mann. Vergegenwärtigen Sie sich, wie Ihre Beziehung war, als Sie beide noch alleine waren. Forschen Sie dann gemeinsam nach, wann es zu einem "Umbruch" gekommen ist.
        Gab es einen auslösenden Faktor? War jemand in der Familie krank? Gab es einen Todesfall?

        Solche außergewöhnlichen Ereignisse können manchmal dazu führen, dass die Belastung zu groß wird. Dann kann es schon passieren, dass ein Paar aus seinen ursprünglichen Rollen herausfällt.

        Wenn Sie mit meinen Ausführungen nichts anfangen können, dann wäre es trotzdem wichtig, Ihren Mann nicht weiterhin "von oben herab" zu behandeln, sondern eine Beratungsstelle aufzusuchen, in der Sie Ihr Problem ausführlich bearbeiten können.

        Vor allem müssten Sie Ihren Teil der Verantwortung für die aktuelle Situation übernehmen.

        Ich wünsche Ihnen alles Gute

        Barbara Kiesling

        • Mir ist bewusst dass ich angefangen habe mit meinem Partner wie mit einem Kind zu sprechen und das eben genau deshalb weil er sich so benimmt.

          So auch wenn ich in meinen Augen "normal" mit ihm spreche, fühlt er sich angegriffen, und wird tatsächlich wieder bockig wie ein Kind. Was soll ich denn tun, ich spreche so mit ihm und gehe so mit ihm um genau seit dem er sich so verhält, um den Streitereien und unnötigen Dramen aus dem Weg zu gehen. Was bleibt mir denn übrig?

          Auch kann ich sagen, dass ich mich körperlich überhaupt nicht mehr von ihm angezogen fühle, weil er nicht mehr der Mann ist den er war oder für den ich ihn gehalten habe.

          Meine Aussage wegen "als unser Sohn noch kleiner war hatte ich dieses Problem nicht" habe ich so gemeint, da unser Sohn damals noch keine Grenzen brauchte und man ihn noch nicht "erziehen" musste, damals war ja auch alles süss und lustig!! Nur eben jetzt wo es darum geht Grenzen aufzu zeigen merke ich dass mein Partner eben nicht wie ich mit der Situation gewachsen ist, sondern irgendwo stehen geblieben ist im "Baby-Bubu-Nimmerland"!? Ich hoffe Sie verstehen wie ich es meine. Wir waren erst zwei Monate zusammen als ich das erste Mal schwanger wurde,also haben wir uns in einer "Ausnahmesituation" erst richtig kennengelernt und eben auch nach der Geburt, die ersten Monate war alles lustig und süss..wie konnte ich den ahnen dass er immer so ist??

          • <<Meine Aussage wegen "als unser Sohn noch kleiner war hatte ich dieses Problem nicht" <<habe ich so gemeint, da unser Sohn damals noch keine Grenzen brauchte und man ihn <<noch nicht "erziehen" musste, damals war ja auch alles süss und lustig!!

            Seltsam, mir war auch gleich klar, wie deine Aussage gemeint war.
            Ich habe verstanden, dass dein Mann schon vorher ein Mensch war, der die "Dinge gern leicht nimmt" (ganz euphemistisch ausgedrückt), ihr allerdings nie in einer Situation wart, in der sich dies negativ auswirken hätte können.
            Ich sehe da ein ähnliches Problem wie du.
            Ich glaube nicht, dass du ihn in eine Teenierolle reingezwängt hast, den Schuh würde ich mir sicher nicht anziehen. Er ist eben vom Typ her schon so, schätze ich, dass er leicht in diese Rolle fällt.
            Was soll schlimm daran sein, zu seinem Partner zu sagen: "Schatz, bitte anständig sprechen!" - im Gegenteil: heißt es nicht immer, Männer brauchen klare Ansagen?
            ich finde das sehr klar und höflich, keineswegs bestimmend. Ihr hattet ja bereits ein Gespräch zu dem Thema, also erinnerst du ihn quasi mit dem kurzen Satz daran.
            Das einzige was ich so sehe wie die "Expertin", ist, dass ein Beratungsgespräch euch gut tun würde.
            Ihr lauft nämlich Gefahr, dass ihr euch in den Rollen verliert. Er macht den Spaßpapa, du sollst deswegen Strengmama sein. Und das geht gar nicht. Ich sehe es nämlich so, dass dein Partner dich mit seinem Verhalten geradezu in diese Rolle hineinzwingt und das würde ich mir nicht gefallen lassen. Er hat selbst keinerlei Anlass, alles lustig zu finden, was sein Kleiner anstellt und sich der Erziehung zu entziehen.
            Ist er nun Vater oder nicht?

            Und das heißt eben auch, dass er sich mit um die Erziehung kümmern muss.
            Ich denke, er weiß einfach nicht, wie er mit sowas umgehen soll.

            Ich hoffe er liest. Da würden ihm ein paar Erziehungsratgeber ganz gut tun, um sich überhaupt mal gewisser Problematiken bewusst zu werden.
            Ich persönlich würde mich von einem solchen Mann total allein gelassen fühlen und innerlich vor Wut kochen!

      DU hast Dir diesen Partner als Vater von zwei Kindern ausgesucht.

      Jetzt entspann Dich und laß ihn mal machen mit den Kindern - mein Mann war am Anfang auch in vielem "zu wenig streng" in meinen Augen, irgendwann hat er selber gemerkt, dass ihm diese oder jene Verhaltensweise zu weit geht und er ist konsequenter geworden.

      Er wird sicher nicht dadurch erwachsener, dass Du ihn wie ein Kind behandelst.

Top Diskussionen anzeigen