Warum bin ich so kalt geworden??

    • (1) 16.04.14 - 11:48

      Hallo...
      ich habe mich letztes Jahr nach 16 jähriger Beziehung von meinem Mann getrennt.
      Meine Tochter ist bald 7 Jahre alt und mein Sohn wird demnächst 3 Jahre.
      Man kann sagen dass ich eigentlich von Anfang an alleinerziehend war weil mein Ex kaum Zeit für mich und die Kinder hatte.
      Es gab keine gemeinsamen Unternehmungen...kein richtiges Familienleben.Ich war immer alleine mit den Kindern.
      Deshalb habe ich mich über die Jahre "entliebt"...mich immer mehr entfernt.
      Jetzt habe ich einen neuen Partner und er ist genau der Mann den ich mir schon in Jugendjahren gewünscht hätte.
      Ich war früher sehr anhänglich und liebesbedürftig in Beziehungen.Habe alles für einen Partner gemacht und habe mich sehr aufgeopfert für ihn.
      Genaus so wollte ich auch immer so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen.

      Leider ist mir in der jetzigen Partnerschaft aufgefallen dass ich mich wohl total verändert habe...:-(
      Ich liebe diesen Mann aber ich kann mich einfach nicht richtig öffnen....mich nicht richtig auf ihn einlassen.
      In allem was er tut ( und er macht wirklich sehr viel für mich und die Kinder) vermute ich eine Absicht seinerseits...ich hinterfrage ständig...anstatt einfach zu geniessen dass er mich liebt.
      Es macht mich total traurig dass ich so bin und weiss einfach nicht was ich dagegen machen soll.
      Ich will ihn nicht verlieren aber ich weiss auch nicht wie lange er meine Launen noch mitmacht.
      Ich habe einen ausgeprägten Freiheitsdrang entwickelt und möchte mich nur ungern festlegen....sei es bei Freizeitplanungen oder dass wir eine gemeinsame Wohnung beziehen.
      Ich KANN einfach nicht...und das obwohl ich ihn liebe.
      Ist das noch normal??Brauche ich psychologische Hilfe?Ich bin ab und zu über mich selber schockiert wie eiskalt ich sein kann....
      Meine Kinder gehen mir über alles und ich gebe ihnen all meine Liebe aber das kann doch nicht nur der einzige Grund sein oder?
      Ich bin so ratlos und traurig was aus mir geworden ist...:-(
      Liebe Grüsse

      Alex

      • (2) 16.04.14 - 16:02

        He du,

        ich glaube das ist manchmal völlig normal.

        Ich habe mich vor zwei Jahren getrennt und selber ziemlich darunter gelitten weil es tausend Gründe für die Trennung gab und 1000 Erinnerungen an unsere Zeit und an das was wir uns mal erträumt und erwünscht haben. Mein Lebensplan war einfach irgendwie in die Hose gegangen und ich musste mich davon auch erstmal erholen und davon Abschied nehmen.

        Ich hatte ziemlich schnell einen neuen Partner und konnte mich noch nicht mal auf einen gemeinsamen Urlaub festlegen ohne Herzrasen und Panikattacken zu bekommen (er hat diesen dann einfach organisiert). Ich habe meinem Partner dann einfach gesagt, dass mir das zuviel, zu schnell ist und ich davon Bauchschmerzen bekomme (sinngemäß). Ich konnte ihn am Anfang noch nichtmal wirklich als meinen Freund sehen und auch nicht so vorstellen...es war komisch...Seitdem hat er immer wenn ich auf Fragen bzgl. Urlaub, feste Planungen oder Träume a la "Wir ziehen mal zusammen" nicht antworten konnte immer gelächelt und gesagt: Da bekommst du wieder Bauchweh oder?

        Er hat das aber akzeptiert und tut es heute noch häufig wenn ich mal wieder nicht zu potte komme und mich nicht festlegen kann.

        Lass dir einfach Zeit....die braucht man manchmal...denn auch wenn du die Trennung wolltest, ist ja sicher auch in dir etwas kaputt gegangen was erst heilen muss.

        Lieben Gruss

        Nici

        • (3) 18.04.14 - 09:40

          ja....es ist vieles kaputt gegangen und bei mir kommt auch das schlechte Gewissen dem Ex gegenüber noch dazu.
          Ich frage mich ob das mal weg geht....
          ich bin mir sicher dass ich keine Gefühle mehr für ihn habe aber trotzdem kommt immerwieder alles hoch....er redet kaum mit mir und behandelt mich wie den letzten Dreck.
          Das verletzt mich sehr, denn wir waren immerhin 16 Jahr zusammen und haben zwei Kinder miteinander.
          Ich hoffe er überwindet irgendwann seinen verletzten Stolz und wir können einigermassen normal miteinander umgehen.
          Dann kann ich mich vielleicht auch besser auf meinen neuen Partner einlassen.
          Wie du auch schon geschrieben hast kommen immerwieder Bilder aus der Vergangenheit in meinen Kopf.....die schönen Zeiten , die Geburten der Kinder, einfach alles was man zusammen durchgestanden hat....
          dann sitz ich da und heule...obwohl ich nicht bereue dass ich mich getrennt habe!
          Das ist doch wirklich verrückt oder?

      (4) 17.04.14 - 19:04

      Hallo

      All das, was du erlebt hast, hat dich geprägt. Deshalb bist du lange nicht 'unnormal'

      Irgendwo in deinem Text finde ich mich selber wieder.

      Ich finde das es völlig normal ist. Man möchte bloß nicht allzu viele Gefühle zulassen, um ja nicht verletzt zu werden.

      Ich kenne dieses Gefühl gut, sich auf jemanden den man mag/liebt nicht einlassen zu können. Aber früher oder später wird es dir den Hals brechen.
      Rede mit ihm, erkläre ihm deine Lage.
      Aber lass dir vorallem Zeit :-)

      • (5) 18.04.14 - 09:44

        Er ist zum Glück sehr geduldig...aber oft tut er mir schon leid was er alles ertragen muss.
        Diese Achterbahn der Gefühle ist wirklich anstrengend....für uns beide#schwitz
        Manchmal kann ich GARNICHTS von ihm ertragen...da nervt mich alles so wahnsinnig.
        Dann kommt es mir vor als wäre er ein Eindringling in meine kleine Welt mit meinen zwei Kindern.

        Das sag ich ihm dann auch und meistens sitzt er dann in seiner Wohnung weil ich alleine sein will...
        Ich hab ihm auch schon gesagt dass es länger dauert bis ich meine Gefühle im Griff habe...

Top Diskussionen anzeigen