Tröstende Worte Sternenkinder

    • (1) 05.01.08 - 21:05

      Hallo ihr Lieben ...

      habe grade die traurigste aller Nachrichten erhalten ... unsere Freundin hat heute in der 21. Woche unaufhaltbare Wehen bekommen und ihr Baby #stern geboren ...

      Wir wissen gar nicht wie wir sie trösten können und sollten
      ich bin mir auch sehr unsicher wie ich mit der Situation umgehen soll ...
      es ist einfach sooooo wahnsinnig ungerecht!

      Kann mir jemand einen Rat geben oder hat eine von euch vielleicht
      ein schönes Gedicht mit dem man sie auf persönliche
      Art und Weise trösten könnte ... leider wohn sie auch etwas
      weiter weg und ich kann nicht mal eben so hinfahren und sie
      ganz fest drücken :-(

      Vielen Dank für's Lesen und eine eventuelle Antwort

      Anke, Mattias und Rike (16Mon.)

      • (2) 05.01.08 - 21:34

        hallo es tut mir echt leid was deiner freundin passiert ist ich musste meine kleine am 24.10.07 in der 22 ssw hergeben daher weiss ich wie sich deine freundin fühlt,ich kann nur sagen wie es bei mir war ,ich habe sehr sehr viel darüber geredet das hat mir sehr geholfen.bei meiner mutter die mich die ganze zeit begleitet hat und bei der geburt dabei war ist es anders sie kann bis heute nicht darüber sprechen also damit will ich nur sagen jede frau reagiert anders,zeig deiner freundin das du immer für sie da bist wenn sie dich braucht und sie soll viel drüber reden das ist schwer aber damit geht es ihr bestimmt bald wieder besser. mein herzliches beileid und alles gute für die zukunft lg girli5

      (4) 06.01.08 - 09:06

      Hallo es tut mir so leid...........

      Die beste Hilfe für Deine Freundin isst, für sie da zu sein und Ihr zuzuhören, dass hilft am Anfang am meisten. Kluge Ratschläge wie, die Zeit heilt alle wunden, tun einen nur noch mehr weh. Ich weiß wie man sich fühlt. Eine leere im Körper, Hilflosigkeit Schuldgefühle, all das plagen einen nach der Totgeburt....

      Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte helfen...........

      Loni

      mit Lynn Emelie fest an der Hand und #sternFynn Malte still geb. am 30.11.2006 (33SSW)

    • (5) 06.01.08 - 15:50

      Jeeder reagiert anders...und jeder will anders mit der Situation umgehen.
      Biete ihr deine Unterstützung an, zeig ihr, dass du für sie da bist, wenn sie dich braucht.
      So bitter es klingt, mehr kannst du im Moment nicht tun!

      Mir persönlich hat es sehr geholfen, dass ich vil drüber geredet habe. Mein Mann brauchte erst Zeit ehe er drüber reden konnte und trauern konnte....

Top Diskussionen anzeigen