Zum stillgelegten Posting von Serafina

    • (1) 16.01.11 - 12:54

      Will es nicht aufwühlen , aber mal als Leidensgenossin sprechen. Ich hatte es auch hier schon mal geschrieben ,auch mit Leides erfahrenen.
      Diese Träume gibt es wirklich.:-) Auch ich hatte eine Totgeburt in der 38 SSW und 3 Tage davor das man mir versucht durch unerkennbare Gestalten in einem offenen Fahrstuhl mein Sohn zu entreißen .Und genau das passierte auch.( Kurzversion). Gut alles bis ins Detail konnte ich mir so nicht merken,aber es war grausam genug.#heul
      Möchte auch noch anmerken,wie es sich fühlt wenn man so was geträumt hat und es dann auch noch passiert. Man bekommt eine schei...... Angst vor sich. Kann nicht mehr oder traut sich nicht zu schlafen,weil man Angst vom träumen bekommt.
      Zum Glück habe ich nie wieder so was geträumt,aber lange unter den Folgen an diesem Traum gelitten

      Ich habe Serafina sogar 2x gelesen ,leider wurde es zu spät zum antworten und später war es gesperrt .

      Serafina mal als kleines Licht . Wir hatten das Glück , das die nächste SS ohne solche Träume verlief und ein kleines gesundes Baby bekam.

      L.G Tina mit 3 :-p :-p:-p:-p Sternenkind Tobia 1J.11 und Tom 38 SSW#stern#stern

      • Ups der obrige Smily sollte traurig sein :-(

        Ich habe hier alles nicht mitbekommen.

        Aber wenn du Träume ansprechen tust,
        ich hatte auch Alpträume, als ich im Dez SS war hatte ich einen Traum,das ich eine FG erlitt und und morgens mit Blutungen aufgewacht bin.
        Als ich dann morgens aufstand hatte ich Blutungen und einen Tag später mein Krümel verloren (7SSW)
        Die FG im März hatte ich keinen Traum, zum Glück,aber es ging auch nicht gut.

        dann im Nov, dachte ich bin über die 12Wo hinaus und es geht gut. Dann wieder einen Traum(da war ich in der 15SSW), ich war im Traum in der 17SSW und habe mein Baby tod zur Welt bringen müssen.
        Die 20SSW erreicht und ich dachte, das der Traum einfach nur meine Angst war,,, nein, in der 22SSW kam unsere Kleine Maus, still zur Welt...

        .... ich glaube das es eine Art Unterbewußtsein gibt......

        Hallo!

        Ich hatte ihren Text gelesen.. Und war etwas irritiert, als ihr Beitrag plötzlich gesperrt wurde.
        Ich hatte vor der Totgeburt meiner Kinder keine solchen Träume. Ja, ich war etwas erstaunt, dass Serafina sich an alles so gut erinnern konnte, dennoch habe ich keinesfalls daran gezweifelt, was sie gechrieben hat. Sie hat furchtbares erlebt und ich finds ein Unding, dass man hier einfach ihren Beitrag sperrt.

        Was ist aus diesem Forum nur geworden...

        Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.2009 und Jana & Talina #herzlich#herzlich still geboren am 8.06.2007 in der 25. Woche

      • (5) 16.01.11 - 14:44

        Hallo,

        ging es denn um die Träume?

        Ich muss sagen, ich fand vieles in ihrem Beitrag ungereimt und unglaublich. Gerade als selber Betroffene!!!
        Genauso unglaublich finde ich aber die Vorstellung, dass jemand so etwas erfinden würde. Aber es gab ja hier in letzter Zeit einige Unglaubliche Dinge, Leute die ihren eigenen virtuellen Tod erfunden und gepostet haben.

        Leider schaden diese Menschen denen, die wirklich Hilfe brauchen. Ich merke an mir selber, dass ich vorsichtiger werden und vor allem skeptischer.

        Von der userin die du ansprichst habe ich wohl nur einen Bruchteil der Reaktionen mitgekriegt und verstehe deshalb die Vorgehensweise von urbia nicht. Immerhin, sie hat ja viele überwiegend positive und mitfühlende postings bekommen. Es ist doch bei jedem posting so, dass manche mitgehen und antworten, andere verstehen es nicht oder finden das Problem nicht so wichtig. Hängt doch auch immer davon ab, in welcher Stimmung man gerade selber ist. Es ist doch NORMAL, das in einem öffentlichem Forum nicht alle einer Meinung sind und der ein oder andere Skeptiker dabei ist. Ich kann die Aufregung nicht so ganz nachvollziehen.

        LG

        (6) 16.01.11 - 17:01

        Ich bin keine Sternenmami aber diese Träume kommen mir bekannt vor.

        Ich hatte sie nicht nur hinsichtlich auf mein Baby aber will es mal darauf beschrenken.
        Zu Beginn der SS hab ich auch von Schmierblutungen geträumt und so kam es dann auch. Zum Glück ist alles gut gegangen. Vor jedem Arzttermin hab ich von einem Jungen geträumt und ja ich habe einen wundervollen Sohn.

        Wenn man hier und da diese positiven Zunkunftsräume liest, dann sind immer alle total begeistert aber wehe man ahnt es etwas Schlimmes, damit kann die Außenwelt nicht umgehen.
        Letztendlich auch ganz egal was andere denken, es ist wichtig das man selbst mit den Träumen umgehen kann.

        Ich hatte einen ganz schlimmen Tagtraum und habe mich meiner Familie anvertraut und leider kam es so. :( Aber ich nehme das (inzwischen) dankbar an.

        Ich wünsche euch Sternenmamis alles Gute und vor allem immer gute Träume.

        LG, yorks (die auch entsetzt von der der Vorgehensweise hier ist)

      • hi,
        ich habe das ja alles auch nur so bröckchenweise mitbekommen, aber wenn du sagst es ging unteranderem auch darum, dass sie solche träume hatte und diese haargenau beschreiben konnte nach etlichen jahren und deswegen son aufstand gemacht wurde, dann kann ich nur bestätigen, dass es diese träume tatsächlich gibt. bei mir ist es zwar noch nicht so lange her, aber ich könnte mich auch noch an jedes einzelne detail erinnern. weil diese träume einfach so schrecklich und angsteinflößend sind (zumal wenn dann genau das auch noch eingetreten ist), dass man sie wahrscheinlich ein leben lang nicht mehr vergessen wird. bevor unser schatz zu den sternen gereist ist hatte ich auch ständig solche träume, dass jemand mir mein kind wegnehmen will. das man versucht es mir zu entreißen, dass ich weg rennen musste und gegen irgendwelche gestalten kämpfen um mein kind zu beschützen und kurz darauf starb unser sohn. bei unserem zweiten sternchen im oktober war es ganz genauso... nur dass ich da halt träumte dass ich eines morgens blutüberströmt aufwachen würde etc. und auch kurz nach diesem traum, hatte ich eine FG. solche träume sind für eine mutter das schrecklichste... zu träumen, sich vorstellen zu müssen ihr kind (ihr wunschkind) wird ihr weggenommen, stirbt und dies dann zur bitteren wahrheit wird. einfach unerträglich und leider gottes auch unvergesslich... aber trotz allem möchte ich auch mal erwähnen, dass es ja auch umgekehrte träume geben kann. zb als ich am ersten weihnachtstag, dem 25.12.2010 aufwachte, hatte ich tränen in den augen, weil ich geträumt habe, dass ich meinen sohn rette (und ich kann mich an jedes einzelne detail erinnern) und wir ihn anziehen und mit ihm spazieren gehen und kuscheln etc. ich musste danach natürlich weinen weil ich feststellen musste dass es tatsächlich leider nur ein traum war, doch eine freundin sagte mir " er hat dir ein zeichen geschickt, dass es ihm gut geht und dass ihr nach vorne schauen müsst". das stimmte mich natürlich viel fröhlicher und wisst ihr was an diesem tag geschah.... ich bekam den langersehnten heiratsantrag von meinem mann.:-) (wahrscheinlich ist das für die leute die serafina so angegangen haben verständlich dass man sich da auch bestimmt nach 10 jahren noch dran erinnert, weil das ja ein schönes erlebnis war) aber ihr lieben ich hab da mal ne info für euch: gerade die schrecklichen und traurigen erlebnisse bleiben einen viel eher und fester im gedächtnis als die schönen!!! also ich kann nur noch mal bestätigen dass es tatsächlich solche träume gibt und man sich auch nach zick jahren da noch dran erinnert und was hier mit serafina abgezogen wurde finde ich (entschuldigt die wortwahl) unter aller sau! ich finde diese leute die ständig ohne triftigen grund und ohne stichfeste beweise andere anschwärzen, die sollten raus fliegen und nicht andersrum!

        glg #sternmami mit gabriel (22.06.2010, 33ssw) und stella (25.10.2010, 10ssw) ganz fest im #herzlich

        Ihren Beitrag fand ich unglaubwuerdig, nicht wegen des Traums sondern der Art wie sie das geschrieben hat. So total theatralisch und medizinisch waren auch ein paar unsinnige Sachen dabei. ZB dass sich das Baby auf dem Us um die eigene Achse gedreht hat waehrend sie ja wohl ne angebl vorzt Loesung hatte. Dann die Beschreibung der Kleinen wie die Obduktion gemacht wurde, so ist die Schnittfuehrung nicht etc etc.

        Zum Glück bin ich keine Sternenmami, aber unangenehme Träume und "die Erfüllung" dieser kenne ich nur allzugut.
        Meine Mutter hatte in ihrer Schwangerschaft auch Träume, auch da ging nicht alles glatt.
        Was Serafina geschrieben hat, auch woran sie sich noch erinnern kann - ich glaube es ihr.
        Es gibt viele, die sich auch nach Jahren noch an jedes Detail erinnern können, auch wenn es für manche unvorstellbar ist.
        Die Vorgehenweise Serafina gegenüber finde ich unmöglich.
        Da verstehe ich auch Urbia nicht. Jemanden sofort zu löschen und als Fake hinzustellen, nur weil sich jemand aufregt und nichts anderes zu tun hat - unmöglich #klatsch:-[

        Serafina, wenn Du das liest: Ich hoffe, Du kommst zurück #liebdrueck

        Ylenja

        • Hallo!
          Schaut mal bei Urbia intern,

          da erklärt Serafina noch einiges... sie hat jetzt einen neuen Nick.

          LG

          (11) 16.01.11 - 21:40

          Habe
          die Geschichte auch gelesen wollte zwischendurch aufhören, aber es war fast geschrieben wie ein Horror-Roman den man nicht beiseite legen kann und es ging mir danach sehr schlecht, meine beste Freundin hatte gerade eine späte Fehlgeburt...
          Hab deshalb eh schon fast den Mut verlohren eine zweite Schwangerschaft zu wagen.

          Wenn sie sich wirklich Ihren kummer von der Seele geschrieben hat find ich das ok,

          wenn es tatsächlich erfunden war, eine Riesensauerei!

          Die Träume fand ich extrem, aber in stark abgemilderter Form hab ich sowas auch schon erlebt.

          • man wird sich immer an der Grenze zwischen dem . was kann ich noch glauben und was geht nicht...bewegen..mir ist es immer sichtbar an einem ganz konrekten Beispiel:

            Mein Mann und ich und Internet und jetzt 10 Jahren Ehe und 2 Kinder..da schenkt man noch mehr vertrauen..
            mein Bruder und seine Abneigung, weil er weiss, dass sich seine Freunde spass gemach haben und sich für Mädchen ausgegeben haben und er jetzt angst hat, im Internet nach dem irhctigem Mädel zu suchen..und wir sprechen von Hochschulabsolventen..zum kotzen..

            und genauso ist es hier..Es ist traurig, wozu Menschen dähig sind:-[

      tina, sie sagte mir (schrieb mir), dass sie sich wehren wird..dann warten wir jetzt leise ab, was passsiert..

      Ich bin über das schnelle Löschen mehr als überrascht aber wahrscheinlich gibt es ein Motto: einmal mehr ist besser..

      :-(

Top Diskussionen anzeigen