4 Monate nach MA mit Ausschabung häufig SB im Zyklus

Hallo

und allen in diesem Forum: Fühlt euch gedrückt, dass euch ein solcher Schicksalsschlag im Leben passieren musste!

Vor 4 Monaten ging ich noch voller positiver Zuversicht zur VU. An diesem Tage sollten wir das Geschlecht unseres Kindes (16. SSW) erfahren. Mein Mann und unsere Kinder waren schon so gespannt... aber das Herzchen schlug nicht mehr. Was dann folgte, kann man in Worten kaum ausdrücken. Dies war der Schlimmste Tag meines Lebens. Nach 9 Stunden Wehen im KH wurde unser Sohn ganz still geboren, wir durften ihn noch in der Hand halten, um uns von ihm zu verabschieden. Ich "musste" jedoch auf drängen der Ärztin nach einer halben Stunde operiert werden. Es wurde eine Ausschabung vorgenommen und ich bereue bis heute, dass ich nicht nach einer Alternative gefragt habe.

2 Zyklen nach diesem traumatischen Erlebnis verliefen normal, aber seit den letzten beiden Zyklen habe ich immer wieder mit ganz dezenten Schmierblutungen, die mehrmals im gesamten Zyklus auftreten, zu kämpfen. Im letzten Monat hatte ich eine weitere FG (5. SSW) und auch in diesem Zyklus hat es wohl wieder nicht geklappt. Habe seit gestern wieder leichte SB. Meine Temperaturkurve ist seit jeher tadellos, sodass ich eine GKS ausschließen kann.

Mein Mann und ich wünschen uns sehr noch ein weiteres Kind. Durch das tragische frühe Ende unseres Sohnes ist einfach eine Lücke entstanden, die wir wieder schließen möchten. Auch unsere Kinder wünschen sich noch von Herzen ein Geschwisterchen, da sie natürlich alle dieses schlimme Schicksal miterleben mussten.

Woher kommen diese Schmierblutungen? Können diese eine neue Schwangerschaft verhindern? Kann durch die Ausschabung irgendwas in der Gebärmutter verletzt worden sein?

Meine FÄ meinte, dass es sich wohl um ein hormonelles Ungleichgewicht handelt und erstmal abwarten oder die Pille nehmen soll. Na Super...

Psychisch habe ich das Ganze ganz gut verarbeitet. Mein Mann und ich reden gelegentlich noch darüber und unser verstorbenes Engelchen hat innerhalb der Familie seinen festen Platz und wird nicht tabuisiert. Auch sein Grab haben wir erst gestern besucht...

Wem von Euch ging es danach auch so?

LG

1

Hallo!

Also ich hatte zwar "nur" eine FG und das schon in der 5.ssw und auch ohne Ausschabung, aber ich hatte danach auch ziemlich lange Schmierblutungen. Mein FA sagte damals auch, dass das was mit den Hormonen zu tun hat und der Körper unter Umständen Zeit braucht, um sich wieder "normal" einzustellen. Ich habe nichts genommen und nach ca. 8 Monaten hat das mit den Schmierblutungen auch wieder aufgehört.
Eine Ss verhindern diese aber meines Wissens nach nicht (war dann nach den 8 Monaten nämlich wieder schwanger).
LG Charlie31

2

Hi,

danke für deine Antwort!

Tut mir sehr leid, dass du auch ein FG hattest! Egal ob früh oder spät, es ist für jede Frau ein einschneidendes Erlebnis!

Hattest du denn in den 8 Monaten gar nicht versucht schwanger zu werden?

Bei meinem Mann und mir hat es bei unseren 4 Kindern und auch bei unserem Sternchen jeweils im 1. ÜZ geklappt. Und auch im letzten Monat hatten wir es erneut versucht. Es klappte auch wieder sofort, hatte aber in der 5. SSW eine FG.

Ich hatte noch nie mit SB zu tun und ich hoffe so sehr, dass man trotz dessen auch schwanger werden kann. Denn schwanger werden und vor allem auch schwanger bleiben halte ich auch bei uns nicht für selbstverständlich. Aber nach diesen Tiefschlägen zweifelt man manchmal schon sehr, ob man irgendwann nochmal das Glück hat...

Liebste Grüße

4

Doch wir haben es probiert! Es hat aber diese 8 Monate gedauert! Da mir mein FA aber sagte, dass so eine FG hormonell ein echt einschneidendes Ereignis ist, habe ich mir dahingehend nicht weiter Gedanken gemacht. Selbst ohne FG sagt man ja, dass alles bis zu 12 Monaten normal ist!
Ich weiß, klingen tut das alles ganz logisch, wenn man dann allerdings in der Situation steckt, übermannen einen die Gefühle!
Ich wünsch dir alles Gute????

weiteren Kommentar laden
3

Hallo du!

Fühl dich umarmt. Nicht, dass du schon genug erlebt hättest, da schleichen sich auch noch so blöde Beschwerden ein.

Du fragst, woher das kommt. Das weiss hier natürlich keine. Selbst wenn hier ein Experte wäre, ist so eine Ferndiagnose eher ungünstig. Aber das weisst du ja auch.

Ich geb dir mal meine Erfahrungen weiter.
Nach der Geburt unseres Sohnes hatte ich plötzlich starke Schilddrüsenprobleme. Seither hab ich einen Hashimoto. Kommt bestimmt nicht von der SS, aber ist halt danach aufgetreten. Wurde dann mit L-Thyroxin eingestellt.
Nach meiner zweiten SS, die in einer Fehlgeburt in der 11. SSW endete, hatte ich auch ganz furchtbare Probleme. Die ersten Zyklen gingen, aber dann ständig Zwischenblutungen, starke Menses... Ganz schlimm. Ich sollte dann auch die Pille nehmen, aber das passte mir nicht, schliesslich wollte ich schwanger werden! Ich habe dann auf eigene Faust ein spezielles Agnust Castus Präparat genommen. Agnus femin von Hervert. Einen Zyklus später wurde ich mit unserer Tochter schwanger!
Nach ihrer Entbindung das gleiche Spiel. Nach der Stillzeit erst normale Zyklen und dann immer wieder diese SB... Nervig! Habe dann wieder die Tropfen genommen und war im nächsten Zyklus wieder schwanger! Ungeplant... trotz Verhütung...

Ich finde das Zeug wirklich empfehlenswert! Auch wenn es ganz furchtbar schmeckt und es ist in jedem Fall eine Alternative, die man antesten kann.

Vllt ist das ja auch was für dich.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

6

Auch ich drück dich in Gedanken, du hast selbst so viel erlebt!

Ich bin für jeden Erfahrungsaustausch dankbar und werde in der Tat nun nicht auf die Schulmedizin vertrauen, sondern es auch mal rein natürlich versuchen. Vielleicht braucht mein Körper auch Zeit, das alles zu verarbeiten.

Ich versuche positiv zu bleiben und freu mich eigentlich auf das, was das Leben für mich noch bereit hält.

Liebste Gruße und alles erdenklich Gute!